Schon seit zweieinhalb Jahren wird bei der Narrenzunft (NZ) Seegockel geplant und organisiert, aber jetzt geht es in die heiße Phase. In knapp acht Wochen findet in Friedrichshafen das Ringtreffen zum 50-jährigen Bestehen des Alemannischen Narrenrings (ANR) statt.

Das könnte Sie auch interessieren

"Unsere Vorbereitungen sind zu 90 Prozent abgeschlossen", sagt Zunftmeister Oliver Venus. Es werden sich die Mitglieder aller im ANR beheimateten Narrenzünfte in Friedrichshafen treffen. Gemeinsam mit der Bevölkerung wollen sie feiern und mit Umzügen und Darbietungen ihr Brauchtum leben.

Die 90 Zünfte zählen zusammen 27 500 Mitglieder. Etwa 10 000 dieser Mitglieder und dazu nochmals rund 1000 Musikanten sollen beim Jubiläums-Narrensprung am Sonntag, 3. Februar, mitwirken. Der beginnt deshalb schon um 12.30 Uhr und wird voraussichtlich bis 17 Uhr dauern.

Arbeitslisten füllen sich

Aber das ist längst nicht alles: Die Narrenzunft Seegockel wird im Uferpark ein Narrendorf mit sechs bewirteten Festzelten und einer Open-Air-Bühne errichten. Angesichts dieser Dimensionen nennen die Seegockel das anstehende Ringtreffen intern auch längst ihr "Seehasenfest im Winter". Angesichts der vielen Aufgaben ist Zunftmeister Oliver Venus aber keineswegs bange. "Ich freue mich darauf, zu sehen, wie gut alles aufgebaut ist und wie gut unser Verein funktioniert", sagt er. Man kann zusehen, wie die Arbeitslisten sich füllen.

Ein riesiger Organisationsaufwand mischt sich bei der Narrenzunft Seegockel mit viel Vorfreude, von links: Karl Haller, Udo Herrmann, Alexandra Köhn, Bernd Huckle, Oliver Venus, Anja Pfanner, Dominik Haller und Matthias Rißler.
Ein riesiger Organisationsaufwand mischt sich bei der Narrenzunft Seegockel mit viel Vorfreude, von links: Karl Haller, Udo Herrmann, Alexandra Köhn, Bernd Huckle, Oliver Venus, Anja Pfanner, Dominik Haller und Matthias Rißler. | Bild: NZ Seegockel
Das könnte Sie auch interessieren

"Wir haben in der Narrenzunft 1000 aktive Mitglieder, die arbeiten können", sagt Hilde Corbo, die diese Mitglieder verwaltet. Allein der Auf- und Abbau des Narrendorfs nimmt mehrere Tage in Anspruch. Neben dem Organisationsteam kümmern sich in der Narrenzunft auch die Arbeitskreise Brauchtum, Infrastruktur und Empfänge um die Vorbereitung des Ringtreffens. So eine große Veranstaltung mitten im Winter hält natürlich eigene Herausforderungen bereit, so braucht man beheizte Zelte mit viel Licht und jede Menge Infrastruktur. Ohne Unterstützung wäre das alles nicht möglich, so Oliver Venus.

Festabzeichen für 4 Euro

Zutritt zum umzäunten Festgelände in Friedrichshafen hat übrigens jeder, ab 16 Jahren allerdings nur mit eigenem Festabzeichen, das 4 Euro kostet und für alle Veranstaltungen gilt. Es wurden 40 000 der goldfarbenen Pins für das Treffen hergestellt, denn auch die Hästräger sind von dieser Regelung nicht ausgenommen.

Die Festzelte werden von Breitengrad, von der Narrenzunft Seegockel und Historischen Narrenzunft Markdorf, von der Interessengemeinschaft Häfler Zünfte, vom Fanfarenzug Graf Zeppelin, von Eschdämonen und Teuringer Johle sowie von Eisbär und DJ Hacky bewirtet. Die Bezahlung von Speisen und Getränken soll über eine Bezahlkarte laufen, die am Eingang aufgeladen wird. Seewaldkobold Karl Haller bringt es auf den Punkt: "Das ist ein Riesenaufwand, aber es macht Spaß." Das große Ziel sei, dass am Ende alle, die dabei gewesen sind, sagen werden: "Das Ringtreffen in Friedrichshafen war sensationell."