Fußball-Landesliga

Das könnte Sie auch interessieren

Nach eher mäßigen Leistungen zuletzt ist der SV 08 Laufenburg zurück in der Spur und zündete gegen den stark in die Saison gestarteten SV RW Ballrechten-Dottingen ein Feuerwerk der Tore ab.

Das könnte Sie auch interessieren

„Vor allem haben wir das Ding über 90 Minuten durchgezogen und unsere Chancen auch rein gemacht“, freute sich SV 08-Trainer Michael Wasmer über die gute Leistung seines Teams.

Das könnte Sie auch interessieren

Sebastian Flaig, dessen Einsatz zunächst wacklig gewesen war, organisierte in der Zentrale seine Abwehr fast perfekt. Im Tor stand dieses Mal Diego Cambero, der nur wenige Male echt gefordert war.

Video: Welte, Gerd

Im Mittelfeld spielte Elias Willmann erstmals von Beginn an. Sandro Knab, zuletzt angeschlagen, meldete sich mit drei Treffern eindrucksvoll zurück. Knab bildete mit Bujar Halili den Sturm, spielte dieses Mal also offensiver und nicht nur hinter der Spitze. Stürmer Sandro D‘Accurso fehlte wegen einer Muskelzerrung.

Nach verhaltenem Beginn legten die Null-Achter nach einer Viertelstunde los.

Rackerer: Emanuel Esser (vorn, links) vom SV 08 Laufenburg war überall zu finden und setzt sich gegen einen Akteur des SV RW Ballrechten-Dottingen durch. Hinter Esser seine Teamkollegen Angelo Armenio und Elias Willmann.
Rackerer: Emanuel Esser (vorn, links) vom SV 08 Laufenburg war überall zu finden und setzt sich gegen einen Akteur des SV RW Ballrechten-Dottingen durch. Hinter Esser seine Teamkollegen Angelo Armenio und Elias Willmann. | Bild: Welte, Gerd

Emanuel Esser, der wie gewohnt rackerte und ein gewaltiges Laufpensum an den Tag legte, überwand Gäste-Torwart Philipp Poser mit einem Flachschuss aus 15 Metern.

Video: Welte, Gerd

Sechs Minuten später nutzte Sandro Knab einen Abspielfehler der Gäste und erhöhte auf 2:0. Nach gelungenem Zuspiel von Esser war es wieder Knab, der wenig später zum 3:0 einschob.

Video: Welte, Gerd

Dann erst war mehr Widerstand von den Gästen zu spüren. Cambero im Laufenburger Kasten klärte zunächst noch gegen Marco Müller und Angelo Minardi, doch beim Freistoß-Schlenzer über die Mauer der Null-Achter von Manuel Pfefferle (39.) war er machtlos. Um so wichtiger war in dieser Phase, dass Knab mit seinem dritten Treffer noch vor dem Seitenwechsel die alten Verhältnisse wieder herstellte.

Video: Welte, Gerd

Nachdem Mathis das 5:1 (57.) besorgt hatte, war die Sache gelaufen. Bujar Halili traf innerhalb von zwei Minuten doppelt zum 7:1.

Michael Wasmer, Trainer SV 08 Laufenburg: „Endlich war über 90 Minuten kein Leistungsabfall zu erkennen. Wir haben den Kampf angenommen.“
Michael Wasmer, Trainer SV 08 Laufenburg: „Endlich war über 90 Minuten kein Leistungsabfall zu erkennen. Wir haben den Kampf angenommen.“ | Bild: Jürgen Rudigier

Coach Wasmer dachte schon ans nächste Spiel: „Jetzt dürfen wir nicht zufrieden sein, sondern müssen hungrig bleiben.“

SV 08 Laufenburg: Cambero – Zölle, Flaig, Schneider (80. Heyde), Mendy (72. Mitkidis) – Willmann (72. Illmann), Mathis (80. Hackenberger), Esser, Armenio – B. Halili, Knab.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €