Verwirrspiel beim BSV Nordstern Radolfzell. Nachdem mit dem bisherigen Interimstrainer Benjamin Faller als neuem Chefcoach und dem ehemaligen Oberliga-Spieler Patric Scherer als spielendem Co-Trainer das Trainerduo für die kommende Saison eigentlich schon festzustehen schien, folgte innerhalb kürzester Zeit eine 180-Grad-Wende.

Faller wird den Verein verlassen, Scherer nicht nach Radolfzell kommen. Vahit Pervane heißt der neue Mann an der Nordstern-Seitenlinie – dies allerdings nicht wie zunächst angedacht in der Bezirksliga Bodensee, sondern der Kreisliga A. Wie BSV-Vorstand Christoph Nohl mitteilte, tritt der Verein in der kommenden Saison freiwillig eine Klasse tiefer an.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gründe für diese überraschende Entwicklung versucht Nohl zu erklären. „Durch die insgesamt 17 Spielerabgänge aus der ersten Mannschaft, darunter viele Spieler mit Bezirksliga-Niveau, scheint uns die Wettbewerbsfähigkeit des sehr jungen Teams aktuell eher in der Kreisliga A gegeben zu sein“, so der Vorsitzende der Radolfzeller. „Unser neuer Trainer Vahit Pervane, der viel Erfahrung im Jugendbereich mitbringt, und der sportliche Leiter Matthias Becht haben die neuen Spieler intensiv beobachtet und getestet und sind in der Folge zu diesem Schluss gekommen.“

Den Talenten soll also eine Liga tiefer mehr Zeit gegeben werden, sich an den Männerfußball zu gewöhnen. „Die Vernunft geht in diesem Fall einfach vor“, betont Nohl. „Wir haben insgesamt zehn neue Spieler, von denen viele sehr jung sind. Es nützt uns nichts, wenn wir hohe Niederlagen in der Bezirksliga einfahren und so die Entwicklung der Mannschaft ausgebremst wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Verband ist die Entscheidung des BSV Nordstern laut Christoph Nohl bereits abgeklärt. Insgesamt will der Verein nun einen stärker an der Jugend ausgerichteten Ansatz verfolgen. „Wir haben beispielsweise eine ganz starke B-Jugend, von der wir uns viel erhoffen, und wollen in Zukunft auch vermehrt auf die eigene Jugend setzen – da ist die Identifikation mit dem Verein einfach höher“, stellt Nohl klar.

Ex-Trainer Benjamin Faller wird seine Zelte ebenfalls in der Kreisliga aufschlagen. Er wechselt als spielender Co-Trainer zum TSV Überlingen/Ried in die Kreisliga B. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, sagt er und ergänzt. „Mit meinem guten Freund Marc Schroll als Trainer ist das eine super Konstellation – es hat bei den ersten Gesprächen sofort Klick gemacht. Ich bin wirklich sehr zufrieden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Seinem Herzensverein BSV Nordstern Radolfzell wünscht der scheidende Trainer weiterhin alles Gute. „Ich spiele seit meinem vierten Lebensjahr für den Verein, habe hier 25 Jahre verbracht und werde Nordstern immer im Herzen tragen – aber der Abgang war dann am Ende doch recht unglücklich“, sagt Faller.

„Ich danke dem Verein für die Zusammenarbeit, werde weiterhin zu den Spielen gehen und dort mein Bierchen trinken, eine Wurst essen und dem Verein die Daumen drücken.“