Fußball: Fast sind sie alle abgehakt, die Relegationsspiele im Fußball am Bodensee. Einige Partien sind noch am Wochenende angesetzt, dann erfolgt der offizielle Abpfiff der Saison 2017/18. Allerdings sind auch hinterher noch Änderungen möglich, denn bis zum Bezirkstag am 8. Juli in Sauldorf ist kein Planer davor gefeit, was manchen Clubs noch auf den letzten Metern einfallen könnte.

  • Bezirksliga: Fakt ist, dass der VfR Stockach in die Landesliga Staffel 3 aufsteigt, und dass mit dem SV Deggenhausertal, Türk SV Konstanz, SV Orsingen-Nenzingen, SV Allensbach und SG Illmensee/Heiligenberg fünf Absteiger künftig in der Kreisliga A spielen müssen. Der SV Denkingen als Vizemeister hat sein erstes Relegationsspiel gegen den FC Hochemmingen, Vizemeister des Bezirks Schwarzwald, zwar 0:1 verloren, kann den Schaden aber am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel wiedergutmachen. Steigt Denkingen nicht auf, ist die Bezirksliga 2018/19 wieder eine 17er-Staffel mit bis zu fünf Absteigern.
  • Kreisliga A: Die drei Meister Türkischer SV Singen, FC Bodman-Ludwigshafen und SV Bermatingen steigen in die Bezirksliga auf. Vizemeister CFE Independiente Singen schaffte dies am Mittwochabend in der Relegation. Die Drittletzten der Kreisliga A 1 bis 3 konnten aufatmen, als der SV Denkingen seine zweite Mannschaft aus dieser Klasse zurückzog. Damit hatte sich die Zahl der möglichen Absteiger von sieben auf sechs reduziert, alle Drittletzten waren gerettet. Die Vorletzten und Letzten spielten in der Relegation die genaue Reihenfolge im Tabellenkeller aus, in der bei weiteren Ausfällen der Klassenerhalt möglich wäre: SV Hausen a.d.A., FC Italiana Singen, Bodensee Türkgücü Markdorf, FC Böhringen, VfB Randegg und SC Markdorf II. Der erste frei werdende Platz ginge also an Hausen und dann in der Reihe weiter. Ob es aber dazu kommt, steht erst beim Bezirkstag fest.
  • Kreisliga B: Die Meister DJK Singen, SG Zoznegg-Winterspüren, BC Konstanz-Egg, FC Rot-Weiß Salem II und FC Bonndorf steigen in die Kreisliga A auf. In der Relegation der Zweiten kommt es am Samstag um 16.30 Uhr im Überlinger Stadtwerke am See-Stadion zum Entscheidungsspiel des TV Konstanz gegen SG Centro P./Magr. Singen – der Sieger steigt ebenfalls auf. Nach normaler Berechnung wären aus den fünf Kreisliga-B-Staffeln sechs Mannschaften in die Kreisliga C versetzt worden. Da die vier Kreisligen C aber von fünf möglichen Aufsteigern nur drei schicken können und der SV Denkingen seine dritte Mannschaft aus der Kreisliga B nahm, blieben nur noch drei mögliche Absteiger übrig. Somit mussten nur die fünf Tabellenletzten eine Relegation spielen. Da SG Büsslingen/Schlatt a.R. freiwillig verzichtete, blieben vier Teams übrig, um die restlichen beiden Absteiger auszuspielen: SG Emmingen-Liptingen II, DJK Konstanz, FC Uhldingen II und SG Herdwangen/Großschönach II. Konstanz und Herdwangen/Großschönach haben sich gerettet, Emmingen-Liptingen und Uhldingen spielen am Samstag um 14.30 Uhr in Überlingen ein Entscheidungsspiel in der Hoffnung, dass eine der Mannschaften den Klassenerhalt noch schafft.
  • Kreisliga C: Aus der Kreisliga C steigen die Meister BSV Nordstern Radolfzell II und FC Aramäer Pfullendorf in die Kreisliga B auf. Eigentlich hätte der Türkische SV Singen II als Vizemeister Relegation spielen müssten, da es aber keinen Gegner gibt, steigt der TSV ebenfalls direkt auf.