Thema & Hintergründe

Windkraft in der Region

Windkraft in der Region

Aktuelle News zum Thema Windkraft in der Region: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Windkraft in der Region.

Der Windenergie in der Region steht ein starker Ausbau bevor. Geeignete Standorte werden gesucht, zahlreiche Wind-Anlagen sind in Planung, um die Energiewende voranzutreiben.

Aber die Windkraft hat nicht nur Befürworter. Anlieger und Naturschützer haben Bedenken.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Donaueschingen Windpark Blumberg: Vorerst wohl keine Rodung
Die Betreiberfirma Green City Energy und das Regierungspräsidium Freiburg prüfen das Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg, das die Waldumwandlungsgenehmigung der Behörd als fehlerhaft beanstandet hatte.
Für den Windpark Länge wurden die Waldstellen vor einem Jahr gerodet. Dort will die Frima Solarcomplex insgesamt sieben Windkraftanlagen erstellen. Unser Luftbild zeigt eine der Rodungsflächen Richtung Neudingen. Gegen die Waldumwandfungsgenehmigung des Regierungspräsidiums Freiburg hat die Naturschutzinitiative Klage bei Gericht eingereicht. Bild: Klaus Meilhammer
Blumberg Windpark Blumberg: Gericht untersagt Rodung – Eilantrag stattgegeben
Die Naturschutzinitiative e.V. hatte mit ihrem Eilantrag gegen die Rodungsgenehmigung auf dem Ettenberg Erfolg. Auf dem Ettenberg und auf der benachbarten Länge soll ein Windpark mit insgesamt elf Windkraftanlagen entstehen.
Im März 2018 kam der Petitionsausschuss des Stuttgarter Landtags vor Ort, hier in Riedöschingen. Der Petitionsausschuss gab der Petition der damaligen Bürgerinitiative Gegenwind Länge gegen die Windparks auf der Länge mit sieben Anlagen und auf dem Ettenberg mit vier Windkraftanlagen nicht statt. Jetzt entschied das Verwaltungsgericht Freiburg, dass auf dem Ettenberg nicht gerodet werden darf.
Umweltschutz Mais-Monokultur und Landschafts-Verspargelung: Daran hakt die Energiewende
  • Bundesamt für Naturschutz kritisiert Fehlentwicklungen
  • Ausbau der Erneuerbaren geht teils zu Lasten der Natur
  • Was das Amt kritisiert und welche Lösungen es hat
Photovoltaik: Schlüsseltechnolgie für die Zukunft, aber oft falsch platziert.
Meinung Die Energiewende beginnt nicht bei fernen Windrädern, sondern im eigenen Haus
Der Ausbau erneuerbarer Energie ist eine riesige Aufgabe. Damit sie gelingt, ohne die Natur zu zerstören, sind wir alle gefordert. Die Politik muss allerdings wachsam sein.
Blumberg Abgeordneter kritisiert geplante Rodung für den Windpark Blumberg
Die Entscheidung, ob auf dem Ettenberg bei Blumberg die Kettensägen beginnen, rückt näher. Das Vewaltungsgericht Freiburg noch diese Woche über einen Eilantrag der Naturschutzinitiative gegen die Rodung entscheiden.
Meinung Windpark Blumberg: Vor Gericht läuft noch eine Klage – Im Wald soll trotzdem schon gerodet werden
Auf dem Ettenberg bei Blumberg sollen in einem Waldgebiet vier Windkraftanlagen gebaut werden. Das Regierungspräsidium Freiburg hat den Sofortvollzug angeordnet, ein Naturschutzverband klagt vor Gericht.
Seelbach Windrad auf dem Langenhard im Schwarzwald in Flammen
Auf einer Schwarzwald-Anhöhe brennt in der Nacht stundenlang ein Windrad. Weil das Feuer in der Höhe nicht gelöscht werden kann, muss es kontrolliert abbrennen. Die Ursache ist zunächst nicht bekannt. Es war nicht der erste Brand dort.
Ein Windrad auf dem Langenhard im Schwarzwald hat nach einem Brand einen Flügel verloren.
Kleines Wiesental Windkraft: Signal aus dem Münstertal
Ein Bürgerentscheid im Münstertal beschäftigt hiesige Windkraftgegner. Die EWS bedauert das Votum.
Die Bürgerinitiative möchte einen Anblick wie diesen hier in Fröhnd im Kleinen Wiesental verhindern.
Kreis Konstanz Stört Windkraft das Bild? Thurgauer Windkraftpläne beschäftigen baden-württembergische Denkmalpflege
Wäre das Unesco-Welterbe Insel Reichenau durch Windräder auf dem Schweizer Seerücken gefährdet? Das Landesamt für Denkmalschutz und das Stuttgarter Wirtschaftsministerium sehen weiteren Informationsbedarf.
So sah es im Bereich der heutigen Burgstraße auf der Insel Reichenau im Jahr 1831 aus. Rechts ist das Münster dargestellt mit Gebäudeteilen aus der Klosterzeit, die später abgerissen wurden. Das Gebäude im Hintergrund ist das heutige Seniorenzentrum. Bild: Gemeindearchiv Reichenau

Bis ins frühe 19.¦Jahrhundert war die Reichenau dem Fürstbistum Konstanz unterstellt. Hier das amtliche Siegel um das Jahr 1800 mit der Inschrift Hochfürst Constanz Oberamt Reichenau.
Öhningen Thurgauer Windkraftpläne stoßen auf der Höri auf unterschiedliches Echo
Sollten auf dem Thurgauer Seerücken Windkraftanlagen entstehen, wären sie an vielen Stellen der Höri gut zu sehen. Gegner des Vorhabens führen aber nicht nur das Argument eines beeinträchtigten Landschaftsbildes an. Doch nicht alle Gemeinden beziehen klar Stellung gegen die Thurgauer Pläne.
Montagearbeiten in luftiger Höhe auf einem Windrad im Windpark Verenafohren bei Tengen: Ähnliche Windräder sind im Kanton Thurgau geplant und stoßen im Kreis Konstanz mehrheitlich auf Ablehnung. Aber nicht jede Gemeinde nimmt dagegen Stellung.
Konstanz Beim Streit um Thurgauer Windräder fühlen sich die Kreis-Grünen übergangen – und sehen Zynismus
Das Konstanzer Landratsamt hat sich gegen Windräder auf der Schweizer Seite des Untersees positioniert – ohne Rücksprache mit dem Kreistag, wie die Grünen nun kritisieren. Mit dem Reichenauer Welterbe zu argumentieren, halten sie für hanebüchen.
Viel besuchtes Eiland im Untersee: die Insel Reichenau. Leidet der Status als Unesco-Weltkulturerbe durch Schweizer Windkraftpläne?
Kreis Konstanz Konstanzer Landratsamt warnt: Windräder bringen Weltkulturerbe-Status der Reichenau in Gefahr
Die Konstanzer Behörde übt in einer Stellungnahme Kritik an den Thurgauer Windkraftplänen.
Strahlend weiß mit rotem Punkt: In dieses Bild sind sieben potenzielle Windturbinen hineinmontiert. Dort will der Kanton Thurgau im Gebiet Salen-Reutenen eine Fläche für Windkraftanlagen ausweisen
Kreis Konstanz Windräder am Horizont: So könnten Windkraftanlagen auf dem Thurgauer Seerücken aussehen
  • Schweizer Entwurf für zwei seenahe Standorte für Windkraftanlagen
  • Landkreis will am Montag kritisch Stellung nehmen
  • Bildmontage zeigt, wie Windräder vom deutschen Seeufer aus wirken würden
Ein Windrad dreht sich vor weiß-blauem Himmel. Die Masten und Rotoren von Windrädern sind meist auch von weitem gut zu sehen. (Symbolbild)
Blumberg Windpark Länge: Behörde weist Widersprüche gegen Genehmigung zurück: Jeder Widersprecher muss 100 Euro zahlen
Im Verfahren um den geplanten Windpark Länge gibt es Neues: Das Regierungspräsidium Freiburg hat die Widersprüche von rund 170 Personen aus Blumberg, Hüfingen und Donaueschingen gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung des Landratsamtes im Schwarzwald-Baar-Kreis zurückgewiesen. Manche Familien kostet dies bis zu 700 Euro.
Petitionsausschuss Windpark Länge vor Ort in Riedöschingen und Donaueschingen
Karlsruhe EnBW macht Wind in Schweden
Energieversorger kauft mehr als 50 Windräder in Schweden. Der Grund: In Deutschland werden die guten Standorte knapp.
Windkraft: Hier muss besser gesteuert werden, wo sie stehen und wo nicht.
Kreis Konstanz Jetzt werden die großen Dächer gesucht
Die Energieagentur im Landkreis Konstanz wirbt für den Photovoltaik-Ausbau. Doch während das Land die Expansion der Solarstromnetze unterstützt, will der Bund die Einspeisevergütung für größere Anlagen kappen.
Beispielhaft im Sinne der neuen Kampagne: Die Firma Okle GmbH Großhandelszentrale in Singen hat eine große Solar-Stromanlage auf dem eigenen Dach. Die Energie wird vorrangig selbst genutzt. <em>Bild: Solarkomplex /Bene Müller</em>
Stockach/Konstanz Arbeiten wie an der Uni: BSZ-Schüler forschen zu Windkraft und Elektromobilität
Zwölftklässler des BSZ Stockach forscht bei einem projekt zum Thema Nachhaltigkeit an der Uni Konstanz mit. Auch das BSZ Radolfzell und das Suso-Gymnasium Konstanz sind dabei. Über das kommende Jahr beschäftigten sich die Schüler mit verschiedenen Aspekten.
35 Schüler aus Stockach, Radolfzell und Konstanz, darunter auch 16 des Berufsschulzentrums Stockach, sind bei einem Projekt zum Thema Nachhaltigkeit an der Uni Konstanz dabei.
Konstanz/Berlin Land stemmt sich gegen Solarkürzungen
Das Stuttgarter Energie- und Umweltministerium hält die Plänes des Bundes bei der Energiewende für unausgegoren – auch weil die Belange Süddeutschlands nicht berücksichtigt würden.
Die Solarpanele eines neuen Mietshauses: Hier drohen massive Förderkürzungen. Bild: dpa
Donaueschingen Liberales Forum: Etscheits Sturm gegen die Windkraft
Der Journalist und Buchautor Georg Etscheit spricht beim Liberalen Forum über die "Geopferten Landschaften".
Mit dem Titel "Geopferte Landschaften" stößt das Liberale Forum der FDP auf großes Interesse.
Markdorf Hundert Händler und strahlender Sonnenschein: Markdorf blüht beim Krämermarkt auf
Der traditioneller Elisabethenmarkt zog am Montag hunderte Menschen auf die Straßen der Gehrenbergstadt. Etwa 100 Händler säumten die Stadtgrabenstraße und die Markstraße. Neben alt bekannten Anbietern waren auch neue Gesichter dabei.
Löffingen/Hochschwarzwald Es bleibt bei drei Möglichkeiten für Windkraftstandorte im Hochschwarzwald
Alle drei Standorte liegen auf Gemarkung Titisee-Neustadt. Planungsverband Windkraft tagt in Löffingen.
Über einhundert Zuhörer kommen zur Verbandssitzung des Planungsverbands Windenergie Hochschwarzwald nach Löffingen und informieren sich über die weiteren Planungen.
Pfullendorf Pfullendorf: Wieder Protest der Windparkgegner
Mitglieder zahlreicher Bürgerinitiativen gegen Windräder protestierten in Pfullendorf-Hilpensberg gegen den Bau von Windrädern.
Zwei Polizeibeamte beobachteten die Kundgebung von Windkraftgegnern in Hilpensberg. Mitglieder zahlreichere Bürgerinitiativen artikulierten ihren Protest gegen den Bau von Windanlagen in der Region beziehungsweise Baden-Württemberg.
Pfullendorf Strom für die Linzgaustadt
Elektrischen Storm gab es in Pfullendorf schon 1897, damals noch hauptsächlich für die Straßenbeleuchtung und die Wirtschaften. Das Elektrizitätswerk produzierte Strom aus Wasserkraft, anfangs gespeist aus dem Stadtsee. Bis 1965: Da machte der enorme Aufschwung, den Pfullendorf nahm, eine neue Lösung nötig. Über die Geschichte der Stromversorgung in Pfullendorf erzählt unsere Serie "Gedächtnis der Region".
Das alte E-Werk fiel 1965 der Spitzhacke zum Opfer und die Generatoren wurden verschrottet.