Fußball: – Der Südbadische Fußballverband (SBFV) schickt seine Vereine wegen der Corona-Pandemie vorzeitig in die Winterpause. Seit 29. Oktober ruht der Spielbetrieb, wann – und wie – er 2021 aufgenommen wird, bleibt offen. Im Interview mit dem SÜDKURIER deutet SBFV-Vizepräsident Christian Dusch an, dass an Lösungen gearbeitet wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Michele Masi, SV Jestetten
Michele Masi, SV Jestetten | Bild: Scheibengruber, Matthias

„Eine sinnvolle Entscheidung, mit Blick auf die sehr hohen Corona-Zahlen“, betont Trainer Michele Masi vom Bezirksligisten SV Jestetten: „Es wäre schwierig geworden, das Team auf die beiden Dezember-Spiele vorzubereiten.“ Dass die Saison weiter gehen muss, ist für Masi keine Frage: „Wir brauchen eine faire und sportliche Lösung. Play-Offs zu spielen, wäre sicher keine falsche Idee.“

Fabio Cocuzza, SG Wehr-Brennet II
Fabio Cocuzza, SG Wehr-Brennet II | Bild: Scheibengruber, Matthias

Play-Offs wären allemal besser als eine Quoten-Regelung, ist Trainer Fabio Cocuzza von A-Kreisligist SG FC Wehr-Brennet II, der in der West-Gruppe gegen den Abstieg spielt, überzeugt: „Erst einmal ist die Gesundheit wichtig, dann der Fußball – auch wenn jeder gern so schnell wie möglich wieder kicken mag.“ Dass die komplette Saison fertig gespielt wird, glaubt er eher nicht: „Das wird von den Terminen her sehr eng. Es seit denn die Zahlen sind so gut, dass wir schon im Februar wieder spielen können.“

Thomas Eschbach, FC Bad Säckingen
Thomas Eschbach, FC Bad Säckingen | Bild: Scheibengruber, Matthias

„Ich habe mir das fast gedacht, dass wir wegen Corona eher in die Winterpause gehen“, war Sportchef Thomas Eschbach vom A-Kreisligisten FC 08 Bad Säckingen nicht überrascht. Über den weiteren Saisonverlauf hat er sich noch wenig Gedanken gemacht: „Wenn wir vielleicht schon Anfang Februar wieder spielen, könnten wir die Saison noch komplett spielen – aber dann müsste auch das Wetter in den Höhenlagen mitmachen.“

Rolf Isele, FC Dachsberg
Rolf Isele, FC Dachsberg | Bild: Scheibengruber, Matthias

Daran glaubt Trainer Rolf Isele vom B-Kreisligisten FC Dachsberg nicht: „Am liebsten wären mir Vor- und Rückrunde. Das wird kaum zu schaffen sein. Ich setze auf sportliche Lösungen und eine Chance für die Zweitplatzierten.“ Wichtig sei, dass frühzeitig eine klare Regelung kommuniziert wird: „Unsere Sommer -Vorbereitung war auf September ausgerichtet, plötzlich ging es zwei Wochen eher los. Wir wurden eiskalt erwischt.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €