In der Gilde der Narrenvereinigung Hau-Giebel sind aktuell 60 starke Männer sowie 20 Jungen am Start. Unter ihnen die muskulösen Männer, die mit den langen Karbatschenpeitschen für kräftiges Knallen sorgen und auch beim Narrenbaumstellen präsent sind. Eine gute Kameradschaft und auch die notwendige Disziplin ermöglichte es, zahlreiche Aufgaben zu bewältigen, wurde bei der Mitgliederversammlung der Narrenvereinigung im Sportheim festgestellt. Vorfreude herrscht bei dem Gruppenvertreter Matthias Roth zudem auf das Narrenbaumstellen beim Ringtreffen in Neufra bei Rottweil, wo die örtlichen Gegebenheiten bereits begutachtet worden sind.

Mit bei der Versammlung dabei war auch Bürgermeister Frank Schroft. Und obwohl seine Teilnahme am Zunftball ziemlich teuer für ihn war – das Narrengericht verurteilte ihn damals zur Zahlung von einem Karton Sekt für die Garde – freute sich der Bürgermeister, dieser Versammlung beizuwohnen. Lobend äußerte er sich über den Nachwuchs und die aktive Teilnahme der Narrenvereinigung Hau-Giebel am Gemeindeleben. Außerdem würde er sich freuen, wenn der Verein, während seiner Amtszeit ein Ringtreffen ausrichten würde, sagte der Bürgermeister. Für gutes Wetter würde er dann sorgen, sagte er mit einem Augenzwinkern. Zunftmeister Tobias Roth konnte bei der Versammlung neben Schroft auch Ringpräsident Kurt Szofer sowie insgesamt 58 Anwesende begrüßen.

Die Vertreterin der Mädchengarde, Jasmin Roth-Löckel, berichtete von zwei Abgängen sowie zwei Neuzugängen bei der Garde, sodass wiederum elf Mädchen bei zwei Proben in der Woche einen Marschtanz einstudierten. In der aktiven Garde tanzten aktuell 15 Tänzerinnen unter der Leitung von Ann-Kathrin Schlude und trainierten für die Gardewettbewerbe in Heinstetten und Deilingen. Heidrun Abt berichtete über 58 Weißnarren sowie rund 20 Kinder, die als Hästräger bei den Veranstaltungen und Umzügen mitwirkten. 14 Frauen seien bei der Spätlese präsent und liefen bei den Umzügen mit. Eine kleine Weihnachtsfeier sei für dieses Jahr geplant und das Narrenfrühstück am Schmotzigen Donnerstag werde ebenfalls wieder organisiert.

Nach den Ehrungen langjähriger Mitglieder erfolgten die Wahlen. Dabei wurden Zunftmeister Tobias Roth, sein Stellvertreter Wolfgang Krauß, Kassiererin Jasmin Roth-Löckel und Zunftschreiber Harald Nowacki in ihren Ämtern bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden die Narrenräte Ann-Kathrin Schlude, Michael Grüner, Kay Krauß, Oswin Löffler und Felix Steidle. Für den ausscheidenden Narrenrat Jürgen Löffler wurde Birgit Haselmeier gewählt. Keine Veränderungen gab es bei der Wahl der Gruppenvertreter. Heidrun Abt (Masken), Matthias Roth (Gilde), Ann-Kathrin Schlude (Garde), Jasmin Roth-Löckel (Kassiererin und Mädchengarde), sowie Katrin Steidle (Spätlese) und die Kassenprüfer Uwe Quarleiter und Christoph Küchle führen ihre Ämter weitere aus.

 

Auszeichnungen

  • Zehn Jahre: Sandra Bosch, Tatjana Strobel, Nathalie Steidle, Lisa Löckel, Andrea Grieble, Kerstin Grüner, Nadine Dold und Kay-Marco Krauß.
  • 20 Jahre: Michael Ritter.
  • Bereits seit 30 Jahren halten Frank Bach, Martin Drissner, Regina Löffler, Heidrun Abt, Ulrike Deufel und Ursula Deufel dem Verein die Treue und sie wurden mit der goldenen Vereinsehrennadel bedacht. (wl)