Thema & Hintergründe

Mondlandung 1969

"Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Sprung für die Menschheit."

Das waren die legendären Worte des US-Raumfahrers Neil Armstrong, der als erster Mensch im Juli 1969 den Mond betrat. Hier finden Sie alle Inhalte zum Thema.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Zürich Auf dem Mond wartet seit fast 50 Jahren Kunst auf ihr Publikum
1971 legten Astronauten dort oben eine Skulptur des Künstlers Paul van Hoeydonck in den Staub. Wie der Mond seinerseits die Kunst verändert hat, ist jetzt in Zürich zu sehen.
Raumfahrt Ein riesiger Sprung für die Menschheit – Meilensteine aus der Geschichte der Raumfahrt
Zu Zeiten des Kalten Krieges waren sie ein Politikum, heute steht bei ihnen die Forschung im Vordergrund – Raumfahrtmissionen bewegen die Welt, seit die Menschen das All erforschen
06.02.2018, USA, Cape Canaveral: Die Großrakete «Falcon Heavy» des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX hebt nach mehrstündiger Verzögerung zu ihrem Jungfernflug ab. Die «Falcon Heavy» ist nach Angaben von SpaceX mit 70 Metern Länge und über 60 Tonnen Nutzlast die größte derzeit im Einsatz befindliche Weltraumrakete. Sie wurde von derselben Rampe in Cape Canaveral abgeschossen, die einst von der erfolgreichen bemannten Mondmission Apollo 11 genutzt worden war. Foto: Red Huber/Orlando Sentinel/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Houston/Washington Mondsüchtig: Was Raumfahrt-Fans in den USA anschauen können
Vor 50 Jahren betrat mit Neil Armstrong der erste Mensch den Mond. Für Touristen bleibt die Reise zu unserem Trabanten noch immer ein Traum. Doch man kann sich in den USA jede Menge interessante Orte anschauen, die für das US-Mondfahrtprogramm wichtig waren
Raketengarten am Kennedy Space Center: In Florida können Urlauber vieles über die Geschichte des US-Raumfahrtprogramms lernen.
Leben und Wissen 50 Jahre nach der ersten Mondlandung: Warum Menschen wieder zum Mond fliegen sollten
Die bemannte Raumfahrt kostet jeden Deutschen im Jahr 1,50 Euro. Das ist nicht zu viel Geld, wenn man bedenkt, welche Dinge wir der bemannten Raumfahrt zu verdenken haben. Teilweise prägen sie unseren Alltag
Am 20. Juli 1969 gelingt es den USA zum ersten Mal, Menschen auf den Mond zu bringen. Im Bild: Astronaut Edwin Aldrin. Es gab und gibt auch autonome Rover auf dem Mond. Aber ihr Einsatzspektrum ist begrenzt.
Design Als plötzlich alles nach Mond aussah
Die „Apollo 11“-Mission hat 1969 Mode und Design nachhaltig beeinflusst. Runde Formen, grelle Farben und neue Kunststoffe hielten damals Einzug – das sogenannte Space Age umfasste jedoch eine weitaus größere Zeitspanne.
Überlingen, Meersburg, Salem 50 Jahre nach Neil Armstrong: Auch hier am See lockt der Mond
Welchen Einfluss hat der Erdtrabant auf die Menschen, 50 Jahre, nachdem der erste Mensch den Mond betrat? Der Überlinger Peter Wüst, Leiter der Sternwarte, hat sich seit seiner Kindheit dem Weltraum verschrieben. Michael Schlageter wurde als Sechseinhalbjähriger von seinem Vater geweckt, als Neil Armstrong den entscheidenden Schritt tat. Zimmerer Sebastian Schmäh und Obst- und Weinbauer Thomas Pfisterer orientieren sich bei ihrer Arbeit am Mondkalender. Und Christian Pampel sieht den Mond als Basis für die weitere Erkundung des Weltalls.
Der Mond faszinierte die Menschen schon immer, vor allem dann, wenn er verfinstert wird, wie in dieser Woche. Das Bild zeigt die partielle Mondfinsternis vom vergangenen Dienstag. Vor 50 Jahren wurde der Wettlauf zum Mond mit der Erstbegehung durch Neil Armstrong entschieden.
Geschichte Armstrong, Aldrin und Collins: Drei Männer und der Mond
Neil Armstrong war vor 50 Jahren der erste, Buzz Aldrin der zweite Mann auf dem Mond. Michael Collins war derweil im Raumschiff „Columbia“ sehr einsam. Wer die drei Männer waren, erklären wir in Folge 2 unseres Dossiers zur Apollo-11-Mission.
Die Besatzung von Apollo 11. Von links: Neil Armstrong, Michael Collins und Edwin „Buzz“ Aldrin.
Geschichte Wann kehrt der Mensch auf den Mond zurück?
Im Dezember 1972 verließen die bislang letzten Astronauten von Apollo 17 den Erdtrabanten. Seitdem war kein Mensch mehr oben, die bemannte Raumfahrt spielt sich seither nur in der Erdumlaufbahn ab. Wie konkret die Pläne zur Rückkehr auf den Mond sind, erklären wir in Folge 4 unserer Apollo-Serie.
Müde und ausgepowert: Astronaut Eugene Cernan von Apollo 17 in der Mondlandefähre „Challanger“ nach seinem letzten Außeneinsatz im Dezember 1972. Man beachte den schwarzen Mondstaub auf seinem Raumanzug.
Geschichte War die Mondlandung ein Fake? Wir prüfen die Behauptungen der Leugner
Die Mondlandung bildete das Finale eines beispiellosen Wettlaufs der Sowjetrussen mit den Amerikanern. Oder hat sie vielleicht gar nicht stattgefunden? Behauptungen dazu checkt Folge 6 unseres Apollo-Dossiers.
Astronaut Edwin „Buzz“ Aldrin auf dem Mond. Der Raumanzug wog auf der Erde 85 Kilo, auf dem Mond nur ein Sechstel. Daher machten die Männer auf dem Mond kleine Hüpfer und Sprünge.
Geschichte Mondwasser, Beben, Staub – was Neil Armstrong und Edwin Aldrin vor 50 Jahren noch nicht wissen konnten
Als Neil Armstrong 1969 den Fuß auf den Mond setzte, war über den Erdtrabanten vieles noch unbekannt. In den vergangenen 50 Jahren haben Forscher einige bahnbrechende und kuriose Erkenntnisse über den Mond gewonnen. Wir stellen sie in Folge 3 unserer Apollo-Serie vor.
Auf diesem Foto erscheint der gelbe Mond riesengroß. Gut zu erkennen ist genau in der Mitte das dunklere Tiefland des „Meeres der Ruhe“, wo Apollo 11 landete.
Geschichte Was haben die ersten Menschen auf dem Mond dort oben gemacht? Wir zeigen es Ihnen
50 Jahre ist es her: Im Juli 1969 betrat erstmals ein Mensch den Mond. Weltweit wurde die Szene übertragen, ein Riesen-Publikum schaute zu. Aber was ist eigentlich genau auf dem Mond passiert? Das erklären wir im Video und widmen der Mondlandung eine sechsteilige Artikelserie.
Astronaut Edwin „Buzz“ Aldrin steht neben der US-Flagge auf dem Mond.
Meinung Das große Rennen zum Mond: 50 Jahre nach Apollo ist der kleine Kumpel der Erde wieder ein attraktives Ziel
Der 50. Jahrestag der Mondlandung soll am Wochenende weltweit mit Veranstaltungen gefeiert werden. Dabei geht es auch um die Frage: Was hält der Mond noch für uns Überraschendes bereit? Vermutlich jede Menge . . .
Geschichte Zweieinhalb Stunden auf der Mondoberfläche: Was haben die Astronauten dort gemacht? Ein SÜDKURIER-Video zeigt, dass nicht alles Wissenschaft war
Rund um den Erdball verfolgten Millionen Fernsehzuschauer, wie vor 50 Jahren, am 21. Juli 1969, erstmals ein Mensch den Erdtrabanten betrat. Sie sahen zwei herumhüpfende Männer, die allerdings eine stramme to-do-Liste abzuarbeiten hatten. In Folge 1 unseres Apollo-Dossiers erfahren sie, was auf dem Aufgabenzettel stand.
Der zweite Mann auf dem Mond: Astronaut Edwin Aldrin klettert aus der Mondlandeführe „Eagle“. Dabei wird er von Commander Neil Armstrong gefilmt.
Konstanz 75 Jahre SÜDKURIER: 75 Titelseiten aus 75 Jahren als eBook und Verlosung von historischen Sonderdrucken zu besonderen Momenten der Zeitgeschichte
Verabschiedung des Grundgesetzes, Mondlandung, Jahrhunderthochwasser am Bodensee: Zu diesen besonderen Momenten und drei weiteren in den vergangenen 75 Jahren gibt es historische Sonderdrucke zu gewinnen. Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des SÜDKURIER (die Erstausgabe erschien am 8. September 1945) verlosen wir 75 Mal die sechs Sonderdrucke mit je 24 Seiten unter langjährigen Abonnenten.
Ein großer Moment der Geschichte: Verkündigung des Grundgesetzes in der Ausgabe vom 10. Mai 1949.