Fußball, Bezirksliga

SV Orsingen-Nenzingen

TSV Aach-Linz

1:1 (1:1)

Im Spiel Orsingen-Nenzingen gegen Aach-Linz hatten die Gäste bereits in der ersten Minute ihre erste Torchance durch Schnetzler. Das erste Tor schossen jedoch die Gastgeber, als Trisner per Kopf erfolgreich war. In der 20. Minute wurde Trisner kurz vor dem Tor gestoppt, Knobelspies angelte sich den Ball und dessen Flanke schoss Helfesrieder mit vollem Risiko übers Tor. Danach klärte Kox im letzten Moment vor dem einschussbereiten Schnetzler. In der 32. Minute brachten Riedmüller und Trisner aus kürzester Distanz den Ball nicht an Gästetorhüter Lohr vorbei. In der 45. Minute unterlief den Gastgebern ein Fehler im Aufbauspiel, die Gäste spielten steil, und die Flanke in die Mitte schob Raabe am langen Pfosten zum 1:1 ein. Nach der Halbzeit hatte Gästetorwart Lohr Mühe mit einem Schuss von Trisner, konnte aber zur Ecke klären. Danach hatte Raabe für die Gäste zwei Torchancen hintereinander, er schoss jedoch beide Male knapp am Tor vorbei. Danach brachten Karch nach einem Freistoß von Schnetzler und kurze Zeit später Raabe für die Gäste aus guter Entfernung den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. In der 84. Minute brachte Karch nach einem Pass von Schnetzler in die Tiefe den Ball nicht zu seinem völlig freistehenden Mitspieler in die Sturmmitte.

Ein unnötiges Foulspiel in Strafraumnähe ergab für Schnetzler in der Schlussminute nochmals die Chance, per Freistoß den Siegtreffer für seine Mannschaft zu erzielen, doch Torhüter Stemmer bewahrte mit einer Glanzparade seine Mannschaft vor einer Niederlage, und es blieb beim Unentschieden in einer bis zum Schluss spannenden Partie.(ks)

Tore: 1:0 (4.) Trisner, 1:1 (45.) Raabe – SR: Zürn (Wangen im Allgäu).- Z: 160.

BSV Nordstern Radolfzell

SG Reichenau/Waldsiedlung

1:2 (1:1)

Der BSV Nordstern Radolfzell ging bereits nach zwei Minuten in Rückstand, als die SG Reichenau/Waldsiedlung einen Stellungsfehler in der Abwehr ausnutzte und David Blum den Ball zum 0:1 einschieben konnte. Die Reichenauer versuchten, die Unsicherheiten in der Defensive der Gastgeber auszunutzen, und drängten auf das 0:2. In der 11. Minute überwand Gasser nach einer Hoffbauer-Hereingabe jedoch den eigenen Torhüter zum 1:1. In der 17. Minute hatte die SG eine Doppelchance, die ungenutzt blieb. Erst nach 20 Minuten kam der BSV besser ins Spiel und hatte durch Hoffbauer und Reuter selbst zwei gute Möglichkeiten. In der 53. Minute scheiterten Fiore Tapia und im Nachschuss Pelger am hervorragend parierenden SG-Schlussmann Wolkow. Ein schlechtes Abwehrverhalten der Radolfzeller ermöglichte David Blum in der 56. Minute seinen zweiten Treffer per Kopf zum 1:2. Den Radolfzellern fehlte in der letzten halben Stunde in der Offensive nach verletzungsbedingten Auswechslungen die Durchschlagskraft, um noch wenigstens einen Punkt zu retten. So blieb es bei einer weiteren Heimniederlage. (ms)

Tore: 0:1 (2.) D. Blum, 1:1 (11.) Eigentor, 1:2 (56.) D. Blum. – SR: Schaffart (Stockach). – Z: 125.

SC Gottmadingen-Biet.

Hegauer FV

1:2 (1:0)

Der SC Gottmadingen-Bietingen begann das Derby gegen den Hegauer FV sehr engagiert und war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Die erste Möglichkeit hatte Mirko Sulewski nach Querpass von Mirko Hespeler (10.). Nach der ersten gelungenen Kombination der Hegauer wurde die Chance ausgelassen (29.). Dann fand Hespeler keinen Abnehmer für seinen Grundlinien-Rückpass (35.). Zwei Minuten später war Denis Catediano starker Vorbereiter für Jan Faude, der zum 1:0 eindrückte. In der 42. Minute spielte sich Sven Faude durch die Abwehr, sein Abschluss ging am langen Pfosten vorbei. Die Gäste kamen spürbar aktiver aus der Kabine. Nach einer Maßflanke stieg Antonio Greco am höchsten, der Kopfball zum Ausgleich landete unhaltbar unter der Latte. Das Spiel des SC wurde nun hektischer. Die Hoffnung, mit der Einwechslung von Viet Nguyen für Entlastung zu sorgen, erfüllte sich nicht. Die Gästebank war besser besetzt, die Wechsel zeigten Wirkung, der Druck wurde stärker. In der 68. Minute ging der Ball nach einer Spieler-Versammlung am Fünfmeterraum über das SC-Tor. Auch Care zielte aus guter Position drüber (82. ). Als auch aus einem Meter der Ball nicht im Netz landete und ein Freistoß den jungen Hüter David Gestefeld nicht überraschen konnte, schien der mühsam erkämpfte Punkt gesichert (85.). Dann entschied der Schiedsrichter, mit dessen Entscheidungen die einheimischen Zuschauer oft nicht einverstanden waren, nach einem Foulspiel auf Strafstoß. Greco verwandelte knallhart zum 1:2-Endstand. (re)

Tore: 1:0 (38.) J. Faude, 1:1 (56.) Greco, 1:2 (90.+3/FE) Greco. – SR: Tietze (Böhringen). – Z: 170.

SV Denkingen

TSV Konstanz

0:0

Die Anfangsminuten verliefen ausgeglichen, wobei der SV Denkingen vor dem Tor gefährlicher war. Den Torjubel hatte der Denkinger Anhang in der 8. Minute nach einem Eckball das erste Mal auf den Lippen. Nach einer Viertelstunde hatte der Gastgeber das Spiel völlig im Griff. Simon Sagur scheiterte aus guter Schussposition am Torhüter des TSV Konstanz. Denkingen spielte mit sehr viel Druck und Tempo nach vorne und erarbeitete sich Chance auf Chance. Die Gäste standen tief und konnten sich nur sporadisch befreien. In der 40. Minute scheiterte Simon Sagur mit seinem Schuss aus 16 Metern am Pfosten. Nach einem Eckball köpfte Steffen Allgaier kurz nach Wiederanpfiff über das Gästetor. Auch gegen den Schuss von Jonathan Scheike ging der Gästekeeper als Sieger hervor. Eine Minute nach seiner Einwechslung hatte Florian Bezikofer den überfälligen Führungstreffer auf dem Fuß, doch wiederum siegte TSV-Keeper Fabio Rescigno. Mit zunehmender Spieldauer machte der Gastgeber in der Defensive immer mehr auf, sodass sich für die Gäste gelegentlich Kontermöglichkeiten ergaben, welche aber allesamt von der SVD-Abwehr unterbunden wurden. Eine Viertelstunde vor Abpfiff landete ein Schuss von Marc Moßmann am Pfosten. Kurz vor Spielende wurde Julian Wiedmann im Strafraum von den Beinen geholt und es gab Elfmeter. Der von Alexander Seitz ausgeführte Strafstoß landetet am Innenpfosten des Gästetores.

SR: Palatini (Heiligenberg). – Z: 160.

Hattinger SV

FC Anadolu Radolfzell

4:2 (2:1)

Der Hattinger SV wollte in der Partie gegen den FC Anadolu Radolfzell unbedingt die Siegesserie aus den letzten Spielen weiter ausbauen. Dies merkte man der Mannschaft von der ersten Minute an an. Bereits in der 2. Minute gelang Anil Bagci mit einem platzierten Schuss nach schönem Direktspiel aus dem Mittelfeld die 1:0-Führung. Die Gäste waren anfangs noch nicht richtig im Spiel, dies konnte der HSV jedoch nicht weiter ausnutzen. In der 13. Minute gelang dann den Radolfzellern durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Karaotcu der 1:1-Ausgleich. Danach spielte sich das Geschehen zunehmend im Mittelfeld ab und Torraumszenen waren Mangelware. In der 39. Minute war es erneut Anil Bagci, der nach einem Eckball den Abpraller mit einem platzierten Schuss ins lange Eck versenkte. Nach der Pause waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft. Hattingen war komplett von der Rolle und ließ sich in die eigene Hälfte einschnüren. In der 65. Minute wurde Karaotcu im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Cenk Cesur zum verdienten 2:2-Ausgleich. Das Spiel wurde nun hektischer und ein vernünftiger Spielfluss kam durch zahlreiche Fouls nicht mehr zustande. Mit einem Doppelpack in der 87. und 90. Minute durch den überragenden Anil Bagci gelang dem HSV ein glücklicher Heimsieg.

Tore: 1:0 (2.) Bagci, 1:1 (13.) Karaotcu, 2:1 (39.) Bagci, 2:2 (66./FE) C. Cesur, 3:2 (87.) Bagci, 4:2 (90.) Bagci. – SR: Sari (VS-Schwenningen). – Z: 90.

SG Illmensee/Heiligenberg

SV Mühlhausen

1:2 (1:0)

Die SG Illmensee/Heiligenberg zeigten sich in Durchgang eins in guter Form und dominierten über weite Strecken das Spielgeschehen. Schon in der Auftaktphase war es Daniel Huttner, der sich im Angriffszentrum durchsetzen konnte und die frühe Führung erzielte. Auch danach erspielten sich die Gastgeber einige gute Torchancen. So bei einem Heber von Colley (9.) oder bei einem Kopfball von Huttner (16.). Der SV Mühlhausen verpasste in der 30. Minute nach einem Eckball die Chance zum Ausgleich. Kurz vor der Pause glänzte Gästetorhüter Heizmann mit einem tollen Reflex bei einer Kopfballchance von Reisch. Die Gäste kamen mit einer gelungenen Direktabnahme (52.) überraschend zum Ausgleich. Fast im Anschluss konnte der angeschlagene SG-Keeper Stöferle mit toller Parade einen weiteren Treffer verhindern. Durch eine Blitzkombination sorgte Gutacker in der 80. Minute dann doch noch für einen Sieg der Gäste. (uk)

Tore: 1:0 (6.) Huttner, 1:1 (52.) Marks, 1:2 (80.) Gutacker. – SR: Mac-Nelly (Konstanz). – Z: 120.

FC Uhldingen

SV Deggenhausertal

3:2 (3:2)

Bei idealen Bedingungen legten beide Mannschaften gleich ein forsches Tempo vor und boten den Zuschauern schon in der ersten Halbzeit ein torreiches Fußballspektakel. Bereits in der 4. Minute die erste Chance des FC Uhldingen, doch der Schuss ging noch knapp über das SVD-Tor. Die Partie verlief dann ausgeglichen, ehe Mitko Dimitrov nach Vorarbeit von Matur die Platzherren mit 1:0 in Führung brachte. Der SV Deggenhausertal zeigte sich aber keineswegs geschockt und machte nun Druck, konnte sich in dieser Phase jedoch nicht zwingend durchsetzen. In der 36. Minute erzielte Maag nach einer schönen Kombination das 1:1, und nur eine Minute später gingen die Gäste in Führung. Jonas Bentele konnte einen schnell vorgetragenen Konter erfolgreich abschließen. Über die Führung konnten sich aber die Gäste nicht lange freuen, denn die Heimelf konnte durch Mitko Dimitrov zum 2:2 ausgleichen und unmittelbar vor dem Pausenpfiff erlief sich Matur einen zu kurzen Rückpass der Gästeabwehr und erzielte das 3:2. Auch in der zweiten Halbzeit war es ein mehr oder weniger ausgeglichenes und schnelles Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten, doch Tore sollten keine mehr fallen. Gegen Ende der Partie ließen bei beiden Teams merklich die Kräfte nach. In der hektischen Schlussphase gab es noch einen Freistoß für den SVD, der aber folgenlos blieb. (urü)

Tore: 1:0 (14.) M. Dimitrov, 1:1 (36.) Maag, 1:2 (37.) Jonas Bentele, 2:2 (39.) M. Dimitrov, 3:2 (45) Matur. – SR: Jeising (Gailingen) – Z: 120.