Fußball-Kreisliga A, Ost: – Der SV Berau führte mit 1:0. Simon Lauber (62.) scheiterte mit einem Strafstoß an Beraus Torhüter Max Böhler. Der eben erst eingewechselte Toni Brehme (80.) sah Gelb-Rot, der FC Hochrhein bestritt die letzten Minuten in Unterzahl. Das war‘s eigentlich schon für den FCH. Der Titel schien futsch. Der FC Schlüchttal führte in Wutöschingen. Also musste der FC Hochrhein gewinnen, er musste noch zwei Tore schießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer sollte es richten? Zumal der FC Hochrhein allmählich in den Frustmodus gefallen war. Doch die Elf von Trainer Philip Brandl setzte noch einmal Kräfte frei. Wie vor zwei Wochen beim 3:2 gegen den SV BW Murg glaubte sie an sich, versuchte alles. Dramatische Szenen in der Schlussphase.

Video: Michael Neubert

Böhler parierte einen Fehlschuss des eigenen Abwehrspielers. Vor die Füße von Thomas Wehrle, der staubte ab – 1:1. Noch sechs Minuten waren zu spielen (regulär). Schiedsrichter Mathias Heilig zeigte noch drei Minuten an. Die Gäste aus Berau wehrten sich, warfen sich in jeden Schuss. Nichts deutete mehr auf den erlösenden Treffer des FCH hin.

Dann fielen zwei Spieler der Gastgeber im Strafraum, Schiedsrichter Mathias Heilig zeigte auf den Punkt. Die Gäste protestierten vehement. Diesmal trat Philipp Jedlicka an – in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Drin, Sieg, Jubel. Heilig pfiff gar nicht mehr an. Der FC Hochrhein krönte die Saison mit dem Meistertitel.

Video: Michael Neubert

„Herrlich, unbeschreiblich. Wir haben uns den Sieg erkämpft. Letztlich war es verdient“, sagte Thomas Wehrle. Auf ihn war wieder einmal Verlass. Sein 14. Treffer der Runde war wohl sein wichtigster. Der Elfmeterschütze, Philipp Jedlicka, musste erst runterkommen. Zum Elfer wollte er nichts sagen. In dieser Situation muss man erst einmal die Nerven bewahren. Zumal so vieles schief lief im Spiel gegen die tapferen Berauer, die ein großes Kompliment verdienten und am Ende trotzdem um den Abstieg trauerten.

Alles war am Ende egal. Der Sieg zählte. Nach dem harten Kampf mussten die Spieler erst einmal durchschnaufen. Nach einigen Minuten ging die Sause los. Aufgefordert vom Fanclub auf der Vereinsheimseite stürmten die Kicker Richtung Publikum. Sie breiteten ein Transparent aus: „FC Hochrhein – Kreisliga A – Meister 2018/19“. Und drehten eine Runde. Die Spieler feierten ihren Trainer Philip Brandl und warfen ihn in die Luft.

FC Hochrhein – SV Berau 2:1 (0:1). – Tore: 0:1 (17.) J. Isele, 1:1 (84.) Wehrle, 2:1 (90.+6) Jedlicka. – SR: Mathias Heilig (Erzingen). – Z.: 300. – Bes.: GR für Brehme (FCH/80.), Max Böhler (SVB/62.) hält HE von Lauber.

Das könnte Sie auch interessieren