Es hatten sich nur 80 freiwillige Helfer für den Abbau vom Narrendorf am See in die Helferlisten eingetragen, aber als Seegockel Zunftmeister Oliver Venus und Karl Haller, der Präsidenten des übergeordneten Vereins zur Pflege des Volkstums, am Montagmorgen an die Uferpromenade kamen, haben sie nicht schlecht gestaunt: Es waren noch einmal zwischen 120 und 150 Freiwillige gekommen, die ohne Federlesen gleich mit angepackt haben.

Vielleicht hat sie das herrliche Wetter motiviert, ganz sicher aber das große Lob, das es von allen Seiten für das gelungene Ringtreffen gegeben hatte. Jedenfalls hatten die Narren am Montag bereits drei Tage Aufbau und drei Tage Ringtreffen mit unzähligen Arbeitsstunden in den Knochen. Am Sonntagabend, als die Zelte sich geleert hatten, gingen viele der Helfer bereits auf dem Zahnfleisch. Trotzdem haben sie sich Arbeitskleidung angezogen und noch in der Nacht die Bars, Küchen und Theken aus den Zelten geräumt.

Montagmorgen um acht sind dann alle wieder angetreten, um gemeinsam den Rest vom Narrendorf abzubauen. Alles lief wie am Schnürchen, Narren, Brauereien, Feuerwehr und THW arbeiteten Hand in Hand. Die Stimmung war prächtig, kein böses Wort war zu hören, jeder schien ganz genau zu wissen, was er zu tun hat. "Der Zusammenhalt in diesem Verein ist unvorstellbar, einfach sensationell. Das haben wir die ganzen Tage gesehen, da bist du sprachlos", freute sich Karl Haller. Auch der sonst so eloquente Oliver Venus fand nur noch ein einziges Wort für seine Vereinsmitglieder und das gesamte Ringtreffen: "Geil."

Gegen Mittag waren die Zeltwände größtenteils verschwunden und alles wurde parallel dazu abtransportiert. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt um fünf Uhr fertig zu sein und das sieht echt gut aus", sagte Karl Haller. Schade nur, dass das Wetter den Narren beim Umzug nicht ebenso in die Karten gespielt hat. Sie haben deutlich weniger Festabzeichen verkauft als erwartet. Wenn bis in zwei Wochen abgerechnet ist, wird sich letztendlich zeigen, ob unterm Strich die erhoffte schwarze Null steht.