Lustige Taucher, wilde Raubkatzen und singende Frösche. Der Kinderumzug am Schmotzige Dunnschtig steht wieder vor der Tür. Der Tradition nach beginnt der Umzug um 14 Uhr in der Mühlenstraße an der Kreuzung zur Herderstraße und führt über das Rathaus und die Karlstraße zum Hanselbrunnen, wo der Zeremonienmeister der Narrenzunft Frohsinn die Kinder erwartet. Anschließend geht es Richtung Villa Dolly, wo es für die Kinder "Gutzle" geben wird. Dieses Jahr beteiligen sich 940 Kinder, was ungefähr der Teilnehmerzahl der letzten Jahre entspricht.

Der Fasnetnarr führt mitsamt Zunfttäfele und Zunftfahne den Umzug an. Die kleinen Hansel und Gretle, sowie die Hansel-und-Gretle-Familien sind mit jeweils 100 Kindern vertreten. Auch die großen Hansel und Gretle haben natürlich einen Auftritt, aber erst nach dem Narrenrat, mitsamt Ignaz und Severin, sowie der Narrenbolizei. Neben der Donaueschinger Narrenzunft Frohsinn sind sechs andere Narrenzünfte aus Allmendshofen, Donaueschingen und Aufen vor Ort.

Musiken aus Donaueschingen, Aufen und Grüningen sind sechsfach vertreten und werden den Umzug musikalisch begleiten, darunter neben der Stadtkapelle auch die Bläserklasse der Realschule Donaueschingen.

Sechs Kindergärten und Kindertagesstätten laufen mit, unter anderem mit lustigen Mottos wie "Glückspilze" von der Kindertagesstätte Felix und "Farbendusche" des Kindergartens St. Ruchtraud. Nach der Grundschule Allmendshofen mit ihrem Thema "Allmendshofen – die letzte gallische Bastion" folgen die Erstklässler der Eichendorffschule und der Erich-Kästner-Schule aus Donaueschingen. Die Buchberghexen aus Aufen haben einen gemeinsamen Auftritt mit den Schülern der Heinrich-Feuerstein-Schule als Hexen. Nach Klassen sortiert folgen weitere Umzugsgruppen aus der Eichendorffschule. Das Motto "Schneemann Olaf" haben sich die zweiten Klassen ausgesucht, "Was ich einmal werden will" heißt es bei den vierten Klassen. Aus der Erich-Kästner-Schule nehmen ebenfalls noch mehrere Gruppen, verkleidet als Dominos, Piraten oder Zirkuskünstler, teil. Am Ende des Umzugs laufen die Donau-Kobolde aus Donaueschingen.