Die Ehrung ausgeschiedener Gemeinderäte hat beim gemeinsamen Neujahrsempfang von Gemeinde und Bundeswehr zu den Höhepunkten des Abends gehört. Unter dem Beifall der Gäste zeichnete Bürgermeister Maik Lehn seinen langjährigen Stellvertreter Günther Gotthold Töpfer sowie Wolfgang Lemke mit der silbernen Verdienstmedaille der Gemeinde aus.

Offizieller Abschied von Walter Sambil und Michael Buhl

Auch die nach der Kommunalwahl ausgeschiedenen Gemeinderäte Walter Sambil (24 Jahre im Amt) und Michael Buhl (13 Jahre), die bereits vor Jahren mit der goldenen beziehungsweise silbernen Verdienstmedaille geehrt worden waren und in der vergangenen Wahlperiode noch einmal ins Gremium nachrückten, wurden vom Gemeindeoberhaupt im Rahmen des Neujahrsempfangs offiziell verabschiedet.

Silberne Verdienstmedaille für Biebl, Schiefer und Löffler

Ebenso sollten die früheren Gemeinderäte Martin Biebl, Adrian Schiefer (jeweils zehn Jahre) sowie Ortschaftsrat Reinhold Löffler (16 Jahre) aus Storzingen mit der silbernen Verdienstmedaille der Gemeinde ausgezeichnet werden, konnten jedoch beim Neujahrsempfang nicht anwesend sein.

„Entscheidungen wirken sich auch langfristig auf Bürger aus“

In seiner Laudatio hob das Gemeindeoberhaupt das besondere Engagement hervor, das denjenigen abverlangt werde, die sich über viele Jahre einem politischen Amt als Gemeinde- oder Ortschaftsrat widmen und sich für die Belange der Gemeinde und ihrer Mitbürger einsetzen: „Häufig hatten Sie Entscheidungen zu treffen, die nicht nur kurz von Bedeutung waren, sondern sich auch langfristig auf die Bürger auswirken.“ Maik Lehn zitierte als Beispiel Investitionen in die kommunale Infrastruktur, in Straßen und Wege oder Schulen und Kindergärten.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgewogenheit und Sachorientierung gefragt

„Um allen Anforderungen nachzukommen, mussten Sie als Gemeinderat Allrounder sein“, attestierte Lehn. Dabei seien Ausgewogenheit und Sachorientierung in den Vordergrund gestellt worden. „Natürlich waren Sie auch Kritik von außen ausgesetzt“, sagte Lehn, zumal die Erwartungshaltung vieler Betroffener in den vergangenen Jahren stark zugenommen habe.

Dank an früheren Stellvertreter Günther Töpfer

An seinen früheren Stellvertreter Günther Töpfer gewandt, bescheinigte er diesem, sich als Ratsherr 15 Jahre in den Dienst der Gemeinde gestellt und deren Politik mit viel Engagement, Sachverstand und großem Verantwortungsbewusstsein mitgestaltet zu haben. „Schon unter meinem Vorgänger waren Sie zehn Jahre Stellvertreter und haben dieses Amt auch unter meiner Ägide mit viel Herzblut und Sachverstand ausgeübt“, lobte Lehn und dankte für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Auch für Töpfers CDU-Parteikollegen Wolfgang Lemke und Michael Buhl sowie für Stettens langjährigen SPD-Vorsitzenden Walter Sambil hatte das Gemeindeoberhaupt Worte des Dankes und der Anerkennung.

Medaillen des Gemeindetags für Günther Töpfer und Wolfgang Lemke

Unter dem Beifall der vielen Zuhörer verlas Maik Lehn den Wortlaut der jeweiligen Urkunden und händigte Günther Gotthold Töpfer sowie Wolfgang Lemke die silberne Verdienstmedaille aus. Ferner freuten sich beide über eine Medaille des Gemeindetags Baden-Württemberg, mit der ihr kommunalpolitisches Engagement gewürdigt wurde.