Fußball-Bezirksliga: – Die Blicke richten sich am Freitag weniger auf die Tabelle als auf die Geschäftsstelle des Südbadischen Fußballverbands (SBFV). Dort wird angesichts der Corona-Krise die Führung des Verbands am Vormittag die Lage beraten und über den Fortgang des Spielbetriebs entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Ungeachtet dessen haben sich die 16 Bezirksligisten auf den 18. Spieltag vorbereitet, von Corona-Erkrankungen blieben deren Spieler bislang verschont: „Das Thema beherrscht im Moment fast jedes Gespräch“, so Philip Brandl, der am Sonntag hofft, mit dem FC Hochrhein gegen den SV Buch spielen zu können: „Wir haben dort gut gespielt und letztlich einen verdienten Punkt liegen lassen. Da ist noch eine Rechnung offen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Fehlen – und das noch länger – werden ihm dabei Nico Maier (Bänderriss) und Simon Studinger (Kreuzbandriss). Auch wenn Nico Maier vier bis sechs Wochen fehlen dürfte, nahm Brandl diese Diagnose mit einem Schuss Erleichterung hin: „Ursprünglich wurde von einem Wadenbeinbruch gemunkelt. Das ist ihm aber erspart geblieben.“ Nach Thomas Wehrle fällt somit der zweite seiner drei besten Torschützen aus: „Nico, Tom und Simon Lauber haben uns in die Bezirksliga geschossen. Wir müssen diese Ausfälle breit kompensieren – das geht, aber wird schwer.“

Nach dem Jahresauftakt-Sieg vor einer Woche gegen den FV Lörrach-Brombach II geht der FC Hochrhein optimistisch ins zweite Spiel. „Wir haben auf unserem Kunstrasen noch nicht verloren, setzen auf unsere Heimstärke“, so Brandl, der zu Hause in der Tat 16 der 22 Punkte bejubeln durfte. „Die Bucher sind zu Hause ebenfalls sehr stark, deshalb hat mich der Sieg gegen den FC Zell gar nicht so überrascht“, lässt Brandl viel Respekt anklingen: „Michael Hägele hat eine eingespielte, kampfstarke Elf, der oft ein Tor zum Sieg reicht.“

Sportchef Jasmin Rastoder vom FC Tiengen 08 tippt im Video den 18. Spieltag
Sportchef Jasmin Rastoder vom FC Tiengen 08 tippt im Video den 18. Spieltag | Bild: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias

Beim FC Erzingen wächst die Zahl der Verletzten ebenfalls, also beißt Manuel Göbel auf die Zähne, nimmt Schmerztabletten und stellt sich fürs Heimspiel gegen den FC Schönau zur Verfügung: „Eigentlich dürfte ich ihn nicht spielen lassen. Aber es geht nicht anders“, so Trainer Klaus Gallmann: „Die Mannschaft hat nach dem 0:2 in Weilheim etwas gut zu machen.“ Trotz des dünnen Kaders erwartet er eine entsprechende Einstellung: „Wir werden trotz allem eine gute Mannschaft gegen den FC Schönau auf dem Platz schicken.“

Unterschätzen will Gallmann den Gegner aus dem Schwarzwald nicht: „Faik Zikolli hat eine robuste Mannschaft, die gut verteidigen kann. Zudem verfügt sie über Einzelspieler, die uns mit ihrer Offensivstärke richtig weh tun können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Einen weiteren Schritt in Richtung Landesliga kann der FC Wittlingen mit einem Sieg beim zuletzt in Buch unterlegenen FC Zell machen. Allerdings wollen die Zeller auf heimischem Terrain ihre Serie ausbauen. Sie haben seit dem 2:3 am zweiten Spieltag gegen den SV Buch alle weiteren sieben Spiele gewonnen.

Nutznießer von einer Wittlinger Niederlage könnte der VfB Waldshut werden, sofern er sich im Derby gegen den FC RW Weilheim durchsetzt. Die Gäste fahren nach dem Heimsieg über den FC Erzingen zuversichtlich zur Kovacevic-Elf in die Schmittenau. Schwer wird es allemal, denn zuletzt hat hier der SV 08 Laufenburg, am 27. April 2019 mit 4:1, gewonnen.

Alles rund um die Fußball-Bezirksliga Hochrhein erfahren Sie hier

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.