Frauenfußball: - Der Saisonstart ging gründlich daneben. Im ersten Pflichtspiel nach der Corona-Zwangspause unterlag Verbandsligist FC Hochrhein im SBFV-Pokal beim Landesligisten SV Titisee mit 3:5. Statt des eigentlich erwünschten Zweitrunden-Spiels am kommenden Wochenende hat Trainer Tobias Schneider für seine Mannschaft nun ein zusätzliches Training am Sonntagvormittag angesetzt.

Ganz so schlimm, wie es klingt, verlief die Pokalpleite zwar nicht, doch Schneider wurmte, dass seine Warnungen vor dem Gastgeber verhallten: „Wir mussten erstmal mit 0:4 hinten liegen, um richtig ins Spiel zu finden.“ Dann plötzlich lief der Ball besser. Lea Scharf (67.) und Carla Masche (69./82.) brachten ihr Team auf 3:4 heran: „Danach hatten wir mehrfach die Möglichkeit zum 4:4“, so Schneider: „Doch wir standen zu offen – und kassierten das 3:5.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Generalprobe für den Ligastart am 26. September – gegen den VfB Unzhurst, um 16 Uhr, in Hohentengen – ging zwar schief, muss aber kein schlechtes Zeichen sein. Nach zwei zweiten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren, hat sich Schneider zwar nicht gleich den Titel zum Ziel gesetzt, doch „vorn mitmischen wollen wir auf jeden Fall.“

Lilly-Emma Ebner ist für ein Jahr in den USA

Allerdings startet seine Mannschaft mit Handicap in die neue Runde. Torhüterin Lilly-Emma Ebner, seit Sonntag 18 Jahre jung, hat sich für ein Jahr in die USA verabschiedet: „Sie bekam ein Fußball-Stipendium. Auch wenn wir sie vermissen und diese Lücke schwer zu schließen ist, gönnen wir ihr diese Möglichkeit von Herzen“, betont Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren

So fehlt zwischen den Pfosten eine Stammkraft. Derzeit hat Julia Küpfer die Position übernommen: „Eine Feldspielerin mit guten Ansätzen“, lobt Schneider. Verzichten muss er vorerst auch noch auf Samira Schönstedt, die es im Rücken zwickt. Verena Bauhuber studiert in Freiburg, spielt künftig bei Landesligist SG Ebnet.

Freude herrscht beim FC Hochrhein indessen über den außerordentlich großen Zuwachs im Kader. Allein acht Spielerinnen – Lea Meier, Linda Schäuble, Alina Sauerbeck, Jana Burger, Alea Müller, Amelie Schnur, Mira Zipfel und Leonie Salamon rückten aus dem eigenen Nachwuchs auf, verstärken sowohl die Verbandsliga-Elf als auch das Team in der Bezirksliga.

Das könnte Sie auch interessieren

Dazu gesellen sich zwei externe Zugänge. Vom FC Bülach/CH hat sich Sonja Nussbaum dem Verein angeschlossen. Die einstige Jugendspielerin Saskia Kohler, die auch schon beim FC Tiengen 08 spielte, ist nach einer Pause ebenfalls wieder aktiv dabei. Neuer Trainer des Bezirksliga-Teams ist seit dieser Saison Jürgen Meier, der Sigi Kähler auf diesem Posten abgelöst hat.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.