Der 45-jährige Wohnungsinhaber bemerkte um kurz nach 1.30 Uhr Rauchgeruch im Gebäude, teilt die Polizei mit. Als er nachsah, schlug ihm auf der Treppe bereits so dichter Rauch entgegen, dass es ihm nicht mehr möglich war, das Gebäude zu verlassen. Er begab sich zurück in seine Wohnung und setzte einen Notruf ab. Von der Feuerwehr wurde er dann mit der Drehleiter über ein Wohnungsfenster gerettet. Er wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Bei den Löscharbeiten zog sich auch eine 48-jährige Feuerwehrfrau Verletzungen durch einen Sturz zu. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf mehrere hunderttausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.