Die regionale Direktvermarktung war Thema beim Besuch der Bündnis90/Grünen-Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden mit Gerlinde Kretschmann, Ehefrau des baden-Württembergischen Ministerpräsidenten auf dem Bäumlehof in Leibertingen. Die Mahnfeuer der jungen Landwirte im Kreis Sigmaringen hatten die Landtagspolitikerin zu diesem inzwischen vierten Folgetreffen veranlasst. „Bei den Gesprächen und Diskussionen mit den jungen Landwirten ist mir klar geworden, dass Artenschutz und Klimawandel nicht nur ein Thema der Landwirte ist, sondern auch ein Thema der Vermarktung, des Handels, der Verbraucher, ja, der ganzen Gesellschaft“, sagte Bogner-Unden auf dem Bäumlehof.

Stärkung regionaler Produkte

Beim Besuch auf dem Bäumlehof in Leibertingen, dem Strobelhof in Gutenstein und beim Dinnele-Essen im Winkelhof in Inzigkofen beleuchtete Andrea Bogner-Unden den Ausbau von Direktvermarktung und die Stärkung regionaler Produkte mit Landfrauen wie Ulrike Köberle-Stehle von den Landfrauen Sigmaringen-Laiz sowie Politikerinnen und Landwirten von allen Seiten. Durch die Verwendung von regionalen Produkten könne die Lebensmittelversorgung gesichert werden, außerdem sichere sie Landwirten ein angemessenes Einkommen und die Höfe blieben in der Region erhalten, so Bogner-Unden.

Den Besuch auf dem Bäumlehof nutzten Gerlinde Kretschmann (Mitte) und Andrea Bogner-Unden (rechts) zum Einkauf im Lädele bei Christine Keller (links).
Den Besuch auf dem Bäumlehof nutzten Gerlinde Kretschmann (Mitte) und Andrea Bogner-Unden (rechts) zum Einkauf im Lädele bei Christine Keller (links). | Bild: Sandra Häusler

Weiterhin könnten gemeinsame Plattformen, gemeinsame Ladengeschäfte und Netzwerke dazu beitragen, dass die Verwendung von regionalen Produkten in Mensen, Pflegeheimen, Schulen und Catering oder Gastronomie ermöglicht werde und deren Lieferung in ausreichend großer Menge sicherstellen. Eine solche Plattform stellt die Genossenschaft Bäuerliche Vermarktung Oberes Donautal e.G.(BODEG) dar, erläuterte Lothar Braun-Keller auf dem Bäumle-Hof. Kerngeschäft ist die gemeinsame Vermarktung von Apfel-Direktsaft von Streuobstwiesen, Apfelschorle, Essig und vielen verschiedenen anderen regionalen Lebensmitteln. Ein weiteres regionales Portal ist „So schmeckt Sigmaringen – Genuss vom Bauern“.

Zu den regionalen Produkten, die im Lädele des Bäumlehofs angeboten werden, gehören auch Öle der Ölfreunde Thiergarten.
Zu den regionalen Produkten, die im Lädele des Bäumlehofs angeboten werden, gehören auch Öle der Ölfreunde Thiergarten. | Bild: Sandra Häusler

Auf dem Bäumlehof herrscht an diesem Morgen reges Kommen und Gehen. Jeden Samstagvormittag öffnet Christine Keller den Hofladen mit Metzgerei. Hinter dem Hofladen ist ein EU-zertifizierter Schlachthof. Im Hofladen mit Metzgerei werden Fleisch und Wurstwaren von den hofeigenen Rindern angeboten, das Schweinefleisch liefert der Biolandbetrieb Daniel Stehle aus Sigmaringen-Laiz und einmal pro Monat gibt es auf Vorbestellung frisches Hühnerfleisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits vor knapp 32 Jahren stellten Christine Keller (58 Jahre) und Lothar Braun-Keller (59 Jahre) den Hof auf der Anhöhe zum Bioland-Betrieb um. Mit den Bio-Produkten im „Lädele“ bleiben sie ihrem Weg treu und weiten das Konzept aus. Sohn Adrian Keller (34 Jahre), betreibt den Hof mit. Geduldig stehen die Kunden draußen in der Septembersonne Schlange. „Wir kommen immer wieder, haben kräftig eingekauft“, rufen zwei Kundinnen der Besucherdelegation zu. Molkereiprodukte, Käse, Gemüse, Saft, Öl der Ölfreunde aus Thiergarten, hier können die Kunden mehr als ihren Grundbedarf decken.

Auch auf dem Strobel- und Winkelhof

„In wieweit unterstützen euch die Landwirtschaftsämter?“, wollte Gerlinde Kretschmann von Lothar Braun-Keller wissen und interessierte sich für die Eigenheit der Höfe, die sie besuchten. Auf dem Strobelhof in Gutenstein nahm die Delegation das Milchhäusle in Augenschein, bevor es auf dem Winkelhof in Inzigkofen dann beim Dinnele-Essen zum Austausch kam.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €