Schock für den FC 03 Radolfzell: Ein Spieler des Verbandsliga-Clubs wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Zehn Radolfzeller Spieler, die unmittelbaren Kontakt zu dem betreffenden Fußballer hatten, müssen nun bis zum Dienstag kommender Woche in Quarantäne, der positiv Getestete selbst noch bis zum kommenden Sonntag. Als Konsequenz daraus hat der FC 03 Radolfzell den Trainingsbetrieb eingestellt, das Derby gegen den SC Pfullendorf am Samstag, gleichzeitig Spitzenspiel der Verbandsliga, kann damit wohl nicht stattfinden.

Herbe Enttäuschung beim FC Radolfzell

Für Oliver Preiser, Vorsitzender des FC Radolfzell, eine herbe Enttäuschung, nachdem er und seine Vereinskollegen mit großem Aufwand auf dieses Spiel hingearbeitet hatten. „Dass das Derby jetzt wohl nicht stattfinden kann, ist bitter für uns. Das wäre endlich wieder einmal ein fußballerisches Highlight gewesen“, sagte Preiser, „aber wahrscheinlich gibt es keine Alternative.“ Der positiv getestete Spieler habe zu Beginn stärkere Krankheitssymptome gehabt. Mittlerweile gehe es ihm zum Glück aber wieder gut, berichtet der Vorsitzende des FC 03 Radolfzell, bei dem schon einmal, im März, ein Corona-Fall mit anschließender Quarantäne der Mannschaft aufgetreten war.

Das könnte Sie auch interessieren

Wann das Spiel bei einem möglichen Ausfall nachgeholt wird, ist noch offen. Als möglicher Termin für Nachholspiele kommen vorwiegend Ansetzungen unter der Woche in Frage. Da das Mettnau-Stadion aber nicht über eine Flutlichtanlage verfügt, müsste das Spiel auf dem Kunstrasen stattfinden, wo es schwer werden würde, bei den zu erwartenden Zuschauerzahlen die Coronaauflagen zu erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.