Einmal mehr stellte sich die 75 Mitglieder zählende Ortsgruppe Inzigkofen im Schwäbischen Albverein am Samstagabend bei der Hauptversammlung im Bürgersaal des Rathauses als ein Verein vor, der das ganze Jahr über viel ehrenamtliche Arbeit leistet. Daher gab es für die Verantwortlichen, an der Spitze der Vorsitzende Erich Beck, Dank und Anerkennung. Dies von Gauobmann Claus Bayer vom Oberen Donau Gau und von Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Klein für die Gemeinde.

Einweihung der Hängebrücke am 15. März

Erich Beck erinnerte in seinem Bericht an Veranstaltungen und vielfältige Aktivitäten des vergangenen Jahres, dies vor allem im fürstlichen Park, in den Grotten und bei der Eremitage. Dort wird künftig die Wegeanlegung und Unterhaltung ein Schwerpunkt sein. Durch die neue Hängebrücke, die am 15. März eingeweiht wird, ist der nördliche Park für Wanderfreunde besser erschlossen und man erwartet viele Besucher. Der Schwäbische Albverein Inzigkofen beteiligt sich an der Einweihung sowie vor allem auch am Thementag am 15. September mit Führungen und Vorführungen im fürstlichen Park.

Der Vorsitzende berichtete auch vom Bauernmuseum in der Zehntscheuer, das an 15 Tagen geöffnet war und 740 Besucher zählte. Dazu kamen noch Führungen mit elf Gruppen. Erich Beck dankte Erika Hubbuch, Karin Volkert und Raimund Rieder, die als Führer aktiv waren, ebenso aber auch den Frauen für den Frühjahrsputz im Museum. Wegewart Karl-Anton Löffler arbeitete mit seinen Helfern über 50 Stunden bei der Streckenpflege, so auch bei der Instandhaltung des Kloster-Felsenweges, einem Premium Wanderweg der Stadt Sigmaringen. Naturschutzwart Winfried Scherer präsentierte der Versammlung seinen Nistkastenbericht. Von 190 Nistkästen waren nur sechs leer, Spitzenreiter bei der Besetzung waren 128 Kästen mit Meisen und 53 mit Kleibern. Dazu zählte Scherer noch 16 Kästen mit Siebenschläfer, zwölf mit Haselmäusen und drei mit Hornissen. Unterstützt wird er von Markus Schwerer, der die Nistkästen im Park betreut und sich um die Mauersegler kümmert.

Rechtzeitig zur Eröffnung der Hängebrücke über die Donau stellte Kulturwart Edwin Ernst Weber einen neuen Parkführer vor. Mit einer Karte und herrlichen Farbbildern vermittelt er die Sehenswürdigkeiten und gibt Einblick in die Geschichte des Parkes. Rosica Stroppel verlas den Kassenbericht mit einem guten Bestand, die Revisoren bescheinigten eine korrekte und geordnete Buchführung. Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Klein dankte namens der Bürgerschaft dem Schwäbischen Albverein für seinen Einsatz zur Pflege der Natur und deren Erhalt als Heimat für die Menschen.

Langjährige Mitglieder geehrt

Gauobmann Claus Bayer ehrte langjährige, verdiente Mitglieder. So Anneliese Kühnapfel (Engelswies) für 25 Jahre, Hans Henselmann und Raimund Rieder für 40 Jahre und 60 Jahre aktives Mitglied ist Berthold Beck. Leider konnte nur Raimund Rieder anwesend sein. Das Jahresprogramm 2019 stellte Erika Hubbuch vor, in Kürze erhalten es alle Mitglieder.

Informationen im Internet:
http://inzigkofen.albverein.eu