Eishockey: Ab dem 11. November werden acht Teams der Deutschen Eishockey Liga den MagentaSport Cup austragen. Mit dabei sind auch die Schwenninger Wild Wings. Das Finale des Turniers ist auf den 12. Dezember terminiert. Die Teams spielen an insgesamt 24 Spieltagen die besten vier Mannschaften aus, die dann in Halbfinale und Finale den Gewinner ermitteln.

In der Gruppe A spielen Krefeld Pinguine, Düsseldorfer EG, Grizzlys Wolfsburg und die Fischtown Pinguins Bremerhaven. In Gruppe B spielen Red Bull München, Adler Mannheim, Eisbären Berlin und die Schwenninger Wild Wings.

Seit dem Corona-bedingten Saisonabbruch im März stehen die ersten DEL-Teams somit wieder im direkten Wettbewerb miteinander. Schwenningens Geschäftsführer Christoph Sandner nennt die Beweggründe für die Teilnahme der Wild Wings: „Unser Ziel ist es nach wie vor, im Dezember in die Saison zu starten. Ob und mit welchen Teams das möglich sein wird, können wir zum heutigen Zeitpunkt nicht einschätzen. Auf jeden Fall wird Christof Kreutzer gemeinsam mit unserem Trainerteam und der Mannschaft alles dafür tun, um uns im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich auf den Saisonstart vorzubereiten. Der MagentaSport Cup bietet optimale Bedingungen, sich auf hohem Niveau mit anderen Top-Clubs der DEL zu messen. Wir hoffen, dass es mit dem ersten Heimspiel des MagentaSport Cups möglich sein wird, zumindest einigen Fans die neue Mannschaft live in der Helios Arena präsentieren zu können. Wir werden unsere Planungen hierzu frühestmöglich kommunizieren.“

Das Auftaktspiel der Wild Wings findet am Freitag 13. November um 19.30 Uhr bei den Eisbären Berlin statt.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €