Frau Holle gehört wohl zu den bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm. Die Laienbühne Engelswies führt den Stoff diesen Sommer auf der Bühne des Freilichttheaters hinter der Schule auf. In den Hauptrollen: Kinder und Jugendliche, die das Märchen mit viel Liebe inszenieren. Die bisherigen Aufführungen sahen rund 200 Zuschauer, am Freitag und am Sonntag finden die beiden letzten Vorstellungen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Handlung des bekannten Märchens

Die Handlung des Märchens ist vielen bekannt: Annemarie (Laura Schatz) kann ihrer Stiefmutter, der Witwe Frau Sieben (Mareike Hafner) nichts recht machen. Die Halbschwester Mariechen (Nele Bauer), Liebling im Hause, wird verwöhnt, während Annemarie arbeiten muss. Doch sie hat einen guten Freund: Hans (Ronja Braun). Der Sohn von Müller Klapperrad (Raphael Rössler) besucht sie heimlich und spricht ihr Mut zu. Als ihr bei der Arbeit die Spindel in den Brunnen fällt, springt Annemarie hinterher und erwacht auf einer schönen Wiese, wo ihr Frau Holle (Laura Bücheler) begegnet. Annemarie geht Frau Holle zur Hand und wird für ihre guten Taten mit Gold belohnt.

Goldmarie triumphiert

Sie kehrt als Goldmarie zu ihrer Stiefmutter heim. Als ihre Halbschwester ebenfalls versucht, auf diesem Weg reich zu werden, scheitert sie letztendlich und wird zur Pechmarie. Goldmarie jedoch feiert ein Fest mit dem Müllersohn Hans und allen ihren Freunden, dem Mauzeminchen (Lisa Schatz ) und Miezeminchen (Hanna Frey), der Brunnenmeisterin (Anna Leute) sowie dem lustigen Bertel (Tristian Braun) und dem Müller Klapperrad.

Tolles Zusammenspiel

Die Nachwuchstruppe überzeugt bei ihren Auftritten durch ihre Souveränität und ein harmonisches Zusammenspiel. Unterstützt werden die jungen Schauspieler von den Souffleurinnen Heike Fischer und Tanja Moser.

Noch zwei Vorführungen stehen an, wie die Vorsitzende der Laienbühne Anja Erbe bekannt gab: am Freitag um 17 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr, jeweils auf der Bühne des Freilichttheaters hinter der Schule in Engelswies.