Ein „Luxusproblem„ das man sonst in Kirchen selten findet, nämlich zu wenig Platz, gab es am Samstagabend in der Pfarrkirche Mater Dolorosa in Engelswies. Dort wurde Dekan Christoph Neubrand als leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit Laiz-Leibertingen in einer Eucharistiefeier verabschiedet. Dr. Michael Dulik wurde als neuer Leiter der Seelsorgeeinheit eingeführt und erhielt aus den Händen von Neubrand die Ernennungsurkunde von Erzbischof Stephan Burger zum Pfarradministrator der Seelsorgeeinheit.

Die Kirchenchöre der Seelsorgeeinheit gestalteten den Gottesdienst gemeinsam musikalisch.
Die Kirchenchöre der Seelsorgeeinheit gestalteten den Gottesdienst gemeinsam musikalisch. | Bild: Sandra Häusler

Die Kirchenchöre der Seelsorgeeinheit, der Kinder-und Jugendchor Ohrwurm und Organistin Inge Eßer gestalteten die Feier musikalisch. Im Hochaltar drängten sich Konzelebranten, Pfarrgemeinderat, Seelsorgeteam und rund 80 Ministranten.

Christoph Neubrand (links) wurde als leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit verabschiedet. Dr. Michael Dulik (rechts) leitet diese künftig als Pfarradministrator.
Christoph Neubrand (links) wurde als leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit verabschiedet. Dr. Michael Dulik (rechts) leitet diese künftig als Pfarradministrator. | Bild: Sandra Häusler

„Gott hat Großes mit dir vor, Gott hat einen guten Plan“, wie der Kinder-und Jugendchor sang, könnte für Neubrands neue Aufgabe ab 1. Oktober als Dompfarrer am Freiburger Münster und Dekan des Dekanats Freiburg stehen. In dem Gottesdienst wurde die große Wertschätzung, die Neubrand entgegengebracht wird, deutlich. „Sie konnten die Menschen begeistern und mitreißen und jeder spürte, dass er als Mensch geschätzt ist“, unterstrich Gertrud Möhrle, Vorstandsmitglied des Pfarrgemeinderates im Namen des Pfarrgemeinderates und aller Gruppierungen der Seelsorgeeinheit. Sie überreichte ein großes Bild, das von Kirche zu Kirche der Seelsorgeeinheit gereist war. Darauf haben die Gläubigen ihren individuellen Fingerabdruck hinterlassen.

Christoph Neubrand (links), freute sich über das Erinnerungsbild, auf dem sich die Gläubigen der Seelsorgeeinheit Laiz-Leibertingen mit ihrem individuellen Fingerabdruck verewigt haben. Gertrud Möhrle (rechts), Vorstandsmitglied im Pfarrgemeinderat, überreichte es.
Christoph Neubrand (links), freute sich über das Erinnerungsbild, auf dem sich die Gläubigen der Seelsorgeeinheit Laiz-Leibertingen mit ihrem individuellen Fingerabdruck verewigt haben. Gertrud Möhrle (rechts), Vorstandsmitglied im Pfarrgemeinderat, überreichte es. | Bild: Sandra Häusler

Im Namen der vier Kommunen dankte Bürgermeister Bernd Gombold Neubrand für sein erfolgreiches Wirken als Seelsorger, Organisator, Reformer, Architekt und Planer. „Das Wir stand immer im Mittelpunkt von ihrer Arbeit“, unterstrich Gemeindereferentin Susanne Ruther. „Es gab eine Zeit, in der ich mit dieser Herde unterwegs sein durfte“, sagte Neubrand mit Blick auf seine 14 Jahre Arbeit hier als Pfarrer.

In Vertretung der Kommunen sprach Bürgermeister Bernd Gombold (rechts) ein Grußwort, verabschiedete wertschätzend Christoph Neubrand (Mitte) und hieß dessen Nachfolger Dr. Michael Dulik (links) herzlich willkommen.
In Vertretung der Kommunen sprach Bürgermeister Bernd Gombold (rechts) ein Grußwort, verabschiedete wertschätzend Christoph Neubrand (Mitte) und hieß dessen Nachfolger Dr. Michael Dulik (links) herzlich willkommen. | Bild: Sandra Häusler

Den anschließenden Stehempfang im Verenasaal umrahmte das junge Blechensemble „Badner Brass“. Am Sonntagabend wurde Neubrand in Dekanatszentrum Sigmaringen als Dekan verabschiedet.