Geschichte

Gehen Sie mit uns auf Zeitreise!
Bei SÜDKURIER Geschichte nehmen wir Sie mit in die Vergangenheit: Was hat Südbaden, Deutschland und die Welt in den vergangenen Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten bewegt? Stöbern Sie in unserem umfangreichen Schatz an historischen Dokumenten und Recherchen und erleben Sie Geschichte hautnah.
Geschichten aus der Region
Schweiz Hier lebte schon Napoleon: Schloss Gottlieben steht zum Verkauf – der Preis ist happig
Direkt am Schweizer Ufer des Seerhein liegt gegenüber von Konstanz das 770 Jahre alte Schloss Gottlieben. Seine Besitzerin möchte das geheimnisumwitterte Gebäude jetzt verkaufen.
Schloss Gottlieben am Seerhein hat viele Besitzer erlebt, einige waren berühmt. Jetzt steht es zum Verkauf.
Geschichte Verschickungskinder arbeiten Kurheim-Trauma auf: So hilft das Land
Baden-Württemberg bietet für ehemalige Verschickungskinder neue Unterstützung an. Betroffenen können lernen, wie man in Archiven nach Unterlagen sucht.
Der Altbau des Kinderkurheims „Siloah“ in Bad Rappenau. Viele dieser Einrichtungen bestanden schon lange vor dem Zweiten ...
Daten-Story Kinderverschickung: Diese interaktive Karte zeigt alle Heime in Baden-Württemberg
Es ist das kaum beachtete Trauma einer Generation: Die sogenannte Verschickung junger Kinder in vermeintliche Heileinrichtungen. Eine Auswertung zeigt nun, wie massiv gerade die Region davon betroffen war.
Das Haus „Westfalia“ in St. Blasien – es war eines von drei Kinderkurheimen dort.
Geschichte Die Zeppelinstadt im Osten: Warum in Leipzig vieles an den Luftschiff-Grafen erinnert
Nicht nur Friedrichshafen, auch Leipzig ist Erinnerungsort für den Grafen. An ihn erinnert ein altes Handelshaus, das seinen Namen trägt – und noch mehr erinnert. Dabei begann die Geschichte gar nicht so glücklich.
Eine alte Postkarte von 1913 zeigt das Luftschiff LZ 17 „Sachsen“ beim Verlassen der damals deutschlandweit größten ...
Schwarzwald Ein Räuber auf legendärem Beutezug im Schwarzwald: Die Geschichte des Konstanzer Hans
Eine arme Kindheit, brutale Überfälle – und am Ende der Tod am Galgen. So sah das Leben vieler Gauner im 18. Jahrhundert aus. Doch es gibt einen legendären Fall, dessen Ende überrascht.
Nebelschwaden wabern um die dunklen Tannen des Schwarzwalds. Im 18. Jahrhundert zogen hier etliche berüchtigte Räuber umher – ...
Schwarzwald Brutale Räuberbanden ziehen durch den düsteren Schwarzwald: War das früher wirklich so?
Überfälle auf einsame Höfe und Diebstähle in belebten Gassen: Der Freiburger Autor Thomas Binder hat sich mit Schwarzwälder Räuberlegenden beschäftigt – und am düsteren Ruf ist mehr dran, als man glauben könnte.
Ein einsamen Dorf in einem nebligen Tal des Schwarzwalds. Im 17. und 18. Jahrhundert trieben hier zahllose Räuber ihre Unwesen.
Geschichte Früher erzeugten Städte noch selbst Gas – warum gibt es das heute nicht mehr?
Im Gegensatz zu heute sorgten die Städte einst für ihren eigenen Vorrat an Gas für Licht, Heizung und Herd. Gaswerke verbesserten die Lebensqualität, aber es gab auch Schattenseiten. Wir haben mit Experten gesprochen.
Das einstige Gaswerk in Friedrichshafen auf einem Foto, das die Schäden der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg zeigt. Links der ...
Geschichte Als der Herd die Heizung war: SÜDKURIER-Leser erzählen von Kindheit und Jugend in der Wohnküche
Die Gaskrise stellt uns vor die Frage: Sollen wir im Winter jeden Raum beheizen? Früher war das kein Thema. Warm war es nur in der Küche, wo der Herd brannte. SÜDKURIER-Leser erzählen.
Wie viele Menschen in einer Küche feiern können! SÜDKURIER-Leserin Beate Höll schickte uns dieses Foto aus den frühen 50er-Jahren. Die ...
Visual Story Neues Angebot am Bodensee: So ist ein Rundflug mit der Retro-Maschine Junkers F 13
Eine gute Nachrichte für alle, die Nostalgie-Flüge lieben und der alten "Tante Ju" nachtrauern: Im Schweizer Altenrhein kann man wieder mit Wellblech fliegen. Der SÜDKURIER hat es ausprobiert.
Die Replika der Junkers F 13 am Flughafen Altenrhein. Nur der neue Sternmotor unterscheidet sich von dem ursprünglichen Reihenmotor.
Weltkrieg Wer war der Soldat in diesem Mantel? Spurensuche nach einem Südbadener
Sein Uniformmantel liegt seit kurzem im Landesarchiv: Jakob Knöpfle aus Riedböhringen kam 1917 am Winterbergtunnel ums Leben. Gesucht wird ein Foto Knöpfles – und es gibt einen wichtigen Tipp. Doch führt er zum Ziel?
Die Reste des Soldatenmantels von Jakob Knöpfle liegen nach der Ausgrabung im April 2021 bei Craonne an der Aisne auf einem Tisch.
Karlsruhe Neue Ausstellung gibt Geheimnisse über den Winterbergtunnel preis
Eine neue Ausstellung, die im Herbst auch nach Konstanz kommt, macht das Drama im Winterbergtunnel greifbar. In ihm wurden im Ersten Weltkriege südbadische Soldaten verschüttet. Mehrere Exponate haben Bezug zur Region.
Zum Plakatmotiv der Ausstellung „Der Tod im Winterbergtunnel“ wurde der deutsche Stahlhelm, der bei der Suche nach dem ...
Gesundheit Der Wunderheiler von der Höri: Wie Franz Anton Mesmer die Prominenz von Wien und Paris einfing
Der in Meersburg beerdigte Arzt Franz Anton Mesmer half seinen Patienten mit dem Einsatz von magnetischen Kräften aus ihren gesundheitlichen Krisen. Doch die wahre Ursache für seinen Erfolg lag woanders.
Historische Darstellung einer Therapiesitzung auf Grundlage von Mesmers Magnetismustheorie aus dem Jahr 1794.
Top-Themen
Mehr Geschichte
Geschichte Ohne Druiden lief gar nichts: Eine Ausstellung in Konstanz zeigt, wie die Kelten in unserer Region lebten
"Magisches Land": Eine große Sonderschau im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz widmet sich auch der Welt der Götter. Die Ausstellung soll aber vor allem zeigen, wie das Volk die Regionen im heutigen Baden-Württemberg geprägt haben.
Der „Krieger von Hirschlanden“ (um 500 v.Chr.), der in den 1960er-Jahren bei Ausgrabungen entdeckt wurde.
Geschichte Vom Bodensee mit dem Zeppelin Richtung Nordpol: Vor 90 Jahren begann eine einzigartige Expedition
Es ist eine Mission unter internationaler Zusammenarbeit, die am 24. Juli 1931 in Friedrichshafen beginnt. Russland und Deutschland sind an der Arktis-Erkundung beteiligt, aber auch Amerika ist in der Gondel von LZ 127 dabei. Es ging dabei um Forschungsfragen, die bis heute relevant sind.
Der LZ 127 beförderte nicht nur Passagiere über den Atlantik, sondern brachte auch Forscher in die Eiswüste am Nordpol.
Geschichte Die Sklavenhändler vom Bodensee: Auch in Konstanz wurde an der Menschenjagd in Afrika gut mitverdient
Kaum begannen vor 500 Jahren die Spanier damit, die Karibik-Inseln und Teile Mittelamerikas zu erobern und zu kolonisieren, stand auch die Konstanzer Familie Ehinger bereit, um Geld in den Menschenhandel zu stecken und damit Profit zu machen. Zwei Wissenschaftlerinnen bringen nun Licht in das Dunkel eines frühen Kapitels deutscher Kolonialgeschichte.
Sklaven aus Afrika in einem Sklavenschiff. Das Bild entstand um 1830. Damals war die Jagd der Europäer auf Bewohner des Schwarzen ...
Geschichte Als Zwangsarbeiter in Schwaben: Was erlebten die verschleppten Polen im Zweiten Weltkrieg?
Zwei Millionen Menschen wurden damals der Willkür von NS-Beamten, Vorarbeitern oder Bauern ausgesetzt. Die Autorin Elsbeth Schneider zeichnet ihr Schicksal jetzt in einem Roman nach.
Zwangsarbeit an einem Bahnhof in Polen im Juli 1940: Überleben lautete das einzige Ziel.
Geschichte Wie geht es weiter mit dem Winterbergtunnel? Deutsche und französische Politiker fordern Einrichtung eines Gedenk-Ortes
Eine Erklärung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung (DFPV) ebnet den Weg für ein Gedenken an mehr als 200 gefallene Soldaten aus Baden. Der Konstanzer CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Jung will die Chance zu einem weiteren Schritt gemeinsamer Erinnerungsarbeit nutzen
Ein Beweis, dass sich unter den Soldaten, die hier vermisst werden, Angehörige des badischen Reserve-Infanterieregiments 111 befinden. ...
Geschichte Nach Abbruch der Bergungsarbeiten: Um die toten badischen Weltkriegsoldaten im Winterbergtunnel wird weiter gekämpft
Nachdem der Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge letzte Woche den Versuch abgebrochen hatte, rund 200 vorwiegend badische Soldaten des Ersten Weltkriegs aus einem Stollen in Frankreich zu holen, will sich nun die Politik um das Thema kümmern. Der Konstanzer CDU-Bundestagsabgeordnete und Vizechef der Unionsfraktion Andreas Jung will sich für ein würdiges Andenken einsetzen.
Ein Mitarbeiter der französischen Kampfmittelbeseitigung im Wald am Winterbergtunnel. Neben ihm stehen zwei Granaten, die nicht ...
Geschichte Sophie und Hans Scholl: Auf den Spuren der NS-Widerstandskämpfer durch Ulm
Am 9. Mai wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Vor ihrem Studium lebten Sophie und ihr Bruder Hans in Ulm. In einer Kirche vervielfältigten sie die Flugblätter, die sie schließlich das Leben kosteten. Das Verhältnis der Ulmer zu ihnen ist bis heute ambivalent.
Hans Scholl und Sophie Scholl, Mitglieder der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“. Die Mitglieder der Widerstandsgruppe an der ...
Geschichte Großes Digitalisierungsprojekt: Historische Zeitungen aus der Region kann man bald daheim lesen
„Hegauer Erzähler“, „Nellenburger Bote“, „Singener Volkswille“ oder „Freie Stimme“: Klingende Zeitungstitel, die heute nur noch Experten kennen. Das soll sich ändern. Eine große Digitalisierungsoffensive von Stadtarchiven der Region stellt die alten Titel ins Netz. Im Sommer soll es soweit sein: Dann kann man online kostenlos in alten Bänden schmökern.
Die „Konstanzer Zeitung“ meldet am 10. März 1888 den Tod von Kaiser Wilhelm I. Wer den Beitrag dazu lesen will, muss sich in ...
Geschichte Vor 150 Jahren wurde das Deutsche Reich gegründet – wie kam das damals in Baden an und welche Auswirkungen hatte es?
Die Historikerin Hedwig Richter gehört zu den meistgelesenen Fachleuten, was die jüngere deutsche Geschichte angeht. Im Interview hebt sie die fortschrittlichen Züge der Kaiserzeit hervor – und erklärt, mit welcher Skepsis die Reichsgründung in Baden und Württemberg aufgenommen wurde.
Vor dem Schloss in Donaueschingen (von links): Fürstin Irma und Fürst Max Egon II. von Fürstenberg, Graf Zeppelin und Kaiser Wilhelm II.
Geschichte Der Mythos des Kreuzes Jesu: Warum es so viele Reliquien von ihm gibt und wie diese zu bewerten sind
Ostern ist das Fest des Heiligen Kreuzes. Von diesem werden Überreste in zahlreichen Reliquien verehrt, die heute noch tausende Menschen anlocken. Wir haben darüber mit dem Professor und Reliquien-Experten Holger Klein gesprochen.
Das Reliquiar von Denkendorf: Es ist als byzantinisches Doppelkreuz gestaltet und besteht aus einem Holzkern, der mit vergoldetem ...
Aisne Hunderte tote Soldaten aus Südbaden liegen seit 100 Jahren in einem Stollen in Frankreich. Werden sie demnächst geborgen?
Vor mehr als 100 Jahren, mitten im Ersten Weltkrieg in Frankreich, kamen 200 Männer des badischen Reserve-Infanterieregiments 111 bei einem Angriff in einem Stollen ums Leben. Seit Jahren wurde nach dem Eingang zu dem sogenannten Winterberg-Tunnel nahe der Aisne gesucht. Jetzt wurde er gefunden. Franzosen und Deutsche wollen zu den Gefallenen vordringen.
Teils in lässiger Uniformierung: Deutsche Soldaten – vermutlich Angehörige des Reserve-Infanterieregiments 111 – vor ihren ...
Geschichte Exotische Route: Warum die Zeppeline damals an die Copacabana gefahren sind – und erst später nach New York
Das erste Übersee-Reiseziel der legendären Zeppeline hieß Brasilien. Wie es vor fast 90 Jahren zu diesen Fahrten nach Südamerika kam, erklärt Barbara Waibel, Leiterin des Archivs der Luftschiffbau Zeppelin GmbH in Friedrichshafen.
Exotischer geht es kaum: LZ 127 „Graf Zeppelin“ über der Copacabana-Bucht von Rio de Janeiro.
Geschichte Was die Toten von Allensbach uns sagen: Ein Forscher schaut sich die Knochen der Hingerichteten genau an
Im Sommer leisteten die Archäologen neben der Bundesstraße 33 ganze Arbeit. Sie entdeckten nicht nur eine alte Hinrichtungsstätte und legten die Fundamente eines alten Galgens frei, sondern bargen auch die Überreste von 15 Menschen. Sie mussten als Verurteilte hier ihr Leben lassen. Jetzt werden die Reste beim Landesamt für Denkmalpflege vom Fachmann Michael Francken untersucht. Wir waren bei ihm und haben uns die Funde erklären lassen.
Michael Francken ist Anthropologe beim Landesamt für Denkmalpflege und kann aus Skelettknochen wie denen im Hintergrund auf dem Tisch ...
Geschichte Einst reichte das Bistum Konstanz von Stuttgart bis fast nach Mailand. Dann löschte es der Vatikan aus – die Folgen spürt man bis heute
Vor fast 200 Jahren zog der Papst einen bösen Schlussstrich unter die mehr als 1200 Jahre alte Geschichte des Bistums Konstanz. Damit ging auch die große historische Ära der Bodensee-Region zu Ende, meint Museumsleiter Dominik Gügel.
Hoch über dem Bodensee: Im Neuen Schloss in Meersburg residierten von 1750 bis 1803 die Fürstbischofe von Konstanz.
Geschichte Die Toten vom Bodensee: Frühere Richtstätte bei Allensbach gibt ein Dutzend Skelette von Verurteilten frei
Die Arbeit der Archäologen bei Allensbach erregt bundesweit Aufmerksamkeit. Über Jahrhunderte hinweg stand hier der Galgen, an dem zum Tode Verurteilte aufgehängt wurden. Andere Delinquenten wurde der Kopf abgeschlagen. Im Zuge der Bauarbeiten an der neuen B33 wurden nun Skelette freigelegt, die von Wissenschaftlern untersucht werden.
Grabungsleiter und Archäologe Jürgen Hald mit dem Skelett einer mindestens 25 Jahre alten Frau, die auf der Richtstätte bei Allensbach ...
Überlingen Klaus Schultze war einer von Hitlers letzten Soldaten: Am 8. Mai trug er noch die Uniform der Wehrmacht
Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Wie erlebten Menschen aus der Region diese Zeit? Klaus Schultze aus Überlingen war damals 17 Jahre alt – und war am 8. Mai noch im Dienst der deutschen Wehrmacht.
Er hatte Glück und überlebte. Klaus Schultze, heute 92, vor seinem Haus in Überlingen-Goldbach.