Fußball: – Nicht nur der DFB-Pokal, auch der Rothaus-Bezirkspokal hat seine eigenen Gesetze. Das bekamen in der zweiten Hauptrunde gleich drei Bezirksligisten zu spüren. Wenn am Nationalfeiertag, 3. Oktober, das Achtelfinale gespielt wird, sind der SV Herten, der FC Schönau und Bosporus FC Friedlingen nicht mehr dabei. Zumindest eng wurde es für die letztlich doch erfolgreichen Bezirksligisten FC Tiengen 08, FC Erzingen und SV Jestetten in ihren Partien. In den 14 Spielen – zwei Partien stehen noch aus – fielen 73 Tore. Fünf davon gibt es auf Video bei uns.

Das könnte Sie auch interessieren

SV Obersäckingen – FC Tiengen 08 2:5 (1:2). – Spätestens nach dem Eigentor von Hendrik Pfuhl (64.) zerstoben die Hoffnungen der Gastgeber auf eine Pokalsensation. Sie hatten den Bezirksligisten in den ersten 30 Minuten unter Kontrolle, führten durch Philipp Sinz (21.) und steckten auch den Ausgleich durch Tomas Masek (21.) gut weg.

Favoritensieg: Sven Maier (links) war von der Obersäckinger Abwehr nicht dauerhaft zu bremsen. Der Routinier traf – wie Tomas Masek – doppelt beim 5:2-Pokalsieg des Landesliga-Absteigers beim B-Kreisligisten.
Favoritensieg: Sven Maier (links) war von der Obersäckinger Abwehr nicht dauerhaft zu bremsen. Der Routinier traf – wie Tomas Masek – doppelt beim 5:2-Pokalsieg des Landesliga-Absteigers beim B-Kreisligisten. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Doch schon die Tiengener Pausenführung durch Sven Maier (41.) nagte an der OSV-Euphorie. Die keimte zwar wieder, als Steffen Huber (51.) nach einer Notbremse mit Rot vom Platz musste, doch aus der Überzahl schlug der Außenseiter kein Kapital. Maier baute die Gästeführung auf 4:1 (67.) aus und den zweiten OSV-Treffer durch Lamin Kanteh (75.) beantwortete Masek mit 5:2-Schlusspunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

FC Geißlingen– FC Erzingen 2:3 (0:0, 0:0) n.V. – Dem FC Erzingen fehlte ein halbes Dutzend Stammkräfte, was die Hausherren bis zur Pause zwar optisch zu nutzen wussten, doch Tore wollten nicht fallen, was auch an der Reaktionsschnelligkeit von FCE-Keeper Loris Bendel lag. Nach der Pause bestimmte der FC Erzingen – aber der 51. Minute sogar mit Trainer Klaus Gallmann in der Offensive – das Geschehen. Doch die Aktionen vor dem Tor waren zu wenig gefährlich, um Marc Schulze ernsthaft in die Bredouille zu bringen.

Spieler-Trainer: Der Personalnot geschuldet spielte Klaus Gallmann (hinten, gegen Dominik Flum) beim FC Erzingen im mit 3:2 nach Verlängerung gewonnenen Pokal-Derby beim FC Weizen mit.
Spieler-Trainer: Der Personalnot geschuldet spielte Klaus Gallmann (hinten, gegen Dominik Flum) beim FC Erzingen im mit 3:2 nach Verlängerung gewonnenen Pokal-Derby beim FC Weizen mit. | Bild: Scheibengruber, Matthias

In der Verlängerung schien sich die Überraschung anzubahnen, als die Geißlinger „Joker“ stachen. Bruno Golic setzte sich gegen Frank Ritter durch, legte den Ball quer durch den Strafraum, Robin Nohl (94.) schob frei stehend zur Führung ein. Dass quasi im Gegenzug Shaban Limani (95.) der Ausgleich gelang, wäre zu verkraften gewesen, denn noch waren die Geißlinger im Achtelfinale.

Schreck in der Verlängerung: Nach Pass von Bruno Golic (hinten) brachte Robin Nohl (vorn) den FC Geißlingen in Führung. Am Ende der 120 Minuten im Klettgau-Derby jubelte dann doch der FC Erzingen, gewann glücklich mit 3:2.
Schreck in der Verlängerung: Nach Pass von Bruno Golic (hinten) brachte Robin Nohl (vorn) den FC Geißlingen in Führung. Am Ende der 120 Minuten im Klettgau-Derby jubelte dann doch der FC Erzingen, gewann glücklich mit 3:2. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Knackpunkt der Partie waren dann allerdings zwei Strafstöße, die binnen 100 Sekunden an Shaban Limani verursacht wurden. Erst verwandelte Limani (105.) selbst, beim zweiten „Elfer„ traf Felix Uhl (107.). Bruno Golic verkürzte zwar nochmals auf 2:3 (111.), doch mehr war für den wackeren A-Kreisligisten im Derby nicht drin.

SV Görwihl – SV Dogern 2:9 (2:3). – Bis zum Seitenwechsel hielten die Gastgeber das Spiel offen, trafen doppelt durch Florian Gibis (19./28.). Zur Führung hatte es aber nicht gereicht, denn bereits nach zwölf Minuten eröffnete Kevin Mamaj den Torreigen des SV Dogern. Patrick Esser (21.) und Sarsto Colley (26.) erhöhten auf 3:1. Kaum hatte Schiri Artur Schütz die Partie wieder angepfiffen, brachen bei den Görwihlern alle Dämme. Daniel von Götz (48.), Mamaj (57.) und Esser (59.) sorgten für den 6:2-Vorsprung. Spätestens nach dem 7:2 (65.) durch Johannes Albiez' Strafstoß war das Spiel gelaufen. Raphael Gottstein (79.) und zum dritten Mal Esser (82.) schraubten das Resultat auf 9:2.

SV Unteralpfen – VfB Waldshut 0:5 (0:2). – Schiedsrichter Rudi Fehrenbach (Höchenschwand) erlebte eine ruhige und einseitige Partie in Unteralpfen.

Video: Tommy Buschle
Video: Tommy Buschle

Domenik Merdita (30.) und Stejpan Kovacevic (35.) stellten schon vor der Pause die Weichen.

Video: Tommy Buschle
Video: Tommy Buschle

Mit einem weiteren Doppelschlag erhöhten Merdita (68.) und Alberto Di Girolamo (70.) auf 4:0, ehe Marius Granacher in der Schlussminute für den 5:0-Endstand sorgte.

Video: Tommy Buschle

C.S.I. JR Laufenburg – SV Buch 1:6 (1:1). – Für die Schrecksekunde des Nachmittags sorgte Gaetano Lesce, der den Gastgeber nach 18 Minuten in Führung brachte. Bis zur 35 Minute wurden der Bucher Anhang auf die Folter gespannt. Dann erst gelang Pascal Pecoraro der Ausgleich. Nach dem Wechsel läutete Dawid Armanowski mit dem 2:1 (52.) den standesgemäßen Erfolg ein. Mit einem Doppelschlag (60./63.) machte er seinen Hattrick perfekt. Jan Körner (72.) und Jonas Albiez (83.) legte zwei Treffer nach.

Das könnte Sie auch interessieren

SV Rheintal – SG Mettingen/Krenkingen 2:3 (1:2). – Personell geschwächt und den Besuch bei der Streetparade noch in den Klamotten, ging den Gastgebern in der Schlussphase die Konzentration flöten. Dabei hatte es gut begonnen. Mit einem fulminanten Freistoß besorgte Alban Hashani die Führung (19.) für den SV Rheintal. Doch schon acht Minuten später glich Frederik Happle aus. Fast mit dem Halbzeitpfiff drehte Raphael Otteni das Spiel und brachte die SG Mettingen/Krenkingen in Führung.

Siegtreffer: Daniel Albicker (links, verfolgt von Dennis Leute) traf zum 3:2-Erfolg der SG Mettingen/Krenkingen im Pokalspiel beim SV Rheintal.
Siegtreffer: Daniel Albicker (links, verfolgt von Dennis Leute) traf zum 3:2-Erfolg der SG Mettingen/Krenkingen im Pokalspiel beim SV Rheintal. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff war erneut Alban Hashani nach einem Elfmeterpfiff gefragt. Souverän verwandelte er in der 55. Minute gegen Yannik Boll, die Partie schien wieder offen. Doch eine Unachtsamkeit im Strafraum machte alle Hoffnungen zunichte. Routinier Daniel Albicker stieg beim Flankenball am höchsten und nickte gegen Tobias Elbing zum 3:2-Siegtreffer für die Gäste ein.

Das könnte Sie auch interessieren

SG Lottstetten/Altenburg – SV Jestetten 2:4 (1:0). – Zu sorglos agierte der neu formierte SV Jestetten im ersten Abschnitt vor stattlicher Kulisse beim Derby in Altenburg und durfte sich nicht wundern, dass er zur Pause dank des Treffers von Norman Kübler (37.) in Rückstand lag.

Unter Druck: Vor der Pause musste sich Torwart Kim Hüttner – hier gegen Benjamin Hain – öfter strecken, als ihm lieb war. Erst nach dem Wechsel sicherte der Bezirksligist SV Jestetten im Lokalderby bei der SG Lottstetten/Altenburg mit 4:2 den Einzug ins Achtelfinale.
Unter Druck: Vor der Pause musste sich Torwart Kim Hüttner – hier gegen Benjamin Hain – öfter strecken, als ihm lieb war. Erst nach dem Wechsel sicherte der Bezirksligist SV Jestetten im Lokalderby bei der SG Lottstetten/Altenburg mit 4:2 den Einzug ins Achtelfinale. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Im zweiten Durchgang berappelte sich der Bezirksligist und zeigte der SG Lottstetten/Altenburg die Grenzen auf. Neuzugang Yannic Rüd (52.), Routinier Marco Lohr (68.) und Torjäger Francesco Arena mit einem Doppelschlag (77./78.) wendeten das Blatt. Dem zum zweiten Abschnitt für Torschütze Kübler eingewechselte Luc Steinbeisser gelang mit dem 2:4 (80.) nur noch eine Ergebniskorrektur.

Spvgg Brennet-Öflingen – SV Eichsel 0:2 (0:0). – Kevin Grunert traf fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit per Strafstoß und läutete somit das Pokal-Aus des Bezirksliga-Absteigers ein. Jonas Rach machte zwei Minuten später mit dem 2:0-Endstand den Deckel drauf. Ärgerlich für die Gastgeber war neben der Pokalpleite auch noch die Rote Karte für Timo Metzger in der Nachspielzeit.

FC Hausen – SV Herten 2:0 (2:0). – Mit einer wenig überzeugenden Leistung verabschiedete sich der – trotz zahlreicher fehlender Spieler – mit einer ansprechenden Startformation aufmarschierte Bezirksligist aus dem Pokal. Gordon Söntgerarth brachte den A-Kreisligisten nach 16 Minuten in Führung. Drei Minuten vor der Pause bereits stellte Bernhard Wunderlich per Strafstoß den Endstand her. Auch die Überzahl – ein Hausener Spieler sah „Rot“ in der 54. Minute – wusste der SV Herten, der in der Nachspielzeit ebenfalls einen Platzverweis (Gelb-Rot) kassierte, nicht zu nutzen.

SV Todtnau – FC Zell 1:7 (0:2). – Mit einem Blitzstart sorgte der Bezirksligist im hinteren Wiesental schnell für klare Verhältnisse. Fabio Muto (3.) und Leon Boos (12.) trafen zur 2:0-Pausenführung. Kurz nach dem Seitenwechsel legte Boos das 3:0 (47.) nach und Kevin Weiß erhöhte auf 4:0 (52.), ehe Patrick Bosl (59.) der Ehrentreffer für den SV Todtnau gelang. Lukas Ruf (64.) und Sergio Cammarano (65.) erhöhten binnen weniger Sekunden auf 6:1. Den Schlusspunkt setzte Christian Rapp in der 80. Minute mit dem 7:1-Endstand.

FC Steinen-Höllstein – SV Schopfheim 3:0 (0:0). – Das Derby im vorderen Wiesental war spätestens nach der Pause eine klare Sache für die Gastgeber. Matthias Argast (57.), Jan Steininger (67.) und Moritz Bauer (83.) machten den Einzug ins Achtelfinale klar.

FC Hauingen – FC Schönau 2:1 (2:1). – Mit einem Blitzstart durch Dennis Wojtynek (8.) und Roberto Catania (11.) erwischte der FC Hauingen den Bezirksligisten eiskalt. Der kam zwar durch den Strafstoß von Ismail Demirci (28.) noch heran. Doch weitere Tore fielen in Hauingen nicht mehr. Dennoch ging es im Verlauf der zweiten Hälfte rund. Schiedsrichter Mirco Radtke schickte binnen acht Minuten zwei Huinger und einen Schönauer Spieler vorzeitig mit Gelb-Rot unter die Dusche.

FC HuttingenTuSEfringen-Kirchen 1:3 (1:1). – Der TuS Efringen-Kirchen tat sich nicht leicht, ehe der Einzug ins Achtelfinale gegen den FC Erzingen feststand. Beim Nachbarn lagen die Gäste bald zurück, weil Kai Budinik (21.) einen Strafstoß verwandelte. Erst fünf Minuten vor der Pause gelang Kevin Keller der Ausgleich. In der Schlussphase stellte Routinier Michael Flad mit zwei Treffern (82./87.) die Weichen.

SF Schliengen – BFC Friedlingen 3:2 (1:0, 2:2) n.V. – Ex-Verbandsligaspieler David Held, der vom FC Auggen zurück gekommen ist, machte den Unterschied im Duell der Aufsteiger. Die Elf aus Schliengen ging dank Held mit dem 1:0 (34.) in die Pause, erhöhte kurz nach dem Wechsel auf 2:0 (49.). In der Schlussphase schien sich das Blatt zu wenden. Adrian Fischer verkürzte auf 1:2 (83.) und in der dritten Nachspielminute rettete Ali Kassem sein Team mit einem verwandelten Strafstoß zum 2:2 in die Verlängerung. Obwohl das 2:2 dem A-Kreisligisten fürs Achtelfinale gereicht hätte, traf Held sicherheitshalber doch noch zum 3:2 (117.).