Thema & Hintergründe

Dreißigjähriger Krieg

Er gilt als die Urkatastrophe Europas und der Deutschen: der Dreißigjährige Krieg. Auslöser war der Prager Fenstersturz am 23. Mai 1618: Von da an rollte eine Welle der Gewalt über ganz Europa. Zu den Regionen, die der Krieg am härtesten traf, zählten die Gebiete des heutigen Baden-Württembergs. Die Folgen sind bis heute zu spüren.
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Geschichte Als der Bodensee ein Schlachtfeld wurde: 1633 wollten die Schweden Konstanz erobern
  • Der dreißigjährige Krieg trug die Gewalt nach Süden
  • Auch in der Schweiz wäre beinahe gekämpft worden
  • See-Allianz versorgt Konstanz mit Lebensmitteln
Lange vor dem Dreißigjährigen Krieg, im Jahr 1577, wurde diese bronzene Kreuzigungsgruppe vermutlich in Konstanz gegossen. Später stellte man sie im seichten Wasser zwischen Insel Mainau und dem Festland auf. Den plündernden Schweden war sie wohl zu schwer. Gleichwohl heißt sie noch heute „Schwedenkreuz“.
Markdorf Das waren die Auswirkungen des Dreißigjährigen Kriegs in Markdorf
  • Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges jährt sich zum 400. Mal
  • Stadt war mehrfach von Truppen besetzt
  • Vortrag mit Stadtarchivar Walter Hutter
Stadtarchivar Walter Hutter hat sich intensiv mit den Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges für Markdorf befasst.
Singen Kinder weg, der Schwede kommt! Wie der Dreißigjährige Krieg in unserer Region wütete
Der Dreißigjährige Krieg zerstörte blühende Dörfer im Süden und der Hohentwiel wurde fünf Mal erfolglos belagert – Die Erinnerung an schwedische Truppen hält bis heute an.
Eine zeitgenössische Darstellung zeigt die Belagerung der Festung Hohentwiel ("Obsidio Duelli") durch fremde Truppen.
Meinung Der Dreißigjährige Krieg ist bis heute tief im Gedächtnis verankert
Vor 400 Jahren begann der längste Krieg der deutschen Geschichte. Er ist die Summe all dessen ist, was Menschen nicht erleben wollen.
Leben und Wissen Ein Autor mitten im Dreißigjährigen Krieg: Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen
Der Dreißigjährige Krieg beeinflusste auch die Literatur. Von Grimmelshausens „Simplicissimus“ ist dabei eine der ersten Moralsatiren. Darin geht es unter anderem auch um die Geschichte Villingens.
Die Literatur wurde auch vom Dreißigjährigen Krieg beeinflusst.
Syrien Ein Lehrstück für Syrien?
Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg. Was uns dieser Dauerkonflikt heute noch lehrt, Flüchtlinge verunsicherten Bevölkerung schon früher
Zivilisten leiden wie auch im Dreißigjährigen Krieg: Rauch steigt im April aus Gebäuden in Yarmuk auf. Es ist ein palästinensisches Flüchtlingscamp am Rand der syrischen Hauptstadt Damaskus.
Jena Von Krieg und Frieden
Wie sich der Blick auf den Dreißigjährigen Krieg in den Jahrhunderten danach gewandelt hat, erklärt der bekannte Jenaer Historiker Georg Schmidt
Georg Schmidt gilt als einer der angesehensten Experten für die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges.
Berlin Fenstersturz als Kriegserklärung: Der Dreißigjährige Krieg
Vor 400 Jahren begann ein Drama, das noch heute auf eine Stufe mit den Katastrophen der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts gestellt wird – der Dreißigjährige Krieg, ein europäisches Trauma.
Tschechien, Prag: Blick auf ein Fenster im Seitenflügel des Alten Königspalastes. Das Fenster, wurde durch den Prager Fenstersturz berühmt. Der zweite Prager Fenstersturz am 23. Mai 1618 markiert den Beginn des Dreißigjährigen Krieges und stellt einen wichtigen Wendepunkt in der Geschichte Europas dar.
Überlingen Der schwärzeste Tag in der Geschichte Überlingens: Überfall am 30. Januar vor 375
Der heroische Widerstand bei der Schwedenbelagerung von 1634 war nicht alles: Feindliche Truppen des Konrad Widerholt bemächtigen sich der Stadt im Jahre 1643, ein Ereignis, das die Stadt für Jahrhunderte zurückwarf.
Beim Blättern in alten Ratsprotokollen aus der Zeit um den 30. Januar 1643, als Überlingen von Truppen des Konrad Widerholt (Hohentwiel) überrannt wurde: Christopher Rieck (links) und Stadtarchivar Walter Liehner.
Region Untergegangene Welten: Die verschwundene Glocke
Teil 8: Im Illmensee soll das sakrale Kunstwerk seit dem Dreißigjährigen Krieg liegen. Schwimmer sollen dem Vernehmen nach zu Mitternacht bei Vollmond ein dumpfes Glockengeläute hören.
Wunderschön und idyllisch ist der Illmensee gelegen. Hier irgendwo soll der Legende nach die Glocke versunken sein. Das Bild zeigt den See vom Eingangsbereich aus mit Blick über die Bootsanlage hinweg in die Gemeinde Illmensee. Schwimmer sollen zu Mitternacht in Vollmondnächten ein dumpfes Glockengeläut hören.