Fußball, Bezirksliga

SV Allensbach

SC Gottmadingen-Bietingen

5:1 (3:1)

Bei traumhaftem Fußballwetter erwischte der SV Allensbach einen Traumstart gegen den SC Gottmadingen-Bietingen. Aus dem Getümmel heraus erzielte Kirschner bereits in der 3. Minute das 1:0 per Kopf. In der 23. Minute erzielte Enz aus kurzer Distanz das 2:0, ehe er nur Sekunden später mit einem schönen Lupfer aus 25 Metern zum 3:0 traf. Die Gäste aus dem Hegau wurden nun stärker und hatten mit einem Foulelfmeter die Chance zu verkürzen, doch der Allensbacher Torhüter Fricke parierte den Strafstoß sehenswert. Dennoch gelang Gottmadingen-Bietingen in der 44. Minute der Treffer zum 3:1 Nguyen Dinh. Auch nach dem Wechsel machte der Gastgeber Druck und wurde in der Schlussphase durch zwei weitere Tore von Vöhringer belohnt: Erst zirkelte er in der 83. Minute einen Freistoß ins Netz, dann traf er per Flugkopfball in der Schlussminute zum 5:1-Endstand.

Tore: 1:0 (3.) Kirschner, 2:0 (23.) Enz, 3:0 (24.) Enz, 3:1 (44.) Nguyen Dinh, 4:1 (83.) Vöhringer, 5:1 (90.) Vöhringer. – SR: Riedle.

FC Überlingen

TSV Aach-Linz

5:2 (2:1)

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine temporeiche und über weite Strecken ausgeglichene Partie. Die erste Möglichkeit bot sich dem FC Überlingen durch Gerlach, dessen Schuss aber das Tor des TSV Aach-Linz knapp verfehlte. Kuczkowski setzte in der 11. Minute einen Heber an die Latte des Gästetors. In der 17. Minute nutzten die Gäste nach einem Freistoß die Unaufmerksamkeit der Überlinger Hintermannschaft zum 0:1 durch Fitz. Der Gastgeber zeigte sich nicht geschockt und bereits in der 20. Minute gelang Kuczkowski mit einem Schuss in den Winkel nach Zuspiel von Gerlach der verdiente Ausgleich. Nachdem Gästetorhüter Lohr einen Schuss von Öhler nur abprallen lassen konnte, hatte Steuerer in der 30. Minute keine Mühe, den Ball zum 2:1 in die Maschen zu setzen. Zwar kamen die Gäste unmittelbar nach dem Wiederanpfiff durch Yildiz noch zum Ausgleich, doch im weiteren Spielverlauf dominierte Überlingen dann die Begegnung. Mit einem Kopfball gelang Förtsch in der 50. Minute die erneute FC-Führung. In der Folgezeit versäumten es Kuczkowski (57.) und Buzguzhlazvilli (63.), diese weiter auszubauen. Dies gelang Gerlach in der 69. Minute mit einer schönen Einzelleistung. Den Schlusspunkt setze Welte mit dem 5:2 in der 81. Minute. (gh)

Tore: 0:1 (17.) Fitz, 1:1 (20.) Kuczkowski, 2:1 (30.) Steurer, 2:2 (46.) Süleyman Yildiz, 3:2 (50.) Förtsch, 4:2 (69.) Gerlach, 5:2 (81.) Welte. – SR: Schneider (Espasingen). – Z: 150.

SV Denkingen

Hattinger SV

2:1 (1:1)

Sowohl der SV Denkingen als auch der Hattinger SV starteten mit viel Schwung in die Partie. Bereits in der 2. Minute ergab sich für Marcel Brack die Möglichkeit zum Führungstreffer, doch nach einem Solo über den halben Platz verfehlte er das Ziel knapp. Nach einem Abspielfehler in der Denkinger Hintermannschaft schalteten die Gäste schnell um und erzielten durch Sören Seyfried in der 12. Minute den Führungstreffer. Denkingen war von dem Rückstand kurze Zeit geschockt, erholte sich aber schnell und erzielte in der 27. Minute den Ausgleichstreffer. Florian Bezikofer bediente in der Mitte wunderbar Tino Wager, welcher mit einem Seitfallzieher dem Gästekeeper keine Chance ließ. Der Hattinger SV versteckte sich aber keinesfalls und kam zu Torchancen. Denkingen drängte nun auf den Führungstreffer, war aber im Abschluss zu harmlos. Mitten in dieser Phase fiel dann überraschenderweise der Führungstreffer für den Gastgeber. Tino Wagner spielte Marcel Lienemann schön frei, welcher eiskalt vollstreckte. Denkingen spielte zu ungenau und Hattingen wurde lediglich nach Standardsituation gefährlich. So blieb es beim hart umkämpften Heimerfolg.

Tore: 0:1 (12.) Seyfried, 1:1 (27.) Wagner, 2:1 (67.) Lienemann. – SR: Guth (Riedlingen). – Z: 150.

SV Mühlhausen

TSV Konstanz

3:2 (1:1)

In einer schwachen Bezirksligapartie ließen der SV Mühlhausen und der TSV Konstanz einige Wünsche offen. Der Gastgeber kam überhaupt nicht in die Partie. Der TSV versuchte es nur mit langen Bällen auf Sturmspitze Maer, der immer gefährlich war. So auch in der 17. Minute, als er sich im Eins-gegen-eins durchsetzte und clever einschob. Kurz zuvor war Marks mit einem Seitfallzieher an TSV-Torhüter Roeder gescheitert. Kurz nach der Gästeführung wurde wieder Marks von Klausmann freigespielt, er scheiterte aber alleine vor dem Tor. So musste ein Eckball her, den Leipert zum 1:1 ins lange Eck verlängerte. Nur zwei Minuten später scheiterte wieder Marks an Roeder. Nach der Halbzeit legte der Gastgeber fulminant los. Stark setzte sich durch und passte zu Tofahrn, der knapp daneben zielte. Nach einem Eckball nahm Labusch den zweiten Ball auf und behielt die Nerven vor dem Tor – 2:1. Vom Gast war nichts zu sehen. So musste ein Freistoß herhalten. Aus dem Gewühl traf Konaj unhaltbar zum 2:2. Der Gastgeber war nicht geschockt und kam immer wieder zum Abschluss. Ein Eckball sorgte für die Entscheidung. Nach Kopfballablage von Marks stand Leipert goldrichtig und erzielte aus kurzer Distanz das 3:2-Siegtor. Mühlhausen blieb im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und schaffte sich Luft auf die Abstiegsränge.

Tore: 0:1 (17.) Maer, 1:1 (32.) Leipert, 2:1 (53.) Labusch, 2:2 (75.) Konaj, 3:2 (83.) Leipert. – SR: M. Kempter (Sauldorf). – Z: 120.

FC Hilzingen

FC Öhningen-Gaienhofen

0:0

Beide Mannschaften begannen engagiert und druckvoll, auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft. Der FC Öhningen-Gaienhofen verschaffte sich zu Beginn leichte Vorteile und konnte nach wenigen Minuten durch Florin, der nach Flanke von Nichita volley den Ball gefährlich knapp am Tor vorbei schoss, die erste Chance verbuchen. Der FC Hilzingen konnte unmittelbar danach durch Dukart antworten, welcher im Strafraum der Gäste per Kopf eine gute Chance hatte, jedoch von Abwehrspieler Stegmann gestoppt wurde. Der Torwart der Gäste sorgte in der ersten Hälfte dafür, dass die Heimelf keinen Ball im Tor versenken konnte. Wenige Minuten vor der Halbzeit parierte er den Schuss von Holzreiter sowie den Nachschuss von Drochula. Die Anfangsminuten der zweiten Hälfte waren unspektakulär, wobei die Gäste besser zurück ins Spiel fanden. Die größte Chance hatten die Gäste durch Mladoniczky, welcher nach Pass aus dem Mittelfeld alleine auf Torhüter Müller zustürmte, den Ball an ihm vorbeilegte, doch in letzter Sekunde durch Abwehrspieler Omeragic gestoppt werden konnte. Die Partie flachte gegen Ende ab und so blieb es beim 0:0.

SR: Lamanna (Salem). – Z: 85.

FC Kluftern

SC Pfullendorf II

1:6 (0:3)

Von Beginn an spielten der FC Kluftern und der SC Pfullendorf II offensiv und hatten schnell Torchancen, das Spiel war ausgeglichen. Während die Gastgeber ihre Torchancen teils leichtfertig vergaben, nutzten die Gäste eine frühe Chance zum 0:1 durch einen satten Schuss in den Winkel von Holzmann. Einen Elfmeter für die Gäste verwandelte Schramm in der 29. Minute souverän zum 0:2. Auf der anderen Seite konnte der FC Kluftern einen Handelfmeter nicht verwandeln und die Gäste trafen durch Stützle zum 0:3-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber, den Rückstand aufzuholen, den Gästen gelang jedoch durch Stützle in der 47. Minute. mit dem Treffer zum 0:4 die Vorentscheidung. Durch Tore von Slawig (54.) und Papazoudis (66.) erhöhten die Gäste auf 0:6, bevor Duske in der 74. Minute der Ehrentreffer zum 1:6-Endstand gelang.

Tore: 0:1 (22.) Holzmann, 0:2 (29./FE) Schramm, 0:3 (34.) Stützle, 0:4 (47.) Stützle, 0:5 (54.) Slawig, 0:6 (66.) Papazoudis, 1:6 (74.) Duske. – SR: Litterst (Worblingen).

SV Orsingen-Nenzingen

SG Reichenau/Waldsiedlung

1:1 (0:1)

Im Spiel SV Orsingen-Nenzingen gegen SG Reichenau/Waldsiedlung passierte in der Anfangsviertelstunde auf beiden Seiten recht wenig. Einen Weitschuss der Gäste parierte Torhüter Stemmer und beim anschließenden Eckball hätte David Blum per Kopf die Gästeführung erzielen müssen. Auf der Gegenseite scheiterte Dominik Maier an Gästetorhüter Wolkow. In der 24. Minute vertändelte Riedmüller den Ball und nach einer Flanke hatte Felix Eiermann per Kopf wenig Mühe, das 0:1 zu erzielen. Kurze Zeit später jagte Balbinot den Ball gegen die Torlatte. Kurz vor der Halbzeit pflückte Wolkow Dominik Maier den Ball vom Fuß. In der zweiten Hälfte besaßen die Gäste keine einzige Torchance und Orsingen-Nenzingen agierte nur mit langen Bällen in die Spitze. Zehender scheiterte an Wolkow und Schwarz wurde im letzten Moment von Geisert am Torschuss gehindert. Als Wolkow dann doch mal einen Schuss nach vorne abprallen ließ, wurde der Nachschuss auf der Linie geblockt. In der Nachspielzeit gelang aus einem Gewühl im Strafraum heraus das 1:1, als Steffen Schneider wohl als Letzter am Ball war. (ks)

Tore: 0:1 (24.) F. Eiermann, 1:1 (90.+3) S. Schneider. – SR: Lamanna (Bermatingen) – Z: 180.

SV Deggenhausertal

FSG Zizenhausen/Hi./Ho.

1:5 (0:1)

Nach verhaltenem Beginn übernahm die FSG Zizenhausen/Hi./Ho. die Initiative und hatte in der 13. und 14. Minute durch Schneble und Lipiec zwei gute Möglichkeiten. Der SV Deggenhausertal übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle. Ein Distanzschuss von Ludwig stellte FSG-Torhüter Hensler in der 25. Minute erstmals auf die Probe. Kurz darauf verfehlte ein abgefälschter Ball von Rilli das Tor knapp. Etwas überraschend fiel die Gästeführung durch Lipiec. Nach dem Wechsel drängten die Platzherren auf den Ausgleich, gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr gab es jedoch nur selten ein Durchkommen. Die FSG verlegte sich aufs Kontern und tat dies sehr effizient. In der 56. Minute erzielte Matt das 0:2. Wenige Minuten später scheiterte Andreas Seubert mit einem Foulelfmeter an Hensler. Das 0:3 durch Matt in der 62. Minute bedeutete die Vorentscheidung. Ein Schrägschuss von Schiller brachte noch einmal einen Funken Hoffnung. Die FSG entschied die Partie durch zwei weitere Kontertore von Lipiec endgültig.

Tore: 0:1 (35.) Lipiec, 0:2 (56.) Matt, 0:3 (62.) Matt, 1:3 (64.) Schiller, 1:4 (73.) Lipiec, 1:5 (85.) Lipiec. – SR: Ehing (Engen). – Z: 220.

TuS Immenstaad

SV Aach-Eigeltingen

3:0 (0:0)

Der Abstiegskampf stand im Vordergrund dieses Spiels. Entsprechend vorsichtig begannen der TuS Immenstaad und der SV Aach-Eigeltingen in der ersten Hälfte. Nach dem Seitenwechsel spielte Immenstaad zügig nach vorne, und schon in der 48. Minute verwertete Ralph Kristen eine präzise Flanke von Hauf per Kopf zur verdienten Führung. Von jetzt an spielte nur noch der TuS gegen offensivschwache Gäste. Das 2:0 fiel nach 64 Minuten durch Jonas Heberle, der sich im Strafraum den Ball eroberte, drei Gegenspieler narrte und souverän vollendete. Als Mario Riegger 15 Minuten vor Spielende mit einem fulminanten Schuss von der Strafraumgrenze das 3:0 gelang, war die Partie entschieden. Somit behielten die Immenstaader zumindest die Minimalchance auf den Klassenerhalt. (cmu)

Tore: 1:0 (48.) Kristen, 2:0 (64.) Heberle, 3:0 (75.) Riegger. – SR: Würzer (Salem). – Z: 120.