Radsport: (gru) Während in der Eifel um die Deutsche Meisterschaft der Marathon-Spezialisten gefahren wurde und bei den Elite-Frauen in Siegerin Janine Schneider (Lottstetten) und Sabine Spitz (Herrischried) auf Rang drei, gleich zwei Bikerin aus der Hochrhein-Region auf dem Podest standen, gab es bei zwei weiteren Rennen in Baden-Württemberg ebenfalls regionale Podestplätze.

Das könnte Sie auch interessieren

So fuhr Tina Kreiter (Singer Racing Team) aus Wehr den Sieg der U17-Juniorinnen beim Schwarzwald-Bikemarathon in Furtwangen ein. Die Bikerin im Trikot des RSV Hochschwarzwald absolvierte die 42 Kilometer lange Strecke in 1:48,48 Stunden und hatte in ihrem Feld am Ende als Siegerin den gewaltigen Vorsprung von über 14 Minuten auf die Verfolgerin Mara Bisonni aus Riehen. Mit Platz drei bei den Männern musste Lukas Kornberger (VBC Waldshut-Tiengen) nach einem fulminanten Schlussspurt zufrieden sein. Zu Sieger Johannes Bläsi (Münstertal) fehlten ihm nur 2,2 Sekunden.

Eine etwas weitere Anfahrt zu seinem Rennen hatte Miron Lipp (SG Rheinfelden) zusammen mit seinem Trainer und Teamkollegen von Orbea Serpentine Velosport, Tobias Blum. Das Duo fuhr in Remchingen, zwischen Pforzheim und Karlsruhe, das letzte der fünf Rennen im MPDV-Cup mit. Tobias Blum startet gut ins Eliterennen, schob sich auf Rang drei. Wegen eines Defektes am Schuh in der fünften Runde verlor er etwas an Boden, wurde Fünfter.

Zweikampf: Im Duell mit dem Deutschen Meister Lennart-Jan Krayer war Miron Lipp (Orbea Serpentine Velosport) beim MPDV-Cup in Remchingen lange Zeit ebenbürtig.
Zweikampf: Im Duell mit dem Deutschen Meister Lennart-Jan Krayer war Miron Lipp (Orbea Serpentine Velosport) beim MPDV-Cup in Remchingen lange Zeit ebenbürtig. | Bild: LUIS WALBROEHL

Miron Lipp mischte in der U19-Konkurrenz mit, lieferte sich mit dem Deutschen Meister Lennart-Jan Krayer (RSG Mannheim) ein erbittertes Duell um den Sieg. Beide Junioren schenkten sich nichts, wechselten sich an der Spitze ab und holten zudem einige Elitefahrer ein. In der Mitte des Rennens setzte sich Krayer ab, fuhr eine Lücke heraus. Lipp ließ ihn ziehen, sicherte seinen zweiten Platz, den er mit 37 Sekunden Rückstand einfuhr.

Neben der Siegerin Tina Kreiter nahmen weitere Biker aus der Region am Marathon in Kirchzarten teil. Orbea-Biker Luis Walbröhl (SG Rheinfelden) wurde Fünfter über 90 Kilometer, Hannes Wunsch (SG Rheinfelden) erreichte Platz 14. Der Rheinfelder Michael Börner (Dick Küchen Racing Team) kam auf Platz 17 ins Ziel. Teamkollege Dirk Hierholzer fuhr über 90 Kilometer auf Rang acht der Senioren 2. Angelina Franz wurde Sechste in der Hauptklasse der Frauen über 60 Kilometer. Auf dieser Distanz feierte Michael Bernhart vom RSV Bad Säckingen den Sieg bei den Senioren 2; Zweiter der Senioren 4 wurde sein Teamkollege Michael Fenske aus Rotzel.

Über 42 Kilometer verpasste Marc Spörndle (VBC Waldshut-Tiengen) bei den U17-Junioren auf Rang zwölf die TopTen um eine Minute. Marlon Di Genio (RSV Rheinfelden) fuhr auf Platz 15, Teamkollege Hannes Gutmann folgte auf Platz 24 vor Niklas Schweizer (Dick Küchen) auf Rang 28. Lena Walz (SG Rheinfelden) kam bei den Juniorinnen auf Rang sechs. Bei den Junioren wurde Marco Ebner vom VBC Waldshut-Tiengen Siebter, Teamkollege Mike Hoch fuhr auf Platz neun.