Meßkirch

Messkirch
Quelle: Manfred Dieterle-Jöchle
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Tiena Kiene (links) und Teresa Scheu sind die Glücksbotschafterinnen von Meßkirch und Sauldorf und leiten das Projekt.
Meßkirch Tina Kiene und Teresa Scheu starten Projekt in Meßkirch und Sauldorf: Das Glück geht auf Reisen
Das Glück geht zurzeit im Landkreis Sigmaringen auf Reisen. Der Arbeitskreis Suchtprävention des Forums Jugend, Soziales und Prävention des Landkreises schickt das Projekt „Das Glück kommt nach..“ auf Reisen. Im Dezember kommt es nach Meßkirch und Sauldorf. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, ihre glücklichen Momente zu teilen und sich auf das Positive zu besinnen.
Newsticker Coronavirus: Die aktuellen Entwicklungen im Landkreis Sigmaringen
In diesem Artikel bündeln wir für SIE alle Neuigkeiten, die für die Region wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise im Kreis Sigmaringen passiert. Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert.
Meßkirch Geschafft: Vereinsauflösung des Turnvereins Meßkirch ist abgewendet
Alle offenen Vorstandsposten wurden bei der außerordentlichen Hauptversammlung besetzt. Der Turnverein Meßkirch 1862 e.V. ist damit wieder handlungsfähig und kann fortbestehen.
Meßkirch Die Meßkircher Katzenzunft sagt für 2022 die Suche nach der Narrenmutter ab
Während der Martini-Sitzung der Meßkircher Katzenzunft wird klar, dass die Planungen für die Fasnet 2022 noch mit vielen Fragezeichen versehen sind.
Andrea Ott (links) und Matthias Zembrod nahmen die coronabedingten Einschränkungen für die Fasnet während der Martinisitzung der Meßkircher Katzenzunft närrisch auf die Schippe.
Wald Mein Haus, meine Wohnung: Brauchwasser aus der eigenen Zisterne für Garten und Haus
Fidelis Krall aus Wald sammelt seit über 20 Jahren in seiner Zisterne das Regenwasser von seinem Hausdach. Er nutzt es zur Gartenbewässerung, für seinen Teich und die Toilettenspülung.
Fidelis Krall gießt die Hochbeete in seinem Garten mit dem Wasser aus seiner Zisterne.
Überlingen/Meßkirch/Stockach Nach Fridolin Zugmantels Tod: Wie geht es mit der Metzgerei weiter, und was wird aus dem Hänselemeter?
Der Tod des Metzgermeisters Fridolin Zugmantel löste in Überlingen Bestürzung und Trauer aus. Die Familie hat nicht nur den persönlichen Verlust zu verkraften, sondern seht plötzlich ohne Firmenchef, bei dem alle Fäden zusammenliefen, da. Nun wurde mit der Metzgerei Knoll aus Meßkirch/Stockach eine Lösung gefunden.

Treffen vor der Betriebsübernahme in der Aufkircher Straße in Überlingen (von links): Der neue Betriebsleiter Daniel Tuppy, Firmenchef Max Knoll, die Hinterbliebenen, Peter Zugmantel und Barbara Zugmantel.
Meßkirch Erinnerungsabend am Meßkircher Martin-Heidegger-Gymnasium: „Keiner soll namenlos von uns gehen“
Einen berührenden Abend gab es für den beim Todesmarsch durch Meßkirch getöteten Ukrainer Iwan Sadowez. Das bislang anonyme Grab des KZ-Häftlings soll mit einer Namenstafel versehen werden.
In Wortbeiträgen berichteten die Schüler über das Leben und Leiden des KZ-Häftlings Iwan Sadowez, der beim Todesmarsch in Meßkirch getötet wurde. Hier im Bild Manuela Vögtle und Niklas Zwick.
Leibertingen Bauverzögerung der Abwasserleitung nach Meßkirch sorgt für Diskussionen im Leibertinger Gemeinderat
Durch Bauverzögerung und auch gestiegene Preise wird die Abwasserleitung nach Meßkirch deutlich teurer. Wieviel teuer es wird, ist unklar. Der Gemeinderat diskutierte über die Ursachen.
Das Thema Abwasserleitung war Thema im Leibertinger Gemeinderat.
Meßkirch Meßkircher Werner Fischer gewinnt Preis mit alemannischem Mundart-Gedicht
Die Jury der „Lahrer Murre“ zeichnete den 90-Jährigen in der Kategorie Lyrik für das Gedicht „Ich“ aus. Das Dichten begleitet den ehemaligen Studiendirektor seit der Kindheit.
Der pensionierte Studiendirektor Werner Fischer zeigt die dicke Kladde mit seinen eigenen Gedichten.
Meßkirch, Sigmaringen Strafrichter am Amtsgericht Sigmaringen: „Lernen Sie den Knast von innen kennen!“
Bisher nichts kapiert: Ein 20-Jähriger aus Meßkirch wird wegen Drogenhandels vom Amtsgericht Sigmaringen ein zweites Mal verurteilt und erhält einige Auflagen – eine letzte Warnung des Richters gibt es dazu.
Ein 20-Jähriger Drogendealer wurde vom Amtsgericht Sigmaringen zu einer Geldstrafe mit einigen Auflagen verurteilt.
Leibertingen Staufermedaille für das Leibertinger Galeristenpaar Gerlinde und Werner Wohlhüter
Seit drei Jahrzehnten sind Gerlinde und Werner Wohlhüter Garanten für Kunstgenuss in der Region. Die Auszeichnung des Ministerpräsidenten ehrt das Schaffen des Galeristenehepaars.
Landrätin Stefanie Bürkle ehrt Gertrud und Werner Wohlhüter mit der Stauffermedaille, zum Foto ohne Maske.
Meßkirch Robin Mesarosch über seine ersten Eindrücke als Bundestagsabgeordneter: „So einen Bundestag gab es noch nie.“
Mit seinen 30 Jahren gehört der Neu-Abgeordnete Robin Mesarosch eher zu den jüngeren Bundestagsabgeordneten. Der Sozialdemokrat wird künftig nicht nur seinen Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen vertreten, sondern ist als SPD-Abgeordneter auch Ansprechpartner für den Alb-Donau-Kreis sowie die Gemeinden Pfullendorf, Wald, Herdwangen-Schönach und Illmensee, die zum Bodenseewahlkreis gehören. Wie war seine erste Woche und welche Pläne hat er?
SPD-Bundestagsabgeordneter Robin Mesarosch am Tag der konstituierenden Bundestagssitzung vor dem Reichstagsgebäude im Berlin. Er ist Mandatsträger für den Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen.
Meßkirch „Meßkircherisch, i hör di gern“: Mundartabend erinnert an Charly Sauter und Walter Fröhlich
Karl Bosch erinnert beim Mundartabend auf Einladung des Bildungswerkes Meßkirch an die bekannten Mundartartdichter, die den alemannischen Dialekt gelebt und gepflegt haben
Heimrad Sauter (links), der Sohn des Meßkircher Mundartdichters Charly Sauter, und Karl Bosch, der die Texte und Gedichte der Mundartdichter Charly Sauter und Walter Fröhlich beim Mundart-Abend des Bildungswerkes in Meßkirch vortrug.
Meßkirch Caritasverband will Kinderaugen zum Leuchten bringen: So können Sie in Meßkirch und Sigmaringen mitmachen
Wünsche für die Aktion „Weihnachtszauber“ können ab jetzt in den Beratungsstellen in Meßkirch und Sigmaringen abgegeben werden. Mit der Aktion werden Kinder im Landkreis Sigmaringen unterstützt, deren Familien nicht mit Reichtum gesegnet sind.
von links: Petra Wenninger, Sarah Hermann, Sanja Mühlhauser und Norbert Stauss bilden das Organisationsteam der Aktion „Weihnachtszauber“.
Meßkirch Gewalt in der Innenstadt von Meßkirch bereitet Sorgen
Zwei Schlägereien in jüngerer Vergangenheit sind Thema im Gemeinderat. Bürgermeister Arne Zwick setzt bei Problemen mit Jugendlichen auf andere Sozialarbeit.
Die Hauptstraße in Meßkirch war im August und im Oktober Schauplatz heftiger nächtlicher Auseinandersetzungen.
Anzeige 85 Jahre Frisör Wilbert Meßkirch: Seit 1936 stehen bei Wilbert Frisuren im Fokus
Meßkirch (ror) Ein großes Jubiläum steht in diesem Monat im Friseursalon Wilbert in der Meßkircher Hauptstraße an. 1936 wurde das Familienunternehmen gegründet und feiert nun seinen 85 Geburtstag.Geschichte des Unternehmens„Meine Großeltern haben den Salon im Jahr 1936 am Adlerplatz 8 eröffnet“, blickt Inhaberin Dagmar Wilbert-Heitzmann zurück.
Dagmar Wilbert-Heitzmann (rechts) mit Mitarbeiterin Hannelore Gutgsell. Sie gehört seit 50 Jahren zum Team Wilbert. <em>Bild: Robert Reschke</em>
Meßkirch Erstes Steinhaus im Campus Galli in Angriff genommen
Auf Campus Galli in Meßkirch ist mit dem Bau des Abtnebengebäudes begonnen worden, das erste Steingebäude. Kurz vor dem Saisonende wurde mit dem Fundament begonnen.
Wenige Tage vor dem Ende der Saison auf Campus Galli ist bereits ein Teil des Fundaments für das Abtnebenhaus zu sehen, das teilweise aus Stein gebaut werden soll. Andreas Mutter (rechts) und Josef Teuscher legen die Steine, sodass das Fundament Stabilität bekommt.
Meßkirch Baumfällaktion überrascht Bürger in Meßkirch: Warum wurden so viele Bäume entlang der Ablachtalbahnstrecke gefällt?
In den vergangenen drei Wochen wurden entlang der Ablachtalbahnstrecke Bäume gefällt und Geäst entfernt, von denen sich Bürger überrollt fühlen. Wir haben nachgefragt, warum diese Arbeiten notwendig waren.
Entlang der Ablachtalbahnstrecke bei Menningen wurden Bäume und Geäst entfernt. Lesern dieser Zeitung war die starke Rodung aufgefallen. Die Aufnahme entstand in Höhe Kläranlage.
Meßkirch Musikalische Reise in die Jugendzeit im Meßkircher Altenpflegeheims Sankt Martin
Der Stockacher Eintracht-Chor unterhielt die Bewohner des Altenpflegeheims St. Martin in Meßkirch. Die Stücke weckten Erinnerungen bei den Bewohnern.
Der Stockacher Eintracht-Chor erfreute die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenpflegheims St. Martin in Meßkirch mit seinem Auftritt im Aufenthaltsraum.
Meßkirch Impfangebot am Sonntag in Meßkirch: Mobiles Impfteam kommt in die Stadthalle
Das mobile Impfteam der Obeschwabenklinik in Ravensburg ist am Wochenende im Landkreis Sigmaringen unterwegs und bietet Impfmöglichkeiten in Meßkirch, Sigmaringen und Bad Saulgau. Das freiwillige Angebot kann von allen Kreisbewohnern wahrgenommen werden.
Meßkirch Eine wichtige Meßkircher Verkehrsader wird durch die Sanierung des verdolten Grabenbachs blockiert
Mindestens 1,8 Millionen Euro wird die Stadt Meßkirch in die Hand nehmen, um die Verdolung des Grabenbachs, über der ein Teil der wichtigen Mengener Straße verläuft, zwischen dem Stachus und dem Auslauf in die Ablach, zu sanieren. Geplant wird die Sanierung in 2022. Geprüft wird auch, ob andere Abschnitte des Grabenbachs in der Stadt offen gelegt werden können.
Die nächste Großbaustelle in Meßkirch: Marode ist das Natursteingewölbe, durch das der Grabenbach in die Ablach fließt (rechts ist der Auslauf zu sehen). Dessen Sanierung bis zum Stachus kostet nach bisherigen Schätzungen rund 1,8 Millionen Euro.
Meßkirch Vandalen beschädigen Gräber auf dem städtischen Friedhof von Meßkirch
Nachdem bisher Unbekannte zwei Grabstellen auf dem Meßkircher Friedhof beschädigt haben, ermittelt die Polizei wegen Störung der Totenruhe.
Bisher unbekannte Täter beschädigten auf dem Meßkircher Friedhof zwei Grabstellen.
Landkreis & Umgebung
Pfullendorf In den Krankenhäusern Pfullendorf und Bad Saulgau wird ein Impfstützpunkt eingerichtet
Im Kreis Sigmaringen werden in der Kreisstadt sowie in den Krankenhäusern Pfullendorf und Bad Saulgau Impfstützpunkte eingerichtet, die ab 7. Dezember starten und in denen je Standort täglich 200 Impfungen verabreicht werden sollen. Mit mobilen Impfteams und den Impfungen in den Arztpraxen soll die Kapazität im Landkreis Sigmaringen auf 1000 Impfungen je Tag erhöht werden.
Im Krankenhaus Pfullendorf wird ein Impfstützpunkt eingerichtet, und ab 7. Dezember sollen dort täglich 200 Impfungen durchgeführt werden, falls das Land ausreichend Impfstoff an den Landkreis liefert.
Tuttlingen Corona-Lage spitzt sich zu: Klinikum Tuttlingen schließt einen Operationssaal
917 neue Corona-Fälle in der vergangenen Woche und immer mehr Infizierte im Krankenhaus veranlassen das Klinikum Tuttlingen zum handeln. Ab Donnerstag wird ein Operationssaal geschlossen, um mehr Personal für Corona-Infizierte bereitzuhalten. Geplante Operationen werden verschoben. Landrat Stefan Bär zeigte sich sehr besorgt, angesichts der steigenden Fallzahlen in seinem Kreis.
Mittlerweile werden 30 Corona-Patienten im Klinikum Tuttlingen behandelt, davon fünf auf der Intensivstation. Weil die Infektionszahlen immer weiter steigen, schließt das Klinikum einen Operationssaal.
Kreis Sigmaringen Arbeitslosenquote fällt im Landkreis Sigmaringen im November auf 2,7 Prozent
Der heimische Arbeitsmarkt erholt sich weiter eindrucksvoll von der Corona-Krise. Trotz der derzeit wieder angespannten Corona-Lage sank die Zahl der Arbeitslosen in den vergangenen vier Wochen um 310.
Die Agentur für Arbeit meldet für November eine höchst erfreuliche Entwicklung der Arbeitslosenzahlen.
Pfullendorf Mehr Wohnungslose in Pfullendorf
Die Wohncontainer im Bannholzerweg sind voll. Die Zahl der Wohnungslosen in Pfullendorf ist gestiegen, informiert Ordnungsamtsleiter Manuel Oberdorfer. Um diesen Menschen zu helfen, arbeitet die Stadt mit dem AGJ-Fachverband zusammen.
In diesen Wohncontainern im Bannholzer Weg sind die Obdachlosen der Stadt Pfullendorf untergebracht. Die Container sind beheizt.
Meßkirch Gott braucht uns als „Lichtträger“ und „Lichtträgerinnen“
Theologe und Pastoralreferent Frank Scheifers mit seinen Gedanken zur Adventszeit.
Frank Scheifers, Dekanatsreferent im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch.