Der VdK-Ortsverband will mit seinem „Plauderladen“ und der Soziallotsenberatungsstelle auch zur Belebung der Innenstadt beitragen. Mit dem Reparaturcafé ist nun zusätzliches Leben ins Haus am Hechtbrunnen eingezogen, wo der VdK das ehemalige Ladengeschäft gemietet und viel Eigenleistung einem neuen Zweck zugeführt hat, wie der Verband mitteilt. Bereits am ersten Öffnungstag konnte sich das Reparaturteam kaum vor Aufträgen retten. Vom defekten Elektrorasenmäher über die Stereoanlage bis zum Verlängerungskabel, vom Bilderrahmen bis zur Uhr, die Reparaturwünsche waren sehr vielfältig und so manches Sorgenkind war nicht mehr instandzusetzen. Der Enttäuschung stand aber der gute Wille entgegen.

Das Reparaturcafé, das bewusst so genannt wurde, damit auch jeder versteht, was hier geschieht, ist erst das zweite im Landkreis. Es wurde auf Initiaitive von Walter Vocke ins Leben gerufen und ist eine Einrichtung des VdK-Ortsverbandes. Und wie es sich für ein Café gehört, gab es natürlich auch leckere Kuchen und eine Tasse Kaffee. Und das gratis. Auch für die Reparaturen wurde nichts verlangt. Und das wird auch in Zukunft so sein, wenn das Reparaturcafé immer am letzten Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr geöffnet hat. Spenden werden natürlich gerne angenommen, denn das Team würde gerne noch einige Dinge anschaffen, die benötigt werden. Bislang bringt jeder Helfer sein eigenes Werkzeug mit. Doch es gibt schon Unterstützung von außen. So hat eine Firma ein Testgerät für Elektrogeräte zur Verfügung gestellt. Im Reparaturteam hat jeder seine besonderen Fähigkeiten. Da gibt es einen Spezialisten für Kaffeemaschinen ebenso, wie den Mann, der defekte Bilderrahmen wieder zusammenfügt. Zum Team gehören auch Fachleute, teilweise sogar mit Meisterbrief.

„So was könnte ich nicht“, gestand Bürgermeister Thomas Kugler, der mit zwei oder drei Besuchern gerechnet hatte. Dass die Leute schon vor 10 Uhr Schlange standen, das fand er schon erstaunlich. „Was hier gemacht wird, das ist eine ganz tolle Sache und stellt sich auch der Wegwerfgesellschaft entgegen“, machte Kugler deutlich. „Wir freuen uns auch immer über neue Helfer“, sagt Walter Vocke. Er wagt sich selbst nicht an kaputte Geräte, ist aber für die Organisation zuständig. Und dazu gehören auch Informationen für die „Kunden“ und Formulare für den Haftungsausschluss. Er steht unter Tel. 0 75 52/68 21 oder 0 75 52 68 21@t-online.de auch für Informationen zur Verfügung.