Fußball, Bezirksliga

VfR Stockach

Hattinger SV

3:0 (0:0)

Der VfR Stockach erwischte einen guten Start gegen den Hattinger SV. Bereits nach wenigen Sekunden wurde ein Schuss von Sören Reiser gerade noch so abgeblockt, und kurz darauf wehrte Gästetorwart Fürderer einen Versuch von Henkel ab. In der 20. Minute hatte dann der HSV seine erste Möglichkeit, doch der Abschluss von Pitzner ging abgefälscht am Tor vorbei. Weitere Chancen von Henkel und Sören Reiser blieben ungenutzt, sodass es mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel wurden die Bemühungen der Gastgeber in der 55. Minute endlich belohnt, als Renner einen Eckball von Hablani aus dem Gewühl heraus zum 1:0 über die Linie drückte. Der VfR gab weiter Gas, und in der 69. Minute nahm Henkel einen langen Ball von Timo Reiser auf, umkurvte Fürderer und stellte auf 2:0. Die endgültige Entscheidung fiel in der 77. Minute, als wiederum Henkel eine Flanke von Ari zum 3:0 versenkte. Der verdiente Ehrentreffer blieb den Gästen aus Hattingen in der 87. Minute verwehrt, weil Schreng einen Foulelfmeter von Bagci glänzend parierte. (dr)

Tore: 1:0 (55.) Renner, 2:0 (69.) Henkel, 3:0 (77.) Henkel. – SR: Salwik (Salem). – Z: 150.

FC Öhningen-Gaienhofen

SV Allensbach

1:1 (0:1)

In einer hitzigen Bezirksligapartie erwischte der FC Öhningen-Gaienhofen den besseren Start und hatte in der 7. Minute die erste Torchance durch Loosmann, der aber vergab. Der SV Allensbach konzentrierte sich auf die Defensivarbeit und versuchte, mit Kontern und schnellen Seitenwechseln den Gastgebern das Leben schwer zu machen, was ihnen gut gelang. In der 19. Minute erzielte Zepperitz das 0:1, als er sich hervorragend gegen Litterst durchsetzte und den Ball aus kurzer Distanz ins Netz nagelte. Nach dem Tor verflachte das Spiel etwas und spielte sich im Mittelfeld ab. Viele einfache Abspielfehler und hektische Aktionen prägten die Partie. Kurz vor der Pause erstarkte der FC Öhningen-Gaienhofen etwas und kam durch Wäschle, Schätzle und Scheu zu Torannäherungen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel, und Stegmann scheiterte am Gästekeeper. Auf der anderen Seite klärte Wiedenbach vor dem einschussbereiten Enz. In der 60. Minute fiel wie aus dem Nichts der Ausgleich. Stegmann eroberte am eigenen Sechzehner den Ball, trieb ihn durchs Mittelfeld und passte auf Wäschle, der sich im Eins-gegen-eins toll durchsetzte, querlegte und Loosmann am langen Pfosten einschieben konnte. Kurz vor Schluss hatte Allensbach noch die große Chance auf den Siegtreffer, als Mauch allein auf Torwart Weiermann zulief und diesen umkurvte, aber der mitgelaufene Litterst konnte ihn kurz vor dem Tor noch ablaufen und rettete somit dem FC einen Punkt.

Tore: 0:1 (19.) Zepperitz, 1:1 (60.) Loosmann. – SR: Bertsch. – Z: 190.

SC Gottmadingen-Bietingen

TSV Aach-Linz

0:1 (0:1)

Es war von Beginn an ein sehr schnelles und gutes Bezirksligaspiel zwischen dem SC Gottmadingen-Bietingen und dem TSV Aach-Linz. Den ersten Aufreger gab es bei einem 35-Meter-Freistoß von Lohr an die SC-Lattenoberkante. Ein eklatanter Fehlpass war die Einladung zum Tor des Tages. SC-Torhüter David Gestefeld hatte noch abgewehrt, das Nachsetzen des agilen Fitz wurde belohnt (14.). Drei Minuten später hatte Felix Heuel eine sehr gute Ausgleichchance. Er hatte die Abwehr düpiert, scheiterte jedoch daran, auch noch den Torhüter auszuspielen. Marco Gruber traf bei einem Solo den Außenpfosten (32.), dann stand Schultheiß bei der Direktabnahme von Jan Faude goldrichtig (33.). Fitz ließ bei einem Konter die SC-Abwehr stehen, verzog aber aus 16 Metern knapp (35.). In der 51. Minute war nach einem Rückpass (51.) von Faude der Ausgleich fällig, doch die Kugel ging aus fünf Metern über die Latte. In der 65. Minute forderten die Gäste nach einer Abwehraktion von Gestefeld Elfmeter. Der Schiedsrichter stand jedoch gut und ließ weiterspielen. Nach einer guten Kombination war der SC-Torhüter aus kurzer Distanz erneut gefordert (75.). Die TSV-Abwehr stand sehr stabil, hatte die Lufthoheit und sich auf das monotone Angriffsspiel des SC sehr gut eingestellt. Auf den Ausgleich wartete der Anhang deshalb vergeblich. (re)

Tor: 0:1 (14.) Fitz. – SR: Gäng (Erzingen). – Z: 70.

SV Deggenhausertal

SV Mühlhausen

0:1 (0:0)

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für den SV Deggenhausertal gab es wenige, aber dafür hochkarätige Tormöglichkeiten zu verzeichnen. In der 4. Minute wurde ein Schuss von Schiller in letzter Sekunde abgeblockt, danach hatten Neziri und Klausmann zwei gute Chancen für den SV Mühlhausen. In der 19. Minute krachte ein Distanzschuss von Bentele an die Latte des Gästegehäuses. Nach einer knappen halben Stunde scheiterte Marx an SVD-Keeper Kunze. In der 39. Minute musste Schiller für seinen geschlagenen Torhüter auf der Linie retten. Nach dem Wechsel kamen die Gäste zunächst besser aus der Kabine und hatten in der 53. und 55. Minute zweimal die Führung auf dem Fuß. Das Spiel wurde nun intensiver, und die Platzherren kämpften sich zurück ins Geschehen. In der 58. Minute zwang Schiller mit einem Freistoß den Gästekeeper zu einer Glanzparade. Wenige Minuten später verpassten Schiller und Bentele zwei gute Gelegenheiten, bevor auf der Gegenseite Kuppel und Neziri jeweils knapp vorbei zielten. In der 81. Minute hatte Schiller Pech mit einem Pfostenschuss. Als alles auf ein 0:0 hinauszulaufen schien, entschied Gutacker fünf Minuten vor Schluss mit einem platzierten Aufsetzer die Partie.

Tor: 0:1 (85.) Gutacker. — SR: Ebe (Friedrichshafen). – Z: 130.

SV Denkingen

FC Anadolu Radolfzell

1:2 (1:0)

Der SV Denkingen setzte den FC Anadolu Radolfzell von Beginn an unter Druck. Bereits in der 2. Minute ergab sich für Tino Wagner die Möglichkeit zum Führungstreffer. Seinen Schuss parierte Schlussmann Vincenzo Gerardi glänzend. Den verdienten Führungstreffer erzielte Manuel Rothmund in der 23. Minute. Nach einer guten Flanke von Manuel Frick musste er vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten. Denkingen spielte weiterhin nach vorne, die Gäste kamen nur gelegentlich vor das Tor. Mit zunehmender Spieldauer ergaben sich fast im Minutentakt Chancen für die Schwarz-Gelben. Die besten hatten Tino Wagner und Marcel Lienemann, welche beide am Aluminium scheiterten. Das Spiel hätte zur Halbzeit entschieden sein müssen, so ging es lediglich mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. Auch im zweiten Durchgang hatte Denkingen Torchancen, vermochte diese aber nicht in Zählbares umzumünzen. Auf der anderen Seite erzielte nach einem Standard Jonas Benammar per Kopf den Ausgleichstreffer. Denkingen zeigte sich nach dem Gegentor angeschlagen und verlor mehr und mehr den Faden. Erst Mitte des zweiten Durchgangs kam es zu weiteren Denkinger Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Unter anderem scheiterte Rimsberger mit seinem Schuss an einem Gästespieler, welcher auf der Linie stand, und kurz vor Schluss scheiterten sowohl Alexander Seitz als auch Tino Wagner an Gästekeeper Geradi. Die Gäste nahmen die wenigen sich bietenden Chancen dankend an und konnten kurz vor Ende durch Ivan Ilak sogar noch den Siegtreffer erzielen. Der Spielverlauf war somit völlig auf den Kopf gestellt.

Tore: 1:0 (23.) Rothmund, 1:1 (50.) Benammar, 1:2 (88.) Ilak. – SR: Bösch (Eriskirch). – Z: 140.

SG Illmensee/Heiligenberg

SG Reichenau/Waldsiedlung

0:2 (0:0)

Die SG Illmensee/Heiligenberg war in Durchgang eins die dominierende Mannschaft und konnte sich einige gute Torchancen erspielen, so nach einer Kombination über Colley und Lettieri mit anschließendem Torschuss von Waibel (25.). Auch in den Minuten danach konnten die Gastgeber ihre Torchancen nicht verwerten. In der 34. Minute konnte der Gästetorhüter nach einem Schuss von Hoyer mit einer tollen Parade glänzen. Als die SG Reichenau/R.-Waldsiedlung nach einem Patzer im Abwehrzentrum überraschend durch Blum in Führung ging (66.), zeigte sich die Heimelf anschließend stark verunsichert. Die Spieldominanz war nun dahin und die Reichenauer zeigten sich als die abgeklärtere Mannschaft. Mit einem riskanten Dribbling in der Abwehrkette wurden die Gäste zu ihrem zweiten Treffer durch Koch praktisch eingeladen. (uk)

Tore: 0:1 (66.) Blum, 0:2 (84.) Koch. – SR: Huthmacher (Sigmaringen). – Z: 75.

Hegauer FV

TSV Konstanz

3:1 (1:1)

Bereits in der 8. Minute parierte HFV-Torhüter Tobias Maus einen Foulelfmeter des TSV Konstanz. Die Gäste agierten mit viel Einsatz aus einer kompakten Defensive heraus, sodass sich für den Hegauer FV sehr wenig Räume boten. Der erste gelungene Angriff bedeutete dann aber die 1:0-Führung. Roth spielte von der Grundlinie zurück auf Greco, der nahm den Ball an und traf aus acht Metern in den linken Winkel (18.). In der 26. Minute fehlte die Absicherung in der Hegauer Defensive, und Sahin nutzte das geschickt zum 1:1. Die Heimelf hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte aber daraus kein Kapital schlagen, weil den Aktionen in die Spitze die nötige Präzision fehlte. Die diszipliniert agierenden Gäste lauerten ihrerseits auf Konter. Fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Levent nach einem rüden Foul an Heiko Weber mit Rot vom Platz musste. Müller scheiterte in der 58. Minute am starken Rescigno im Gäste-Tor. Die intensive Spielweise der Gäste im ersten Abschnitt hatte Kraft gekostet, und so hatten sie im zweiten Abschnitt nur noch eine richtige Chance durch Sahin (60.). Kurz drauf ging der HFV erneut in Führung. Greco überließ Mayer den Ball, der fackelte nicht lange und traf zum 2:1 (62.). TSV-Torhüter Rescigno sorgte dafür, dass es keine klare Niederlage gab. Für die Entscheidung sorgte Müller in der 85. Minute mit seinem Tor zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 (18.) Greco, 1:1 (26.) Sahin, 2:1 (62.) Mayer, 3:1 (85.) Müller. – SR: D. Benne (Denkingen). – Z: 90. – Bes. Vork.: Rot (50.) für Levent (TSV Konstanz).

SV Orsingen-Nenzingen

BSV Nordstern Radolfzell

2:1 (0:1)

Im Spiel Orsingen-Nenzingen gegen BSV Nordstern Radolfzell waren die Gäste zu Beginn die aktivere Mannschaft, während die Gastgeber meist tief standen und kaum etwas nach vorne zustande brachten. Erst in der 23. Minute hatten die Gastgeber eine Chance durch Knobelspies, welche jedoch ungenutzt blieb. In der 32. Minute traf Hoffbauer mit einem Flachschuss zum 0:1, während die Abwehr des Gastgebers tatenlos zuschaute. Mit zwei neuen Kräften nach der Halbzeitpause war der Gasteber plötzlich spielbestimmend, doch Trisner scheiterte am Gästetorhüter. Ab der 60. Minute besaßen auch die Gäste wieder Torchancen. Zuerst setzte Bader eine Direktabnahme übers Tor, dann scheiterte Fiore-Tapia im direkten Duell an Torhüter Stemmer. Auf der Gegenseite setzte Trisner eine hundertprozentige Torchance am Tor vorbei. Auch die Gäste kamen durch Bader und Fiore-Tapia zu guten Torchancen, wobei Letzterer erneut an Torhüter Stemmer scheiterte. In der 80. Minute mussten die Gäste ihren Torhüter verletzungsbedingt auswechseln. Das Spiel plätscherte dem Ende entgegen, und erst kurz vor Schluss gelang Trisner nach Vorarbeit von Lehmann aus kurzer Distanz der Ausgleichstreffer. Nur drei Minuten später erzielte erneut Trisner in der Nachspielzeit den vielumjubelten 2:1-Siegtreffer. (ks)

Tor: 0:1 (32.) Hoffbauer, 1:1 (89.) Trisner, 2:1 (90.+2) Trisner. – SR: de Vito (Stetten a. k. M.). – Z: 180.