Einen seiner wohl größten Höhepunkte in der bisherigen Vereinsgeschichte durfte der Musikverein Heinstetten erleben. Bei ihm gastierte jetzt das Landesblasorchester Baden-Württemberg (LBO). Vor diesem Konzert hatten die Heinstetter Musiker die Gelegenheit, sich in einem Lehrkonzert noch professioneller ausbilden zu lassen, damit sie ihre Instrumente noch intensiver beherrschen. Unter der Leitung des LBO-Dirigenten Björn Bus übten die Heinstetter zusammen mit mehreren Musikern des Landesblasorchesters unter anderem auch ein Musikstück, das bei ihrem Weihnachtskonzert einen der Programmhöhepunkte bilden wird. Mit feinem Gespür ließ Dirigent Bus die einzelnen Register spielen und wies sie auf die Feinheiten des musikalischen Gespürs und der differenzierten Abstimmung hin. Dabei kam es mitunter auch auf die fließenden, harmonisch und weich ineinander verflechtenden Übergänge der klangvollen Ausdrucksweise an.

Die einheimischen Musiker bekamen von Björn Bus professionelle Tipps und Tricks. Der LBO-Dirigent und der Heinstetter Dirigent Thomas Moosbrucker besprachen das Musikstück, das in den vergangenen Proben behandelt und für dieses Lehrkonzert ausgesucht wurde. Das neunminütige Stück wurde zunächst gemeinsam gespielt. Dann ging der sehr erfahrene und mit sehr feinem Gehör beseelte Björn Bus auf die einzelnen Passagen mit den Taktwechseln speziell auf die Register ein und gab sehr informativ zu verstehen, worauf es für die Register ankommt, wenn das gesamte Orchester spielt. Die Musiker sollten auch darauf achten, bei den Taktwechseln nicht Luft zu holen, damit es keine Pause gibt.

Nachdem die Musikanten sich auf die Feinheiten, auf die man besonders achten muss, eingestellt und diese im Griff hatten, ging es dann an die Aufführung. Für die Zuhörer in der voll besetzten Festhalle wurde das Stück zu einem ganz besonderen Hörgenuss, der dann auch mit großem Applaus gefeiert wurde. Das anschließende Konzert des Landesblasorchesters war dann ein Erlebnis der besonderen Art. Das Publikum war absolut begeistert ob der enormen künstlerischen Leistung.