Fasnet in Meßkirch

Fasnet Meßkirch-Meßkircher Nasenschleife Katzenzunft
Zugang zu allen Inhalten in Web & App Ein ganzes Jahr für nur 79 €
Alles zur Narrenzeit
Anzeige Messkircher Fasnet: 2500 Hästräger feiern in Meßkirch
2500 Hästräger haben sich für den bunten Narrensprung der Katzenzunft Meßkirch am Fasnet-Mändig, 24. Februar, angekündigt. Ab 13.30 Uhr prägen über 60 teilnehmende Zünfte und freie Gruppen, Musikkapellen, Guggenmusiken und Fanfarenzüge aus Nah und Fern das Umzugsgeschehen.
Wer winkt denn da so neckisch? Es ist die Hauptfigur der Meßkircher Fasnet: eine Katze. Mit rund 150 Maskenträgern stellt sie die größte Gruppe der Zunft. <em>Bilder (3): Kirsten Johanson</em>
Meßkirch So zeigen die kleinen Narren ihr Talent beim Hoorig-Schreien der Kinder in Meßkirch
Ein alter Brauch wurde am Schmotzigen Dunschtig in Meßkirch neu belebt – und kam beim Narrensamen gut an. Beim SÜDKURIER, in vielen Geschäften und sogar im Polizeirevier konnten die kleinen Narren ihre Sprüchle aufsagen und bekamen dafür einen Stempel, mit dem sie sich am Ende einen Anstecker im Zunfthaus der Katzen abholen durften.
Der Nachwuchs begeistert in der SÜDKURIER-Redaktion: Leni, Laura, Tom und Paula (vorne, von links) machen eifrig mit beim Hoorig-Schreien, begleitet von Bettina Jungo, Eveline Weishaupt, Franco Jengo, Manuel und Rainer Weishaupt (hinten, von links).
Meßkirch Bilder vom Schmotzigen Dunnschdig in Meßkirch
Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick musste am Schmotzigen den Schlüssel des Rathauses an die Narren abgeben. Im Anschluss gab es das Wurstschnappen. Vom Balkon des Rathauses aus warfen Zwick und Mitglieder des Katzenrats Wurst und Wecken ins närrische Volk oder ließen Würste an Angeln hinunter. Danach zogen die Kinder vom Marktbrückle aus durch die Stadt, um mit Fasnetssprüchle Süßigkeiten zu ergattern. Gut aufgelegt glossierten die Redner beim närrischen Frühschoppen das kommunalpolitische Geschehen.
Uwe Negraßus verzichtet aufs Hemd, aber nicht auf sein sonniges Gemüt.
Radolfzell Hitzewallung
Im Tiefbauamt ist es heiß – Uwe Negrassus verzichtet am Schmutzige Dunschtig aufs Hemd
Der Ex-Hauptamtsleiter Tede Rupp ist ein komplexer Fall auf der Streckbank. Ankläger Oliver Ritter und Richter Andreas Narr (von links) vom Streckgericht haben kein Mitleid mit dem Verurteilten.
Pfullendorf So verteidigt sich Schönling Tede Rupp vor dem Streckgericht in Pfullendorf
Am Ende kam er doch auf die Streckbank: Auch seine selbstherrliche Verteidigung nutzte dem Ex-Hauptamstleiter von Pfullendorf nichts. Die Stregstrecker kannten kein Erbarmen und verurteilten Hans-Jürgen Rupp zu einer Runde auf der Streckbank. Das Narrenvolk auf dem Marktplatz war zwiegespalten, ob das Urteil gerecht ist.