Thema & Hintergründe

Landgerichtsbezirk Konstanz

Landgerichtsbezirk Konstanz

Der Bezirk des Landgerichts Konstanz (Bild) umfasst die Amtsgerichte in Konstanz, Singen, Radolfzell, Stockach, Überlingen, Donaueschingen und Villingen-Schwenningen.

Auf dieser Themenseite bündeln wir fortlaufend die wichtigsten Prozesse, Urteile und Ereignisse des Bezirks.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Stockach Richterin hält Zeugenaussage für plausibel: Warum es vor dem Amtsgericht Stockach trotzdem zu einem Freispruch für einen 19-Jährigen Angeklagten kam
Sachbeschädigung lautete der Vorwurf, der zur Gerichtsverhandlung geführt hatte. Vorausgegangen waren Streitereien in der Nachbarschaft und eine in die Brüche gegangene Liaison zwischen dem Angeklagten und einer Zeugin. Am Ende des Prozesses blieben viele Fragezeichen
Das Wappen im Gerichtssaal im Stockacher Amtsgericht.
Kreis Konstanz Inzidenz von 500 an zwei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Was bedeutet das für die Regeln im Kreis Konstanz?
Die Sieben-Tages-Inzidenz von 500 ist an zwei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten worden. Damit gilt ab sofort für Nicht-Geimpfte nachts eine Art Ausgangssperre. Das gibt das Landratsamt bekannt.
Symbolbild: Der fast volle Mond über dem Konstanzer Trichter.
Konstanz Handelte er im Drogenrausch oder war er in seiner Manie gefangen? Schweizer muss sich vor dem Landgericht Konstanz verantworten
Der heute 28-Jährige soll vergangenen Sommer in Konstanz einen VW-Transporter aus einer Tiefgarage gestohlen und sich damit trotz fehlender Fahrerlaubnis auf den Weg nach Berlin gemacht haben. Auf Höhe Rottweil fuhr er auf ein anderes Fahrzeug auf, floh und konnte schließlich von der Polizei in einem Waldstück gestellt werden. Das Gericht musste entscheiden, ob der Angeklagte in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Symbolbild: Ein VW-Bus ist auf einer deutschen Bundesstraße unterwegs. Mit einem gestohlenen VW-Transporter T6 baute ein 28-jähriger ...
Ravensburg Auftakt zu einem „Monsterprozess“? Vier Angeklagte sollen Versicherungen und Banken betrogen haben
An 20 Prozesstagen sollen mehr als 50 Zeugen aussagen: Zwei Männer und zwei Frauen müssen sich ab Montag vor dem Landgericht Ravensburg verantworten. Sie sind unter anderen wegen Bandenbetrugs angeklagt.
Landgericht Ravensburg (Archivbild)
VS-Villingen Etwa 25 Jahre ist auf dem alten Tonhallenareal in Villingen nichts passiert, das könnte sich bald ändern
Während die neue Tonhalle in Villingen regelmäßig genutzt wird, ist auf dem alten Tonhallenreal gegenüber seit fast einem Vierteljahrhundert tote Hose – noch. Denn sowohl die Stadt VS, als auch das Land Baden-Württemberg zeigen sich zuversichtlich für die Großprojekte, die entstehen sollen.
Hier soll unter anderem das neue Gebäude des Amtsgerichts Villingen-Schwenningen gebaut werden. 25 Jahre stand das alte Tonhallengelände ...
Villingen-Schwenningen Geprellte Kapitalanleger bangen um ihr Geld und um Gerechtigkeit – Die Ermittlungsakte ist 7000 Seiten stark
Verdacht auf betrügerisch hohe Zinsversprechen, verschollene Anlagegelder: Der Staatsanwalt will sich noch nicht zum Verfahren gegen einen Finanzmakler aus dem Raum VS äußern. Zumindest rein Gläubiger ist wohl fein raus.
Mit hohen Zinsversprechen soll ein selbstständiger Finanzmakler Kapitalanleger in der Region getäuscht haben. Die Ermittlungsakte gegen ...
Bad Dürrheim Bad Dürrheim hat Schwein gehabt: Groß-Maststall ist jetzt wohl endgültig abgeschmettert
Das höchste deutsche Verwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Rechtmäßigkeit des städtischen Vorgehens. Damit geht ein fast zehn Jahre dauernder Streit zwischen dem Schweinezüchter, der Stadt und den Bürgern zu Ende.
Die Stadt hat Schwein gehabt: Die Pläne für den Groß-Stall sind jetzt wohl endgültig vom Tisch.
Ravensburg/Kressbronn Prozess nach Überfall auf Tankstelle in Kressbronn: Tankwart leidet bis heute an den Folgen
Mit einem umfassenden Geständnis hat am Montag vor dem Ravensburger Landgericht der Prozess um einen Überfall auf eine Tankstelle in Kressbronn begonnen. Der 21-jährige Angeklagte war kurz nach der Tat Ende August 2021 festgenommen worden.
Am Landgericht Ravensburg hat am Montag die juristische Aufarbeitung eines Überfalls auf eine Tankstelle in Kressbronn begonnen. ...
Schwarzwald-Baar Bitterer Start ins Jahr: Der betrügerische Hausverwalter ist zahlungsunfähig
Das Amtsgericht eröffnet das Insolvenzverfahren gegen den 64-Jährigen. Die Gläubiger können Forderungen geltend machen – und hoffen, dass am Ende genügend Masse da ist, um zumindest einen Teil ihres Geldes zu bekommen.
Ein Mann zeigt seine leeren Taschen. Der erstinstanzlich zu einer Gefängnisstrafe verurteilte Hausverwalter und Finanzbeamte aus dem ...
Konstanz „Ich hasse schwule Menschen“: Alkohol und Homophobie führen zu Körperverletzung – und den Angeklagten nun ins Gefängnis
Vor dem Amtsgericht Konstanz musste sich am Freitag, 7. Januar, ein 52-Jähriger verantworten. Er wurde nicht nur beim Diebstahl und mehrfach beim Schwarzfahren erwischt, sondern soll auch im November 2020 einen Lehrer auf dem Schulhof attackiert und verletzt haben. Beim Prozess stellte sich heraus: Die Attacke erfolgte wohl nach einem Kommentar über Homosexualität. Das Motiv des Angriffs: Schwulenhass.
Im Amtsgericht Konstanz wurde eine Jugendsache verhandelt. Angeklagt war ein 19-Jähriger unter anderem wegen mehrerer Diebstähle und ...
Ravensburg Schmerzensgeld für Corona-Quarantäne?
Am Landgericht Ravensburg muss über Klagen gegen vier Gemeinden entschieden werden: Mitunter mehrere Kläger klagen jeweils auf Schmerzensgeld wegen häuslicher Corona-Quarantäne. Worum es geht und wie andere Gerichte in solchen Angelegenheiten bereits entschieden haben.
Am Landgericht Ravensburg, hier ein Archivbild, wurde die Unterbringung eines 48-Jährigen in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.
Meinung Das Corona-Tagebuch der Redaktion Radolfzell, Teil 89: Von Regeln für Teenager und Spaziergänger
Verrückte Zeiten in denen wir leben: Spazieren gehen ist auf einmal ein problematisches Hobby und ein Ex-Dschungelkönig wirkt wie ein Philosoph.
Demonstrieren ohne Anmeldung durch Radolfzell: Corona-Leugner und Querdenker.
Stockach Am Ende blieben zu viele Fragen offen – Richterin unterbricht Prozess
Ein junger Mann musste sich jüngst wegen Sachbeschädigung vor dem Amtsgericht Stockach verantworten. Er soll ein Auto zerkratzt haben. Während der Verhandlung zweifelte die Verteidigung jedoch an der Aussage einer Zeugin. Weil Aussage gegen Aussage steht und erst noch weitere Beweise aufgenommen werden sollen, wurde eine Entscheidung zunächst vertagt.
Das Schild am Eingang zum Amtsgericht Stockach.
Ravensburg Mit Gabriele Butz hat das Landgericht Ravensburg erstmals eine Vizepräsidentin
Gabriele Butz, gebürtig aus Biberach und bislang am Oberlandesgericht in Stuttgart tätig, ist neue Vizepräsidentin des Landgerichts Ravensburg. Ob und wo sie Unterschiede zwischen Männern und Frauen im Richterberuf sieht und mit welcher Art von Klagen im Pandemie-Kontext sich die 42-Jährige demnächst befassen wird.
Gabriele Butz ist die neue Vizepräsidentin am Landgericht Ravensburg.
Überlingen Hundekot, Corona, Alice Weidel: Diese zwölf Geschichten bewegten die Überlinger im Jahr 2021 besonders
Das Jahr 2021 wurde in Überlingen nicht nur von der Corona-Pandemie geprägt. Neben Impfungen, Infektionen und Verordnungen gab es beispielsweise Aufsehen rund um die Landesgartenschau und Schicksale, die die Menschen bewegten. Wir haben zwölf Geschichten zusammengestellt, die die Leser des SÜDKURIER besonders gefesselt haben.
Themen, die die Überlinger 2021 besonders bewegten: Verstöße gegen die Corona-Verordnung, Geschichten von AfD-Politikerin Alice Weidel, ...
Donaueschingen Diskoschützenprozess, mysteriöser Knall und Millionengewinn: So verrückt war das Jahr 2021 abseits der Corona-Pandemie
Was hat sich in Donaueschingen im vergangenen Jahr alles abgespielt? Ein subjektiver Rückblick jenseits der Corona-Pandemie.
Diskoschütze, Aquatec-Brand und Donaueschinger Lotto-Gewinn: Auch 2021 war in der Stadt wieder einiges los.
Stockach Er entsorgte Drogen auf der Flucht vor der Polizei: Richterin ermöglicht 18-Jährigen mit einer Verwarnung einen Neustart
Ein 18-Jähriger aus dem Raum Stockach musste sich vor dem Amtsgericht Stockach wegen eines Drogendelikts verantworten. Er hatte in Radolfzell auf dem Marktplatz Marihuana dabei gehabt. Er zeigte sich vor Gericht einsichtig und möchte sein Leben herumreißen.
Das Schild am Eingang zum Amtsgericht Stockach.
Baar Das sind die zehn meist geklickten Texte aus dem Städtedreieck im Jahr 2021
Ein Impfarzt, der die Angst vor Astrazeneca nehmen möchte. Oder ein unheimlich lauter Knall in Wolterdingen. Was unsere Leser in diesem Jahr besonders interessiert hat, haben wir in dieser Auflistung zusammengefasst.
Drei der meist geklickten Texte aus der Redaktion Donaueschingen im Jahr 2021: Winfried Keller, Arzt aus Donaueschingen, spricht über ...
Reichenau Hat ein 46-Jähriger seine Ex-Partnerin auf der Reichenau getötet? Bald beginnt die Verhandlung zur Bluttat im vergangenen Juli
Das Landgericht Konstanz verhandelt ab dem 12. Januar den spektakulären Fall, bei dem ein 46-Jähriger seine Ex-Lebenspartnerin getötet haben soll. Es sind 25 Zeugen, drei Sachverständige und ein Dolmetscher geladen. Der Vorwurf gegen den Angeklagten lautet auf Totschlag.
Hier hat die Polizei Spuren gesichert. Das Bild entstand am Tag nach der Bluttat, am 15. Juli dieses Jahres.
Stockach/Hohenfels/Konstanz Drei ungewöhnliche Verhandlungen im Jahr 2021: Betrunkene und ein Tötungsdelikt beschäftigen die Gerichte
Das Amts- und Landgericht hatten in diesem Jahr viel zu tun. Mit dabei waren auch sehr kuriose oder brutale Fälle aus dem Raum Stockach. Für Entsetzen sorgte ein Tötungsdelikt in Hohenfels.
Im Stockacher Amtsgericht fand eine Verhandlung gegen einen 18-Jährigen wegen Drogenbesitz statt.
Tuttlingen Ordnungsdienst und Polizei auf Kontrolle in Tuttlingen: In drei Gaststätten werden Corona-Verstöße festgestellt
Bei einer gemeinsamen Corona-Kontrolle von Polizei und Kommunalem Ordnungsdienst in Tuttlinger Gaststätten sind mehrere Verstöße gegen die Corona-Verordnung aufgefallen. Sowohl Gäste als auch Wirte müssen nun mit Bußgeldern rechnen. Indes treten Lockerungen in Kraft, weil die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Tuttlingen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 500 liegt. Lesen Sie hier die wichtigsten Infos.
Bei einer Corona-Kontrolle in Gaststätten in Tuttlingen gab es eine Überprüfung der Impfzertifikate der Gäste.
Friedrichshafen Zeppelin-Nachfahren unterliegen erneut: Landgericht Ravensburg weist Klage auf 11 Millionen Euro Schadensersatz ab
Nach dem Verfahren um Akteneinsicht hat die Stadt Friedrichshafen auch die Klage wegen „sittenwidrigen Verhaltens“ erfolgreich abgewendet. Albrecht von Brandenstein-Zeppelin akzeptiert das Urteil nicht und will in Berufung gehen.
Albrecht von Brandenstein-Zeppelin vor Gericht: Auch seine Klage auf Schadenersatz gegen die Stadt Friedrichshafen verliert der Urenkel ...
VS-Villingen „Recht und Gerechtigkeit gehen manchmal leider etwas auseinander“ – Marc Gerster ist der neue Chef des Villinger Amtsgerichts
Auf Marc Gerster warten drei große Herausforderungen: die Corona-Pandemie, die elektronische Akte und der Gerichtsneubau. Der 50 Jahre alte, neue Direktor des Villinger Amtsgerichts spricht außerdem über sein Versprechen, in Villingen länger als an seinen bisherigen Standorten arbeiten zu wollen.
Marc Gerster, 50 Jahre alt, ist der neue Chef des Villinger Amtsgerichts. Seine großen Herausforderungen aktuell und künftig: Corona, ...
Friedrichshafen Trio soll Mann festgehalten, geschubst und geschlagen haben: Verfahren wird eingestellt, doch gegen ein Mitglied der Gruppe ergeht trotzdem Haftbefehl
Zwei Männer und eine Frau mussten sich wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht Tettnang verantworten. Zur Verhandlung erschienen allerdings nur zwei Mitglieder der Gruppe, die daran beteiligt gewesen sein sollen, als ein Mann am Bahnhof von Friedrichshafen festgehalten und ins Gesicht geschlagen wurde.
Zwei Männer und eine Frau mussten sich vor dem Amtsgericht Tettnang wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.
Singen/Konstanz Ob nach diesem Urteil Frieden einkehrt? Anstifter der Messerstecher muss im Gefängnis bleiben
Der angeklagte 48-Jährige animierte die Messerstecher zur Attacke am 14. Dezember 2020. Davon war das Landgericht Konstanz überzeugt und verurteilte ihn zu einer jahrelangen Haftstrafe. Dass der Mann am ersten Prozesstag gestand und die Verantwortung übernahm, ersparte ihm ein Jahr mehr im Gefängnis.
Said E. soll Familienmitglieder zur Messerstecherei im Dezember 2020 am Friedrich-Ebert-Platz in Singen angestiftet haben. Nun sprach ...