Kräftig eingeschellt wurde an Dreikönig in der Stadt Meßkirch der Beginn der schwäbisch-alemannischen Fastnacht durch Martin Birk, Zunftmeister der Meßkircher Katzenzunft. Zuvor, nach dem Zwölf-Uhr-Leuten an Dreikönig, setzten in der Zunftstube die Narren ihre Narrenkappen wieder auf und sangen nach dem Zeremoniell von Zeremonienmeister Andreas Strobel den Katzenmarsch.

Pfarrer Stefan Schmid und die Sternsinger machten den Narren ihre Aufwartung und wünschten allen eine „glückselige Fasnet“. Die ganze Narrenschar genoss in der Zunftstube die köstlich gebackenen Fasnetkiechle.