Thema & Hintergründe

Jahrhunderthochwasser

Schneeschmelze in den Bergen und Starkregen ließen den Bodensee-Pegel im Mai 1999 auf ein Rekordhoch ansteigen. Hier finden Sie alle Beiträge zum Thema.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Konstanz 75 Jahre SÜDKURIER: 75 Titelseiten aus 75 Jahren als eBook und Verlosung von historischen Sonderdrucken zu besonderen Momenten der Zeitgeschichte
Verabschiedung des Grundgesetzes, Mondlandung, Jahrhunderthochwasser am Bodensee: Zu diesen besonderen Momenten und drei weiteren in den vergangenen 75 Jahren gibt es historische Sonderdrucke zu gewinnen. Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des SÜDKURIER (die Erstausgabe erschien am 8. September 1945) verlosen wir 75 Mal die sechs Sonderdrucke mit je 24 Seiten unter langjährigen Abonnenten.
Ein großer Moment der Geschichte: Verkündigung des Grundgesetzes in der Ausgabe vom 10. Mai 1949.
Rheinfelden Pfingsten 1999: Und plötzlich reißt die Flut alles mit
Im Katastrophenjahr steigt der Rheinpegel weit über das Maß hinaus. Fünf Millionen Liter Wasser in der Sekunde rauschen durch das Flußbett und treten über die Ufer
Die Straßen standen voll mit Wasser: Hier die B 34 bei Schwörstadt beim Februarhochwasser.
Hochrhein Als der Rhein das Land eroberte: Zeitzeugen erinnern sich an das Rekord-Hochwasser im Mai 1999
Die Gemeinde Küssaberg wird zur Seenlandschaft, in Waldshut drohen die Deutschen Minigolf-Meisterschaften ins Wasser zu fallen und in Rheinfelden muss eine historische Brücke fast gesprengt werden: Dies sind drei dramatischen Szenen, die sich während des Rekord-Hochwassers vom Mai 1999 am Hochrhein abgespielt haben. Blicken Sie mit uns zurück.
Tische und Stühle der Minigolfanlage Waldshut stehen auf diesem Bild unter Wasser. Immer wieder wird die Anlage bei Hochwasser überschwemmt.
Konstanz Wie das Hochwasser vor 20 Jahren Konstanz und die Insel Reichenau überschwemmte
Vor 20 Jahren kämpften Konstanz und die Reichenau mit dem Extrem-Hochwasser. Fünf Zeitzeugen berichten, wie es war, als Feuerwehrleute tauchen mussten, Landwirte dramatische Ernteausfälle hatten und auf dem Inseldamm das Wasser durch die Autotür drückte. Und sie berichten auch davon, wie Menschen in der Not zusammenrückten
Damals: Der Biergarten der Hafenhalle wurde mit dem Hochwasser quasi zum Drive-In für Boote.
Modernes Leben Die Donau – der große Fluss Europas
Der große Strom, der im Schwarzwald entspringt, ist Natur- und Wirtschaftsraum zugleich. Er fließt durch zehn Länder. Seine Nutzung und sein Schutz sind vertraglich geregelt. Am 29. Juni ist internationaler Donau-Tag
Die Donau vor Passau.
Donaueschingen Davon werden die Donauschinger Stadtgeschichten erzählen
Wer war eigentlich Max Rieple? Wie kommen die Wolterdinger mit dem Hochwasser klar? Wer kümmert sich um die Störche auf der Baar? Alle diese Themen und einige weitere werden bei den Stadtgeschichten erzählt
Rainer Jörger, der schon in vielen Städten ungewöhnliche Geschichten auf die Bühne gebracht hat, bietet nun im kommenden Jahr eine weitere Multimediashow in Donaueschingen an.
Vöhrenbach Vöhrenbach entgeht knapp neuem Jahrhunderthochwasser
Hochwasser fordert die Feuerwehr rund um die Uhr. Das Wasser bleibt 29 Zentimeter unter dem historischen Höchststand von 1990. Die vielen baulichen Schutzmaßnahmen im Stadtgebiet bewähren sich.
Große Teile des Bregtals und der umliegenden Täler werden von den Wassermassen überflutet. Dieses Bild vom Samstag zeigt den Übergang zum Hofgrund (Dachdeckerei Braun). Bild: Kühlke
Hüfingen Zwei Männer retten Hüfingens Vergangenheit
Das Stadtarchiv ist auf dem Weg in die digitale Neuzeit. Noch immer laufen aufwändige Restaurierungsarbeiten nach dem Jahrhunderthochwasser von 1990.
Das schwere Hüfinger Urbarium: Als Digitalisierung noch unvorstellbar war, wurden im Mittelalter Besitzrechte in dicken Büchern verzeichnet. Archivpfleger Bernd-Jügen Fütterer zeigt dieses Bürgerneister Michael Kollmeier und den Stadträten Hermann Strohmayer, Christine Harms-Höfler und Julius Bausch (v. rechts). Bild: Manfred Beathalter
Eilmeldung Veringenstadt: DRK-Fluthelfer für Einsatz ausgezeichnet
Der DRK-Kreisverband hat 120 Fluthelfer für ihren Einsatz beim Hochwasser in Veringenstadt geehrt. Das tagelange Ringen um den Schutz der Stadt im Jahr 2013 ist nach wie vor nicht vergessen.
<p>Von den 120 zu ehrenden Fluthelfern waren rund 60 in die Turn- und Festhalle nach Veringenstadt gekommen, um Urkunden und Medaillen in Empfang zu nehmen. DRK-Präsident Rolf Vögtle und Bürgermeister Armin Christ (obere Reihe von rechts) hatten zuvor ihren großen Dank ausgesprochen. </p>
Stockach Wann Feuerwehr und THW ausrücken
Sie können Keller leer pumpen und haben im Lager Sandsäcke gestapelt, doch die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) müssen warten, bis die Feuerwehr sie ruft.