Wald – Am Fasnetssamstag sind wieder die Waldgoischter los. Zum 50. Mal rufen die Narren aus der Zehn-Dörfer-Gemeinde zum Umzug durch den Ort auf. Das werden sich viele Walder und Besucher nicht entgehen lassen, da sind sich die Veranstalter vom Turn- und Sportverein (TSV) und vom Narrenverein Wald sicher. Schon immer sei der Umzug in Wald gut besucht gewesen, sagt der Vorsitzende des TSV, Edgar Utz.

Burghexen Hornstein und Erebos-Perchten erstmals dabei

Rund 1500 Teilnehmer werden in diesem Jahr zum 50. Umzug erwartet. Auf der Liste der 42 Gruppen, die sich bisher für die Teilnahme angemeldet haben, finden sich unter anderem die Kehlbachratten aus Otterswang, die Pfullendorfer Junghexen, eine Gruppe aus Göggingen und eine aus Wald in der Schweiz. Zum ersten Mal haben sich die Burghexen Hornstein und die Erebos-Perchten vom Bodensee angekündigt.

Politische Themen werden bei der Walder Fasnet gern auf die Schippe genommen: Führt hier ein Zug bald nach nirgendwo?
Politische Themen werden bei der Walder Fasnet gern auf die Schippe genommen: Führt hier ein Zug bald nach nirgendwo? | Bild: Waldgoischter Wald

Weitere Zünfte, Vereine und Gruppen können kurzfristig kommen

Darüber freut sich das Organisationsteam der beiden Vereine: Es zeige, dass der Walder Umzug auch über die Gemeindegrenzen hinweg bekannt sei und geschätzt werde. "Vielen ist es wichtig, in Wald mitzulaufen", erklärt Utz. Und da der Umzug seit jeher ein freier Umzug ist, bleibe stets abzuwarten, welche Zünfte oder welche Vereine und Gruppen noch dabei sein werden. Eines steht aber schon fest: Es wird lustig, bunt, voller Musik und abwechslungsreich. Juliane Krall vom Organisationsteam ist sich sicher: "Der beste Umzug von allen."

Neue Straßendekoration

Gestartet wird an der Zehn-Dörfer-Halle. Bis 10 Uhr versammeln sich dort alle, die sich auf den eineinhalb Kilometer langen Umzugsweg durch den Ort und die von Zuschauern gesäumten Straßen machen wollen. Der Umzug war und ist für alle Besucher kostenfrei. Extra für den Jubiläumsumzug haben die Walder für eine neue Straßendekoration gesorgt. Bewohner des Hauses Sankt Klara des Caritasverbands Singen haben kunterbunte Stoffgirlanden für die Walder angefertigt, insgesamt einen Kilometer lang. Rechtzeitig zur Fasnet wurde der Festschmuck entlang der Straßen von der Zehn-Dörfer-Halle bis zum Kloster Wald platziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die alten Fetzen, die bislang als Straßendekoration aufgehängt wurden, haben damit ausgedient. Eine erste Neuerung für den nun schon seit fünf Jahrzehnten bestehenden Walder Fasnetsumzug. Doch dabei wollen es die Organisatoren nicht bewenden lassen.

Zusätzliches Festzelt für Party

Neu ist in diesem Jahr ein zusätzliches Festzelt vor der Zehn-Dörfer-Halle für die große Fasnetsparty. Diese wird immer nach dem Umzug in und an der Halle gefeiert. Das soll auch dieses Mal so sein, und wieder kostenlos für die Besucher. Ab etwa 11.30 Uhr geht die Sause los, bis in die Abendstunden. Mit viel Musik, herzhaften Speisen, Kuchen und Getränken wollen die Walder für Stimmung sorgen.

Seit 50 Jahren ziehen die Narren aus Wald zur Fasnet durch die Straßen. Dabei sind auch phantasievolle Wagen im Einsatz.
Seit 50 Jahren ziehen die Narren aus Wald zur Fasnet durch die Straßen. Dabei sind auch phantasievolle Wagen im Einsatz. | Bild: Waldgoischter Wald

Angefangen hat alles 1968: Das Jahr gilt als Gründungsjahr des Walder Umzugs. Damals marschierten neun Musikanten der Musikkapelle Wald voraus. Ihnen folgten der Narrenbaum, ein Wagen der Landjugend, 200 Hauptschüler und zwei imposante Wagen vom Narrenverein Rällekopf aus Hippetsweiler. Die Leitung des ganzen Spektakels hatte Frieder Grupp, der viele Jahre die Geschicke des Umzugs lenkte. Er war es auch, der als Termin für den Umzug den Fasnetssamstag anstelle des Schmotzigen Donnerstags durchsetzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Absage während des Golfkriegs

Das sei eine sehr gute Entscheidung gewesen, finden die Veranstalter bis heute, denn dadurch sei die Zahl der Teilnehmer und Besucher deutlich gestiegen. Ein einziges Mal nur seit seinem Bestehen wurde der Umzug abgesagt: 1991 entschieden die veranstaltenden Vereine aufgrund des Golfkriegs im Irak, den Fasnetsumzug nicht stattfinden zu lassen. Bis auf diese Ausnahme freuen sich die Walder Narren jährlich über den großen Zuspruch zum fastnächtlichen Brauchtum und zum närrischen Treiben.