Thema & Hintergründe

Windkraft in der Region

Windkraft in der Region

Aktuelle News zum Thema Windkraft in der Region: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Windkraft in der Region.

Der Windenergie in der Region steht ein starker Ausbau bevor. Geeignete Standorte werden gesucht, zahlreiche Wind-Anlagen sind in Planung, um die Energiewende voranzutreiben.

Aber die Windkraft hat nicht nur Befürworter. Anlieger und Naturschützer haben Bedenken.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Regenerative Energien Solaranlagen könnten die Sahara ergrünen lassen
  • In der Wüste können viele Sonnenkraftwerke entstehen
  • Die Anlagen würden das Klima in der Region verändern
  • Viele Gegenden könnten fruchtbarer werden
Das Luftbild zeigt eine riesige Solaranlage im marokkanischen Teil der Sahara, nahe der Stadt Ouarazate.
Furtwangen Wanderung zu Windkraftanlagen
Aktionsbündnis macht sich für die Energiewende stark
Bräunlingen Weichen für Bürgerbegehren in Bräunlingen sind gestellt: So geht es weiter
Der Bräunlinger Gemeinderat hat den Termin für das Bürgerbegehren gegen den geplanten Windpark auf Sonntag, 7. Oktober, festgelegt. Geplant sind vorab noch zwei Informationsveranstaltungen
Großes Interesse bei der Informationsveranstaltung rund um den geplanten Windpark zwischen Waldhausen und Döggingen im März diesen Jahres.
Kleines Wiesental Windkraftgegner vernetzen sich
Bürgerinitiativen aus der Region gründen einen neuen Verein.
Meinung Geschützte Tierwelt
Ob Rotmilan oder Zauneidechse: Der Mensch tut allerhand, um seltene Tiere zu schützen. Aber wer schützt die Tiere voreinander?
Blumberg-Hondingen Hondingen braucht dringend neue Bauplätze
Die öffentliche Freiluftsitzung des Ortschafts am Vereinsheim des SV Hondingen ist gut besucht. Zur Sprache kamen auch der Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern und der Wunsch nach einer Hundetoilette.
Zahlreiche Bürger informieren sich bei der Hondinger Ortschaftsratssitzung mit Ortsvorsteher Horst Fürderer (im Hintergrund) und Bürgermeister Markus Keller über die anstehenden Maßnahmen. Bild: Gernot Suttheimer
Wehr Haseler Windräder drehen sich nun auch tagsüber
Und sie bewegen sich doch: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien drehen sich nun auch die beiden nördlichen Windräder des Windparks Hasel – zumindest tagsüber.
Die Haseler Windräder während der Bauphase im vergangenen Jahr. Im Vodergrund die Mahdwiese, die in den vergangenen Monaten zur Abschaltung der Anlagen führte.
Bräunlingen Windpark-Konsortium setzt nun auf Informationen
Im Oktober sollen die Bräunlinger Bürger darüber abstimmen, ob die Stadt ihre Flächen für den Windpark verpachtet. Nun setzen nicht nur die Stadt und die Gegner auf Informationsveranstaltungen, sondern auch DGE Wind.
Meinung Fußball und Windkraft
Quizfrage: Was hat der Windpark Hasel mit einem Fußballspiel zu tun?
Bräunlingen Bürger werden über den Windpark abstimmen
  • Initiative gibt 1154 Unterschriften im Rathaus ab
  • Gemeinderat wird am 30. August Termin festlegen
  • Bürgerbegehren soll wohl im Oktober stattfinden
Hans-Peter Lützow
Bräunlingen Windpark Bräunlingen: Rund 700 Bürger haben bislang für Bürgerbegehren unterschrieben
Bis Samstag läuft noch die Unterschriften-Aktion für das Bürgerbegehren "Keine Verpachtung von Gemeindeflächen zur Errichtung von Windkraftanlagen".
Bis Samstag werden in Bräunlingen noch Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt. Es geht um den Windpark, der zwischen Döggingen und Waldhausen entstehen soll.
Pfullendorf Windkraftgegner kritisieren umstrittene Suche nach Rotmilanen
Der streng geschützte Rotmilan darf durch den Bau von Windrädern nicht gefährdet werden. Bei einer Expertenrunde in Pfullendorf diskutierten Vogelschützer, Gutachter, Planer, Windkraftgegner und Windparkbetreiber über das Thema "Vogelschutz und Windkraft".
Von den bestehenden drei Windrädern auf der Gemarkung Hilpensberg sind derzeit nur zwei in Betrieb, weil in der vorderen Anlage vor Wochen der Blitz eingeschlagen hat, was nach Angaben der Betreiberfirma VenSol in Bälde repariert werden soll.
Schopfheim-Gersbach Werden die Lärmgrenzwerte bei Windkrafträdern in Gersbach eingehalten?
  • Bürger fordern Lärmgrenzwertmessungen
  • Vibrationen und Summen in einigen Häusern
Ausblick: Zum einen soll genauer der Frage nachgegangen werden, ob die Windräder die Lärmgrenzwerte einhalten. Aber auch der Ursache für das Summen und Vibrieren in Häusern im Hägiweg will das Landratsamt auf den Grund gehen. Ein Bewohner etwa schläft bei bestimmten Windrichtungen in seinem Wohnmobil.
Überlingen, Heiligenberg Diskussion über den Vogelschutz im Bereich der Windräder am Hilpensberg
  • Geplante Anlagen auf Grundstücken der Stadt Überlingen
  • Ornithologen, Windmüller und Behörden suchen den Dialog
  • Solidaritätsadresse für die Windkraft-Anlieger kommt aus Überlingen
Blumberg Rodungsarbeiten für den Blumberger Windpark erst im Oktober
Der Windkraft-Investor Green City Energy Mün­chen muss den Arten­schutz berücksichtigen. Der Petitionsausschuss entscheidet voraussicht­lich am 12. Juli über die Windparks in Donau­eschingen und Blumberg.
Hinter dem Längehaus beginnt ein Wirtschaftsweg, der in den Ettenbergweg mündet. Auf dem Hügel will Green City Energy München vier Windräder in Betrieb nehmen. Ob es so kommt, hängt auch vom Petitionsausschuss des Landtags ab. Bild: Holger Niederberger
Überlingen Windkraftanlagen könnten für Ärger zwischen Überlingen und Pfullendorf sorgen
Ulrich Bielefeld will verhindern, dass der Spital- und Spendfonds eine Fläche bei Denkingen auf Gemarkung Pfullendorf für neue Windkraftanlagen verpachtet. Der 67-Jährige glaubt, dass die Anlagen in der Region keinen Sinn machen. Und er kritisiert, dass die Stadt Überlingen hier ein Projekt plant, das sie vor ihrer eigenen Haustür ablehnen würde.
So sieht das mit bloßem Auge natürlich kein Mensch: Die drei Windräder, die bereits bei Hilpensberg stehen, sind von Wallhausen aus  sichtbar. Dieses Bild wurde mit einem starken Teleobjektiv gemacht, zeigt aber die Verhältnismäßigkeit zwischen Münsterturm und Windrad. Bild: Ulrich Bielefeld
Blumberg "Wir brauchen jetzt schnell Spenden für eine Klage gegen die Windkraftanlagen auf der Länge"
Angelika Sitte ist die Gründungsvorsitzende des Vereins "Arten- und Landschaftsschutz Länge Ettenberg". Sie ist zuversichtlich, noch etwas bewirken zu können.
Angelika Sitte, die Gründungsvorsitzende des neu gegründeten Vereins "Arten- und Landschaftsschutz Länge-Ettenberg," gibt sich kämpferisch.
Blumberg Bürgerinitiative für den Erhalt der Länge ist jetzt ein Verein
Der Kampf gegen die elf Windkraftanlagen auf der Länge bei Hüfingen-Fürstenberg und auf dem Ettenberg bei Blumberg-Riedöschingen erhält neue Nahrung. Die Regio-Gruppe der "Bürgerinitiative zum Schutz des Hochschwarzwalds" hat sich gestern Abend als eigener Verein gegründet.
Der Vorstand des neuen Vereins vor dem Längehaus Riedöschingen, von links Alfred Rothmund (Fürstenberg), Ueli Joss (Stühlingen), Agnes Stihl (Leipferdingen), Wolf Hockenjos (Donaueschingen) Kassierer Christian Straub (Riedöschingen), Karl Scherer (Neudingen), Schriftführerin Ulrike Fischer (Fürstenberg), die Vorsitzende Angelika Sitte (Hondingen), Norbert Deininger (Behla) die zweite Vorsitzende Luzia Bausch (Hondingen) und Erika Pachur (Hondingen). Bild: Bernhard Lutz
Wiesental Notfalls auch klagen: Schwarzwaldverein gegen Windparks
Der Verein bezieht Stellung zu den Vorhaben am Zeller Blauen und am Wasen-Hohe Stückbäume. Er sorgt sich um das Landschaftsbild, den Tourismus und die Wanderwege.
Der Schwarzwaldverein positioniert sich gegen die Windpark-Pläne im Südschwarzwald (von links): Peter Wehrle (Vizepräsident des Schwarzwaldvereins), Karlheinz Abt (Naturschutzwart im Bezirk Markgräflerland), Peter Lutz (Naturschutzreferent des Schwarzwaldvereins) und Rudi Maier, Vorsitzender des Bezirks Markgräflerland.
Eilmeldung Grüne stehen für Windkraft
Sigmaringer Kreisverband legt Positionspapier zur Energiewende vor. Parteivertreter halten eindringliches Plädoyer für klimaschonende Projekte.
Geht es nach den Grünen, würde die Windkraft – wie hier die Anlage im Pfullendorfer Ortsteil Hilpensberg – weiter gestärkt werden und könnte der Landkreis sich von einer strombeziehenden zu einer stromexportierenden Region entwickeln.
Berlin Solaranlagen und Windräder: Vorfahrt für Ökostrom wackelt
Bislang durfte Ökostrom immer zuerst ins deutsche Stromnetz eingespeist werden. Das kam auch dem Häuslebauer mit Solaranlage zu Gute. Soll die Praxis nun fallen?
Windräder und Solarzellen: Eine Studie empfiehlt, sie künftig schneller abzuregeln, um kritische Lagen im Stromnetz zu überbrücken. Bild: dpa