Die Radtour startet in Krauchenwies. Dort kann ein Auto kostenlos auf dem Waldhorn-Parkplatz abgestellt werden. Man kann natürlich auch mit dem Regio-Bus 500 samt Fahrrad anreisen oder gleich per Rad auf der ausgeschilderten Strecke ab Seepark/Kläranlage in Pfullendorf.

Bild: Kerstan, Stefanie

Wir überqueren die Bundesstraße von Mengen nach Meßkirch und fahren in den Fürstlichen Park ein. Bitte auf den Gegenverkehr achten. Links sehen wir das neue Schloss des Fürsten und geradeaus das alte Schloss.

Das neue Schloss in Krauchenwies ist bewohnt und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.
Das neue Schloss in Krauchenwies ist bewohnt und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Links von diesem monumentalen Gebäude halten wir uns auf dem Radweg in Richtung Sigmaringen. Die Landstraße überqueren wir erst da, wo genau gegenüber der Radweg beginnt. Jetzt immer links halten. Vorsicht beim Zaun. Da sind Stolperschwellen eingebaut.

Das Strandbad von Krauchenwies ist ein ehemaliger Badesee. Hier gibt es auf dem Parkplatz Ladestationen für E-Bikes und Elektroautos und Badespaß in chlorfreiem Wasser. Der Schatten der Bäume ist auch nicht zu verachten. Eine Gastronomie findet man hier auch.
Das Strandbad von Krauchenwies ist ein ehemaliger Badesee. Hier gibt es auf dem Parkplatz Ladestationen für E-Bikes und Elektroautos und Badespaß in chlorfreiem Wasser. Der Schatten der Bäume ist auch nicht zu verachten. Eine Gastronomie findet man hier auch. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Am Steidle-Strandbad könnte man ebenfalls sein Auto parken (kostenpflichtig) und sogar, falls es elektrisch fährt, aufladen. Hier gibt es auch zwei Ladestationen für E-Bikes. Wer baden will, der muss sich online anmelden.

Ein Hirsch bewacht den Eingang zum Wildpark Josefslust.
Ein Hirsch bewacht den Eingang zum Wildpark Josefslust. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Jetzt geht es auf dem ausgeschilderten Radweg in Richtung Sigmaringen. Die Strecke ist meistens ungeteert, aber sehr gut befahrbar. Wir kommen am Wildpark Josefslust vorbei. Fahrräder sind hier nicht erlaubt und Wildschweine laufen frei herum. Sie halten sich aber sehr im Hintergrund. Jetzt weiter in Richtung Sigmaringen. Wir überqueren die Straße und lassen das Gewerbegebiet Wachtelhau rechts liegen.

Die Allee der Hundertjährigen in Sigmaringen.
Die Allee der Hundertjährigen in Sigmaringen. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Wenn der für Autos gesperrte Weg aufhört, kommen wir auf die Allee der Hundertjährigen. Jeder Sigmaringer, der das 100. Lebensjahr vollendet hat, wird hier mit einem Baum geehrt. Bei der Firma Steidle biegen wir links ab in die Josefinenstraße und dann in die Josefstraße. Wo die Straße ganz steil in die Stadt hinunterführt, geht es recht hoch zur Josefskapelle. Von dort hat man den wohl schönsten Blick auf das Schloss.

Diesen wohl schönsten Blick auf das Hohenzollernschloss kann man bei unserer heutigen Radtour von der Josefskapelle aus genießen. Auch sitzend, denn Bänke sind vorhanden.
Diesen wohl schönsten Blick auf das Hohenzollernschloss kann man bei unserer heutigen Radtour von der Josefskapelle aus genießen. Auch sitzend, denn Bänke sind vorhanden. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Jetzt wieder zurück auf die Josefinenstraße, links abbiegen und gleich wieder rechts den Berg hinunter in Richtung Hedinger Kirche, der Grablege der Fürsten von Hohenzollern.

Grablege der Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen: Hedinger Kirche.
Grablege der Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen: Hedinger Kirche. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Wir fahren die Badstraße entlang bis zur alten Verbindungsstrasse nach Sigmaringendorf, einer sehr beliebten Strecke, bei der auch die alte Linie der Badischen Eisenbahn von Sigmaringen nach Krauchenwies unterquert wird.

Über diese Brücke fuhr früher die Badische Eisenbahn von Sigmaringen über Sigmaringendorf und den Wildpark Josefslust, wo es sogar einen Bahnhof gab, nach Krauchenwies. Derzeit gibt es Überlegungen, auch diese Strecke zu reaktivieren.
Über diese Brücke fuhr früher die Badische Eisenbahn von Sigmaringen über Sigmaringendorf und den Wildpark Josefslust, wo es sogar einen Bahnhof gab, nach Krauchenwies. Derzeit gibt es Überlegungen, auch diese Strecke zu reaktivieren. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Rechts von der Bruckkapelle in Sigmaringendorf gibt es einen Brunnen mit Trinkwasser. Wir überqueren die Donaubrücke nicht, sondern halten uns rechts und biegen vor der Waldbühne links ab in einen ungeteerten Weg, der an Idylle und Romantik keine Wünsche offenlässt. Schon bald kommt das Schloss Scheer in Sicht. Es ist in Privatbesitz. Die Besichtigung der Schlosskirche lohnt.

Schloss Scheer steht auf einem Felsen über der Donau. Es ist in Privatbesitz. Die Schlosskirche St. Nikolaus nebenan kann aber besichtigt werden. Kurios: Es gibt keine Turmuhr in Richtung Sigmaringen. Man wollte den Hohenzollern keine Uhrzeit gönnen.
Schloss Scheer steht auf einem Felsen über der Donau. Es ist in Privatbesitz. Die Schlosskirche St. Nikolaus nebenan kann aber besichtigt werden. Kurios: Es gibt keine Turmuhr in Richtung Sigmaringen. Man wollte den Hohenzollern keine Uhrzeit gönnen. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Den Schlossfelsen umgehen wir links und halten uns an die Beschilderung in Richtung Mengen. Leider müssen wir jetzt 100 Meter auf der Bundestraße fahren, überqueren dann den Fußgängerweg und fahren auf dem Radweg in Richtung Mengen, bis wir die Straße wieder kreuzen müssen und dann entlang der Bahnstrecke am Schlossbergtunnel vorbeikommen und bis zur Ortsmitte von Ennetach radeln. Links steht das stillgelegte Römermuseum. Rechts am Brunnen vorbei geht in Richtung Zielfingen.

Wenn sich die Wolken in den Zielfinger Seen spiegeln, dann ist das ein Anblick der ganz besonderen Art. Auf der ganzen Tour reiht sich ein Fotomotiv an das andere. Unbedingt an Kamera oder Smartphone denken.
Wenn sich die Wolken in den Zielfinger Seen spiegeln, dann ist das ein Anblick der ganz besonderen Art. Auf der ganzen Tour reiht sich ein Fotomotiv an das andere. Unbedingt an Kamera oder Smartphone denken. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz
Das könnte Sie auch interessieren

Dann weiter bis zum Südsee III der Zielfinger Seenplatte. Dort links in Richtung Rulfingen und vor dem Kreisverkehr in Richtung Kieswerk rechts abbiegen. Entlang den Seen und der Ablach geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Hier fließt die Ablach.
Hier fließt die Ablach. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz
Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.