Thema & Hintergründe

Landesgartenschau Überlingen 2021

Landesgartenschau Überlingen

In Überlingen hätte ursprünglich vom 23. April bis zum 18. Oktober 2020 die Landesgartenschau zum ersten Mal am Bodensee stattfinden sollen. Die Eröffnung wurde aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben. Sie findet vom 30. April bis 17. Oktober 2021 statt. Wir halten Sie auf dieser Themenseite auf dem Laufenden. 

Im Jahr 2010 fiel der Zuschlag für das Zukunftsprojekt. 2013 entschieden sich die Überlinger in einem Bürgerentscheid für die Ausrichtung. Dem vorangegangen war ein landschaftsarchitektonischer Ideenwettbewerb, den das Büro relais Landschaftsarchitekten aus Berlin gewann.

Wissenswertes

  • Durch das Projekt erhält Überlingen einen dauerhaften, sechs hektar großen Uferpark am westlichen Stadteingang
  • Die Uferpromenade inklusive Landungsplatz sowie der Mantelhafen werden aufwendig umgestaltet
  • Die gesamte Ausstellungsfläche beträgt 11,5 Hektar
  • Was Anwohner und Autofahrer zum Verkehrskonzept der Landesgartenschau wissen müssen
  • Der Verkauf vergünstigter Dauerkarten ist beendet. Eine Dauerkarte für Erwachsene kostet nun 115 Euro.
    Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 18 Euro. Für Jugendliche, Studierende, Auszubildende und
    Menschen mit Behinderung gelten vergünstigte Tarife.
    Für Familien und Gruppen gibt es eigene Angebote. 
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Zwei Monate vor dem geplanten Start der Landesgartenschau in Überlingen bleiben viele Fragen offen
Die Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2021 laufen laut Veranstalter „nach Plan“. Aber mit welchen Einschränkungen müssen die Besucher rechnen? Und dann: Wie sicher ist angesichts der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie der Eröffnungstermin? Geschäftsführer Roland Leitner sieht dennoch keinerlei Veranlassung, die Öffentlichkeit über ein Presseinterview detaillierter zu informieren.
Die Schwimmenden Gärten scheinen den Winter bisher vor dem Villengärten mit dem neuen Pflanzenhaus ganz gut überstanden zu haben.
Überlingen LGS-Chef Leitner widerspricht Bahnhofsbetreiber Stehle: „Wir wissen, dass die Landesgartenschau stattfinden wird“
Eine Äußerung des Überlinger Unternehmers Michael Stehle ruft den entschiedenen Widerspruch von LGS-Geschäftsführer Roland Leitner hervor. Auslöser war die Kündigung Stehles, der es der Landesgartenschau nicht mehr gestattet, seinen historischen Bahnhof als Ticketschalter zu nutzen.
Als dieses Bild entstand, durfte Roland Leitner noch fest davon ausgehen, dass es eine Landesgartenschau 2020 geben werde. Nun, und trotz Corona, wisse er, dass es „definitiv“ eine LGS 2021 geben werde.
Überlingen Der Zug für die Landesgartenschau ist abgefahren: Michael Stehle stellt seinen Bahnhof West nicht mehr zur Verfügung
Eine zwischen Unternehmer Michael Stehle und Stadt Überlingen, beziehungsweise LGS GmbH, geschlossene Kooperation löst sich in Luft auf: Stehle, Eigentümer des historischen Bahnhofsgebäudes in Überlingen West, stellt die Räume für die Landesgartenschau 2021 nicht mehr zur Verfügung. Darüber herrscht bei Stadt und LGS nun Bedauern, doch gebe es schon Lösungen, wie auf das Problem reagiert wird.
Der Bahnhof Therme in Überlingen steht unter Denkmalschutz. Eigentümer ist der Unternehmer Michael Stehle. Einen Teil des Gebäues nutzt nach wie vor die Bahn zur Regelung des Zugverkehrs. Wenn 2020 die Landesgartenschau stattgefunden hätte, wären hier am Eingang zum Uferpark Tickets verkauft worden, eine entsprechende Kooperation kündigte Stehle für das LGS-Jahr 2021 auf.
Überlingen Ein Bürger will Werbung für seine Stadt machen, das Rathaus lehnt zunächst mit Verweis auf das Wappenrecht ab
Ein 62-jähriger Wahl-Überlinger pocht darauf, dass auch er – wie Oberbürgermeister Jan Zeitler – sein Auto mit einem Logo „1250 Jahre Überlingen“ bekleben darf. Er wolle als Markenbotschafter für seine Heimat werben. Das Rathaus lehnt zunächst mit knappen Worten ab, erst auf Nachfrage vom SÜDKURIER kommt Bewegung in die Sache.
Auf der regennassen Dienstkarosse des Überlinger Oberbürgermeisters prangt dieser Aufkleber „1250 Jahre Überlingen“. Die Debatte dreht sich im Kern um die Frage, ob das Wappen plus Graphik immer noch ein Hoheitszeichen ist. Ein Bürger würde es gerne auch auf sein Auto kleben.
Überlingen Zwischen Tulpenzwiebeln und Hygienekonzept: Die Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2021 laufen
Die Landesgartenschau soll 2021 mit angepassten Regeln in Überlingen stattfinden. Der Pflanzplan aus dem Vorjahr kann bis auf wenige „Optimierungen“ beibehalten werden, dazu kommen nun aufgrund von Corona Hygienekonzepte und pandemiegerechte Abläufe.
Zehn Gartenbaubetriebe aus der Region sorgen unterstützt von der Stiftung Liebenau für den Frühjahrsflor der Landesgartenschau.
Überlingen Die Gnaden einer späten Gartenschau – wo werden trotz Wehmut auch Vorteile der Verschiebung sichtbar?
Noch Anfang März, als das Coronavirus sich langsam, aber stetig ausbreitete, liefen die letzten Vorbereitungen für die Landesgartenschau in Überlingen auf Hochtouren. Kurz vor dem Zieleinlauf verdichtete sich die wachsende Skepsis zur Gewissheit: Stadt und Land mussten das grüne Spektakel absagen und verschieben. Zwar nicht zurück auf Null, aber zur letzten Weiche mussten die Verantwortlichen und sie neu stellen. Allmählich zeigt sich der eine oder andere Vorteil einer Verschiebung.
Die Tribüne am See: Für die Veranstaltungen wird es ein besonderes Konzept geben.
Überlingen Martin Hahn: Land beteiligt sich an coronabedingten Mehrkosten für die Landesgartenschau
Der Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Hahn teilte noch am späten Freitagabend mit, dass das Land Baden-Württemberg einen Teil der Mehrkosten für die Verschiebung der Landesgartenschau wegen der Covid-19-Pandemie übernimmt. Der Beschluss soll noch in der letzten Sitzung vor der Sommerpause fallen.
Das Land will sich an den coronabedingten Mehrkosten für die Landesgartenschau Überlingen anteilig beteiligen.
Überlingen Auf dem Weltacker bei Andelshofen wächst und gedeiht es – auch ohne Landesgartenschau
Erfolgreich angelaufen ist das Projekt des Überlinger Weltackers. Es soll unter anderem zeigen, dass von 2000 Quadratmetern Fläche ein Mensch ernährt werden kann. Umso entsetzter ist Projektleiter Benjamin Fäth über das Vorgehen der Stadt Überlingen mit einer Unterlassungsklage gegen den Kleingärtner Victor Schlak und will dessen Aktion Menschenacker unterstützen.
Der Überlinger Weltacker in Andelshofen ist seit dem Spatenstich vor über einem Jahr prächtig gediehen, so die Organisatoren. Lernen und kulturelle Unterhaltung findet nun auf dem Feld in Andelshofen statt.
Überlingen Nach Farbschmierereien in der Stadt: LGS GmbH setzt Belohnung für Tipps zur Ergreifung des Täters aus
An mehreren Stellen drückte ein unbekannter Täter seinen Frust über die in der Coronakrise geschlossenen Einrichtungen aus. Die Polizei ermittelt, die Stadt rückt nach Möglichkeit mit Farbe nach. Dabei gibt es gute Konzepte, wie Farbschmierer präventiv gestoppt werden.
Armin Jäger aus Heiligenberg beim Beseitigen der Schmierereien. Er arbeitet beim Betriebshof der Stadt Überlingen und muss beseitigen, was an unschönen Schmierereien nicht nur auf dem neuen Pflanzenhaus hinterlassen wurde.
Überlingen Ein fast heimlicher Blick durchs private Gartentor: Aktion Tulpenzwiebeln mit der Landesgartenschau
Mehr als 400 Leserinnen und Leser aus dem ganzen SÜDKURIER-Verbreitungsgebiet beteiligten sich an einer Verlosungsaktion für Tulpenzwiebeln, die auf dem Landesgartenschaugelände in Überlingen angefallen sind. Es gab jeweils 50 Zwiebeln zu gewinnen, und zahlreiche Teilnehmer gewährten dabei einen Einblick in ihren heimischen Garten, indem sie uns Fotos schickten. Werfen Sie mit uns eine Blick durchs private Gartentörchen.
„50 Tulpenzwiebeln hätten Platz, um mehr Farbe in meinen grünen Garten zu bekommen.“ Im Garten von Erich Gundelsweiler, Überlingen
Überlingen Jetzt ist es Fakt: Die Landesgartenschau Überlingen wird auf das Jahr 2021 verschoben
  • Neuer Termin: 9. April bis 17. Oktober 2021
  • Gärten und Parks bleiben bis dahin geschlossen
  • Land beteiligt sich an prognostizierten Mehrkosten
Überlingen Soayschafe im Dienst der Stadt und der Landesgartenschau
Auf der mehr als 1000 Quadratmeter großen Wiese südlich des Stadtmuseums sind nun drei Soayschafe im Einsatz. Die Wiese ist schwer zugänglich und entsprechend schwierig zu pflegen.
Auf einer Wiese unterhalb des Museumsgartens in Überlingen sind derzeit Soayschafe für die Landschaftspflege im Einsatz.
Überlingen Geplante Sperrung bis zur Eröffnung der LGS: Flächen sind an die LGS GmbH verpachtet
Die Förderungsgesellschaft bwgrün, mit der die Stadt für die „Durchführung“ der Landesgartenschau verantwortlich zeichnet, beteiligt sich nicht an den coronabedingten Mehrkosten, beziehungsweise an einer nötig werdenden Verschiebung auf 2021. Das geht aus einer Antwort der städtischen Pressestelle hervor. Für die länger andauernde Verpachtung des Geländes zahlt die LGS GmbH eine entsprechende Pacht.
Die LGS-Geschäftsstelle im Villengarten. Nach dem Willen von Stadt und LGS GmbH bleiben die Flächen bis zur offiziellen Eröffnung der Schau für die Öffentlichkeit gesperrt.
Überlingen Rundgang über die Landesgartenschau: Rutschbahn, Pavillons und Häuser stehen schon
Alle Arbeiten für die Landesgartenschau sind momentan im Zeitplan und sollen bis 23. April fertiggestellt sein. Der SÜDKURIER hat bei einem Rundgang über das Gelände der Gartenschau erste Eindrücke gesammelt.
Die Seilbahn hinter dem Haupteingang des Uferparks ist fertig. Kinder aus Überlingen hatten sich die Bahn in einer Umfrage gewünscht.
Überlingen Nun ist es offiziell: LGS startet am 23. April keinesfalls, ein neuer Termin ist noch offen
Wann die Landesgartenschau eröffnet, ist noch unklar. Nach wie vor ist ein Start für dieses Jahr angepeilt. Am 19. April soll die Lage neu bewertet werden. Mittlerweile steht aber offiziell fest, dass der 23. April wegen der Corona-Krise als Eröffnungstermin nicht zu halten ist.
Es blüht auf dem Landesgartenschau-Gelände, hier ein aktueller Blick in den Villengarten neben dem Haus des Gastes. Im Hintergrund die Bronzeskulptur „Vater und Sohn“ von Werner Gürtner. Wann die Öffentlichkeit sich an diesem Bild ergötzen darf, steht leider in den Sternen, weil ein Eröffnungstermin für die LGS noch nicht absehbar ist.
Überlingen Heimat – A-Z – Heute L wie Landesgartenschau
Die Lage am See verleiht der Veranstaltung ein besonderes Flair und eröffnet den Machern ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Wann die Landesgartenschau eröffnet wird, ist aufgrund der Corona-Pandemie derzeit unklar.
Wo früher eine Mauer den See auf Abstand hielt, ermöglicht heute eine naturnahe Ufergestaltung den direkten Zugang.
Überlingen Landesgartenschau in der Corona-Krise: „Eröffnung wird verschoben“
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler und mit ihm der ganze Stab an LGS-Verantwortlichen zweifeln daran, dass die Landesgartenschau wie geplant am 23. April eröffnet werden kann. Man spiele im Augenblick „das Szenario einer Verschiebung durch“. Ihre Pressemitteilung steht unter der Überschrift, dass die Eröffnung verschoben werde, dagegen ist im Text noch Raum für ein bisschen Hoffnung, dass eventuell doch wie geplant eröffnet werden kann.
Eine schön lange Bank, auf der dereinst die Besucher der Landesgartenschau Überlingen Platz nehmen dürfen. Wann die Schau eröffnet wird, kann derzeit niemand mehr mit Bestimmtheit voraussagen.
Überlingen So sieht es auf dem Landesgartenschau-Gelände derzeit aus
Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden durch die Coronakrise immer stärker. Doch noch wird auf dem Landesgartenschaugelände in Überlingen ganz normal gearbeitet. Den aktuellen Stand und den mit Macht durchbrechenden Frühling haben Fotograf Achim Mende und sein Sohn Jean-Paul jetzt aktuell dokumentiert.
Diese Extremaufnahme des Uferparks, die ein 360 Grad-Rundumpanorama auf ein flaches Foto reduziert, steht symbolisch für die umfassend aktualisierte Panoramatour durch und über das Landesgartenschaugelände, die Achim und Jean-Paul Mende am Montag, 16. März, aktualisiert online gestellt haben. „Ab dem heutigen Montag ist lgs360.de Grad eine ganz heiße Adresse, eine Panoramatour, die noch nie gesehen wurde“, sagt Achim Mende.
Überlingen Stadt und LGS-Geschäftsführung erklären zu Corona-Pandemie: „Selbstverständlich sind wir vorbereitet“
Oberbürgermeister Jan Zeitler und die LGS-Geschäftsführer Edith Heppeler und Roland Leitner erklärten erst am Freitag, an der Eröffnung der Landesgartenschau am 23. April festhalten zu wollen. Am Sonntag folgt nun eine Pressemitteilung, dass man die Lage spätestens am 19. April neu bewerten werde. Dazu brauche es keinen sogenannten Plan B.
Die Landesgartenschau gedeiht – hier der Uferpark. Die Veranstalter wollen die Lage hinsichtlich der Eröffnung spätestens am 19. April neu bewerten.
Überlingen Stadt schließt alle Hallen, Therme, Museen, Rathäuser und die Musikschule
Die Stadt verschärft im Kampf gegen die Corona-Pandemie die Maßnahmen. Am Samstag wurde die Schließung praktisch aller öffentlicher Gebäude angeordnet. Auch werden Vereine und Kirchen aufgefordert, auf Gottesdienste und Training zu verzichten. Dekanin Klusmann und Pfarrer Walter reagieren unterschiedlich. Die evangelische Kirche folgt dieser Aufforderung umgehend. Die katholische Seelsorgeeinheit feiert die Gottesdienste an diesem Wochenende noch und regt für nächste Woche zu „Plan B“ an, zu einer „virtuellen ökumenische Gemeinde“.
Ab Montag bleibt das Becken leer. Die Stadt verfügte, dass zum Schutz gegen Corona die Bodenseetherme vorläufig geschlossen wird.
Überlingen Trotz Corona hält Stadt an LGS-Eröffnung fest
Die Veranstalter haben keinen Pan B für eine mögliche Verschiebung in der Schublade. Oberbürgermeister Jan Zeitler hält das auch für „völlig abwegig“.
Die Vorbereitungen zur Eröffnung der Landesgartenschau am 23. April werden fortgesetzt (hier Europas Minigärtner bei der Arbeit). Stadt und LGS sehen eine geringe Ansteckungsgefahr bei der Freiluftveranstaltung.
Überlingen/Meersburg Studenten zimmern Freiluftbücherei für die Landesgartenschau
Die Open-Air-Bibliothek für die Landesgartenschau (LGS), die Konstanzer Architekturstudenten entworfen hatten, bauten diese mit Zimmerer-Azubis und unter Anleitung von Zimmerermeister Manfred Jäckle in rund zwei Wochen bei Holzbau Schmäh in Meersburg zusammen. Anfang April soll sie auf dem LGS-Gelände aufgebaut werden.
Shagaf Haji Darwish, Julia Landowski und Kübra Osmancikli (von links) gehören zum Team, das die Freiluftbücherei entwarf und helfen auch bei ihrem Zusammenbau bei Holzbau Schmäh in Meersburg mit.
Überlingen Ein Hauch von Christo am Bodensee: Schwimmende Gärten zur Landesgartenschau bereits erkennbar
Die Landesgartenschau in Überlingen bietet einen begehbaren Steg, der hinaus auf den See zu den schwimmenden Gärten führt. Im Moment werden die Inseln von vier Gartenbaubetrieben im Sportboothafen Ost bestückt und vorbereitet. Wenn der Steg fertig ist, werden die Inseln zu ihrem Bestimmungsort geschleppt. Wie zauberhaft das aussehen kann, ist mittlerweile erkennbar.
Herbert Dreiseitl hat im Auftrag des Landschaftsgärtnerverbands das Konzept der schwimmenden Gärten entwickelt. Unmittelbar vor dem Büro der LGS Überlingen führt ein Schwimmsteg im Halbkreis rund 50 Meter auf das Wasser hinaus. Am äußeren Ende werden nach aktuellem Stand zwölf Inseln angelegt, die unterschiedlich gestaltet werden.
Überlingen OB Zeitler in der Corona-Krise: Nach aktuellem Stand findet die Landesgartenschau statt
Das Coronavirus beschäftigt die Öffentlichkeit und immer häufiger wird auch die Frage gestellt: Wird denn die Landesgartenschau Überlingen wie geplant stattfinden? Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler wird in einem Pressetext der LGS GmbH zitiert: „Wir sind im Augenblick noch entspannt, und ich hoffe, die Zeit arbeitet für uns.“
Warten auf die Besucher: Blick vom LGS-Gelände auf den Bodensee. Überlingen hofft, dass die Corona-Krise die Eröffnung nicht verhindert.
Überlingen Christa Nietzel ist verrückt auf Gartenschau: Emmendingerin kündigt sich für 56 Tage LGS in Überlingen an
Sie wird sich ehrenamtlich einbringen, insgesamt sieben Wochen lang, jeweils von Sonntag bis Sonntag: Die aus Emmendingen stammende Christa Nietzel ist verrückt nach Landesgartenschau. Nach der Schau in Lahr kommt sie nun nach Überlingen. Überhaupt hat es ihr Überlingen sehr ngetan, sie kam jetzt sogar extra zum Frauenkaffee. Was ist los mit dieser Frau?
Verrückt auf Gartenschau: Christa Nietzel aus Emmendingen beim Besuch des Frauenkaffees in Überlingen im Kursaal