Fußball, Bezirksliga

SV Deggenhausertal

TSV Konstanz

1:4 (1:2)

Der SV Deggenhausertal startete druckvoll in die Partie gegen den TSV Konstanz und erspielte sich in der Startphase die ersten Einschussmöglichkeiten. Zunächst verfehlte Rilli eine Flanke nur knapp, wenig später strich ein Distanzschuss von Mutter über die Latte. Nach einer Viertelstunde traf Maag aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten. Im direkten Gegenzug tauchte Wohlfahrt alleine vor Bentele auf und ließ sich die Chance zur Gästeführung nicht entgehen. Die Antwort der Heimelf ließ nicht lange auf sich warten. Keine zwei Minuten später gelang Linsenboll bereits der Ausgleich. Der SVD blieb überlegen und kam zu weiteren Chancen. In der 32. Minute folgte erneut die kalte Dusche, als Egbo völlig freistehend die erneute Gästeführung markierte. Trotz weiterer Bemühungen der Platzherren blieb es zur Halbzeit bei der Führung für die effizienten Gäste. Nach dem Wechsel kam es für die Platzherren noch heftiger: Grauel wusste sich gegen Egbo nur durch ein Foul zu helfen, was der Unparteiische als Notbremse bewertete und Rot zeigte. Der Gastgeber drückte jedoch weiter auf den Ausgleich und kam auch zu einigen Möglichkeiten. Dadurch gab es für den TSV immer wieder Raum für gefährliche Vorstöße. In der Schlussviertelstunde sorgte der eingewechselte Konaj mit zwei Kontertoren für den 1:4-Endstand.

Tore: 0:1 (16.) Wohlfahrt, 1:1 (18.) Linsenboll, 1:2 (32.) Egbo, 1:3 (76.) Konaj, 1:4 (90.+2) Konaj. – SR: Pace (Engen). – Z: 140. – Bes. Vork.: Rot (46.) für Grauel (SV Deggenhausertal ).

VfR Stockach

Hegauer FV

4:1 (3:1)

Im Spitzenspiel zwischen dem VfR Stockach und dem Hegauer FV gingen die Gastgeber bereits in der 7. Minute durch einen sicher verwandelten Handelfmeter von Marius Henkel mit 1:0 in Führung. Die Gäste erholten sich schnell von diesem Treffer, und nach einer Viertelstunde drückte Antonio Greco einen abgewehrten Freistoß zum 1:1 über die Linie. In einer intensiven Partie mit wenigen klaren Torchancen ging die Heimelf nach einer halben Stunde durch einen weiteren Strafstoß von Henkel mit 2:1 wieder in Führung. Kurz darauf verlängerte Henkel einen Ball per Kopf zum durchstartenden Houssem Hablani, der souverän zum 3:1 vollendete. Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste durch Greco die erste Chance. Auf der anderen Seite hätte Henkel schon für die Vorentscheidung sorgen können, aber er scheiterte am großartig reagierenden HFV-Keeper Tobias Maus. Eine Viertelstunde vor dem Ende schickte Hablani mit einem langen Ball Sören Reiser, der mit dem 4:1 die Entscheidung erzielte. Danach hätten Henkel und Timo Reiser das Ergebnis sogar noch höher gestalten können. (dr)

Tore: 1:0 (7./HE) Henkel, 1:1 (15.) Greco, 2:1 (31./FE) Henkel, 3:1 (38.) Hablani, 4:1 (76.) S. Reiser. – SR: Baumert (Hilzingen). – Z: 250.

FC Öhningen–Gaienhofen

SG Reichenau/Walds.

2:1 (1:1)

Das Spiel zwischen dem FC Öhningen-Gaienhofen und der SG Reichenau/Waldsiedlung startete rasant. Nach mehreren Chancen auf beiden Seiten war es in der 16. Minute dann soweit. Marc Lucas konnte nach einem starken Lauf aufs Tor zum 1:0 einschieben. Die Euphorie über das 1:0 hielt jedoch nicht lange an, da die Gäste nur drei Minuten später durch Weltin den Ausgleich erzielten. Bis zur Halbzeit hatte Wäschle noch die ein oder andere Chance, welche allerdings durch den starken SG-Keeper immer wieder pariert wurde. Nach der Halbzeit ging es rasant weiter, als Stegmann klasse aus dem Mittelfeld heraus das Spiel auf Wäschle eröffnete. Dieser legte im Strafraum quer ab, wodurch der Ball mit etwas Glück vor den Füßen von Schätzle landete. Der konnte die Chance allerdings nicht verwerten. In der 64. Minute fiel dann das 2:1. Aus einem Freistoß heraus, getreten von Honsell, flog der Ball unberührt durch mehrere Füße hindurch ins Tor. Die bis dahin doch glückliche Führung wurde noch einmal durch eine starke Parade von Weiermann in der 75. Minute gehalten. Bis zum Schlusspfiff konnte keine der beiden Mannschaften noch einmal wirklich gefährlich vors Tor kommen.

Tore: 1:0 (16.) M. Lucas, 1:1 (19.) N. Weltin, 2:1 (64.) M. Honsell. – SR: Klaiber. – Z: 210.

SV Denkingen

TSV Aach-Linz

2:2 (1:1)

Die erste Möglichkeit im Derby zwischen dem SV Denkingen und dem TSV Aach-Linz hatte der Gastgeber in der 5. Minute. Tino Wagner wurde auf der rechten Seite freigespielt, sein Schuss aber vom Gästekeeper entschärft. In der 6. Minute ging der TSV Aach-Linz mit einem Kopfballtreffer durch Senol Yildiz in Führung. Keine 60 Sekunden später glich der SV Denkingen durch Tino Wagner aus. Wagner sah, dass der Gästekeeper zu weit vor dem Tor stand und zielte aus über 40 Metern haargenau über den Torhüter hinweg ins Tor. Im zweiten Durchgang erwischten die Gastgeber einen Auftakt nach Maß. Nach Flanke von Lukas Kaltenstadler war im Strafraum Alexander Seitz zur Stelle und schob aus kurzer Distanz ein. Denkingen war weiterhin spielbestimmend und ließ Ball und Gegner laufen. Erst in der 70. Minute sendeten die Gäste wieder ein Lebenszeichen, der Kopfball von Daniel Lohr ging aber knapp am Tor vorbei. Aach-Linz erhöhte nun das Tempo, ohne jedoch vor dem Tor gefährlich zu werden. Auf der Gegenseite hatten Manuel Oberdorfer und Jonathan Scheike die Entscheidung auf dem Fuß, doch mit dem Schlusspfiff fiel dann der Ausgleichstreffer. Aus dem Gewühl heraus war Marco Raabe nach einem Eckball zur Stelle und sorgte für den 2:2-Endstand.

Tore: 0:1 (6.) Senol Yildiz, 1:1 (7.) Wagner, 2:1 (46.) Seitz, 2:2 (90.) Raabe. – SR: Litterst (Rielasingen-Worblingen). – Z: 200.

Hattinger SV

BSV Nordstern Radolfzell

2:3 (1:2)

Die Anfangsphase der Partie Hattinger SV gegen BSV Nordstern Radolfzell war geprägt von gegenseitigem Abtasten. Als das Spiel an Fahrt aufnahm, gingen die Gäste durch einen fatalen Rückpass von Fatih Verep in Führung. Der HSV war kurz von der Rolle, fing sich aber wieder und war fortan die spielbestimmende Mannschaft. Die beste Chance zum Ausgleich hatte in der 18. Minute Riad Halkic. Nach einem Fehlpass quer vor dem Tor gelang Bader per Lupfer in der 24. Minute das 0:2. Vor der Halbzeit erhöhte der HSV den Druck und drängte auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang Halkic, der nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld den gegnerischen Torhüter umkurvte und den Ball einschob. Nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen, wobei die HSV-Abwehr nicht immer sattelfest wirkte. Dies war auch in der 54. Minute der Fall. Nachdem Halkic den Ausgleich auf den Fuß hatte, wurde der HSV klassisch ausgekontert. Erneut Bader erhöhte für die Gäste auf 1:3. Glück hatte dann der HSV in der 63. Minute, als der eingewechselte Fiore mit einem Distanzschuss nur die Latte traf. In der 81. Minute gelang dann Burhan Pitzner der Anschluss zum 2:3. Der HSV bemühte sich noch um den Ausgleich, es sprangen jedoch keine zwingenden Chancen mehr heraus, sodass es beim letztendlich verdienten Gästesieg blieb.

Tore: 0:1 (9.) Eigentor, 0:2 (24.) Bader, 1:2 (41.) Halkic, 1:3 (54.) Bader, 2:3 (81.) Pitzner. – SR: Gumz (Rielasingen-Worblingen). – Z: 110.

FC Uhldingen

SV Mühlhausen

0:2 (0:0)

Von Beginn an übernahm der FC Uhldingen das Kommando und versuchte, von Beginn an Druck zu machen. In der Folgezeit ergaben sich dadurch auch einige gute Chancen. So traf FC-Torjäger Matur in der 10. Minute mit einem sehenswerten Fallrückzieher nur die Latte. In der 23. und 24. Minute hatte Matur zwei weitere gute Chancen, die aber auch ungenutzt blieben. Die Gastgeber machten weiter Druck und so hatte Ceesay die nächste Möglichkeit, sein Schuss ging aber knapp am Gästetor vorbei. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit wurde der SV Mühlhausen gefährlicher, zu einer Chance reichte es aber noch nicht. Nach dem Seitenwechsel war der FC Uhldingen weiter die spielbestimmende Mannschaft, musste aber wie aus dem Nichts in der 50. Minute das 0:1 hinnehmen, als SV-Torjäger Gutacker einen Konter erfolgreich abschloss. Im weiteren Verlauf der Begegnung versuchte Uhldingen das Spiel schnell zu machen, doch gegen die sicher stehende Defensive der Hegauer fanden sie keine Mittel. Als in der 76. Minute Heidinger auf 0:2 erhöhen konnte, war die Partie praktisch entschieden, zumal die Platzherren ab der 78. Minute in Unterzahl agieren mussten. So nahmen die Gäste aufgrund ihrer Cleverness nicht unverdient die Punkte mit in den Hegau, während die Gastgeber wieder einmal mit leeren Händen dastanden. (urü)

Tore: 0:1 (50.) Gutacker, 0:2 (58.) Heidinger. – SR: Ebe (Friedrichshafen). – Z: 200. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (78.) für Sinanovic (FC Uhldingen).

SV Orsingen-Nenzingen

SV Allensbach

5:0 (3:0)

In der Bezirksligapartie zwischen dem SV Orsingen-Nenzingen und dem SV Allensbach gelang den Gastgebern nach drei Niederlagen der langersehnte Heimsieg. Zu Spielbeginn waren die Gäste die etwas wachere Mannschaft und ein Freistoß von Mauch ging knapp neben das Tor. Die Gastgeber gingen durch Knobelspies in Führung, nachdem zuvor der Ball zweimal vor dem Tor quergespielt wurde. Nach einem Eckball erhöhte Riedmüller aus kurzer Distanz auf 2:0. Ein Freistoß von Lungo war die letzte torgefährliche Aktion für den SV Allensbach in der ersten Hälfte, während auf der Gegenseite Knobelspies bei einem Konter dem schon am Boden liegenden Gästekeeper direkt in die Arme schoss. Kurz vor der Pause erhöhte Zehender nach guter Kombination auf 3:0. In der 60. Minute erhielt der weit vor dem Tor stehende Allensbacher Torhüter Fricke nach einem Foul am durchgebrochenen Trisner die Rote Karte. Zwei Minuten später erhöhte Knobelspies nach Zuspiel von Trisner auf 4:0. In der 83. Minute erhöhte der eingewechselte Kreiser nach einem Konter über Trisner zum 5:0-Endstand. (ks)

Tore: 1:0 (9.) Knobelspies, 2:0 (17.) Riedmüller, 3:0 (44.) Zehender, 4:0 (62.) Knobelspies, 5:0 (83.) Kreiser. – SR: Palatini (Heiligenberg). – Z: 150. – Bes. Vork.: Rot (60.) für Fricke (Allensbach).

SG Illmensee/Heiligenberg

FC Anadolu Radolfzell

1:2 (1:2)

Die erste Chance des Spiels hatte die SG Illmensee/Heiligenberg, als nach einem Foul Rauch den Freistoß auf Lettieri zirkelte, dessen Kopfball aber das Tor verfehlte. Danach zeigten die Gäste die reifere Spielanlage und machten immer mehr Druck. Nach einem hohen Ball stand Günes goldrichtig im Rückraum und erzielte die Führung für den FC Anadolu Radolfzell. Als dann Karazehir das 0:2 nachlegte (30.), deutete kurze Zeit alles auf einen klaren Spielverlauf hin. Doch Andre Mutter hatte die richtige Antwort parat und verkürzte mit dem nächsten Angriff auf 1:2. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Die erste Chance hatten jedoch wieder die Gäste, welche Keeper Stöferle in der 51. Minute mit einem Reflex abwehren konnte. Nach einem langen Ball auf Lettieri fehlte nur eine Fußspitze, um den Ausgleich zu erzielen. Ein Steilpass von Johannes Weber leitete die nächste Chance der Gastgeber ein. Doch die Anschlusskombination über Lettieri und Mutter brachte nichts Zählbares ein. So blieb es letztendlich beim knappen Sieg für den FC Anadolu Radolfzell.

Tore: 0:1 (13.) Günes, 0:2 (30.) Karazehir, 1:2 (31.) Mutter. – SR: Jäger (Orsingen-Nenzingen). – Z: 100.