Fußball: Die Fußball-Fans zwischen Schwarzwald und Baar können wieder darauf hoffen, dass im Sommer Bundesliga-Profis in der Region zu sehen sind. Es zeichnet sich ab, dass nach längerer Pause nun wieder Erstligisten am Donaueschinger Öschberghof für ein Sommer-Trainingslager Halt machen. Die mehrjährigen Umbauarbeiten im Donaueschinger Hotel sind so weit vorangeschritten, dass die Nobel-Herberge auch Fußball-Bundesligisten wieder als Zielgruppe anvisiert.

Schalke 04, Bayern München, Borussia Dortmund, Werder Bremen, VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg: Sie alle weilten, teilweise sogar mehrfach, in den vergangenen Jahren auf der Baar. Alle Mannschaften lobten die kurzen Wege vom Hotel zum Trainingsplatz und die ausgezeichneten Bedingungen in und um die Unterkunft. Donaueschingen und der Öschberghof wurden in Deutschlands Eliteliga zu einer Top-Adresse, um sich im Sommer den Schliff für die Saison zu holen.

2015 war der VfL Wolfsburg der bisher letzte Gast auf der Baar. In diesem Jahr begann auf dem Öschberghof auch der große Umbau. Der allseits gelobte Rasenplatz fiel dem Bagger zum Opfer. Die Erweiterung des Golfplatzes hatte Priorität. Schon damals ließen die Hotel-Verantwortlichen anklingen, dass voraussichtlich bis 2019 kein Erstligist mehr im Öschberghof Station machen wird. So kam es schließlich auch.

Schon 2017 wurde auf dem Gelände des SV Aasen, weiterhin in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hotel, mit dem Bau eines neuen Rasenplatzes begonnen. Eine sechsstellige Summe wurde investiert. Im vergangenen Jahr wurde dieser neue Platz fertiggestellt und soll nun die Bundesligisten anlocken. In den vergangenen Monaten und Wochen wurden auch im Hotel alle Voraussetzungen geschaffen, um neben den „normalen“ Hotelgästen wieder Fußball-Profis zu empfangen.

„Wir haben am Termin 2019 immer festgehalten und sind auch schon in Verhandlungen mit einigen Bundesligisten. Noch ist es jedoch zu früh, um Namen zu nennen, da die Vereine noch nicht alle konkret in die Planungen ihrer Sommer-Trainingslager eingestiegen sind“, sagt Mirko Bartl, Resort-Manager am Öschberghof.

Auf die Frage, ob die Chance groß sei, im Sommer wieder einen oder mehrere Bundesligisten beim Training über die Schulter zu schauen, antwortet Bartl mit einem klaren „Ja“. Wenn die Verhandlungen mit den Vereinen abgeschlossen sind, will der Öschberghof die Namen auch veröffentlichen. Die Fußballfans im Schwarzwald werden sich jedenfalls freuen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €