Strafrechtliche Konsequenzen hat das Verhalten eines Autofahrers, der am Dienstagnachmittag nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der B 313 bei Krumbach eine Polizeiabsperrung ignorierte. Ein 23-Jähriger missachtete gegen 15.40 Uhr die Absperrung der Polizei und fuhr am Streifenwagen einfach vorbei, informiert das Polizeipräsidium Ravensburg in einer Mitteilung. Erst auf entsprechende Anhaltesignale einer Beamtin hielt der junge Mann mit einer Vollbremsung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Obwohl die Polizei ihm von dem Unfall berichtete, gab der Mann wieder Gas und fuhr mit quietschenden Reifen in Richtung Unfallstelle weiter. Dabei musste einer der Polizisten zur Seite springen, um nicht erfasst zu werden. Die Polizeibeamten fuhren dem Autofahrer hinterher und konnte diesen an der Unfallstelle zur Rede stellen, nachdem der Fahrer dort ausgestiegen war.

Der 23-Jährige reagierte jedoch sofort sehr aufgebracht, erhob die Fäuste und baute sich angriffslustig vor einem der Polizisten auf. Erst nach einem Gerangel und dem Einsatz von Pfefferspray konnte die Situation beruhigt werden, informiert die Polizei weiter. Der junge Mann hat sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zu verantworten

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.