Fußball-Oberliga: Die Defensive des FC 08 Villingen überzeugte auch gegen den SGV Freiberg und ließ kein Gegentor zu. Dafür sorgte auch der junge Innenverteidiger Leo Benz, der aus Zimmern zu den Nullachtern kam. Der SÜDKURIER fragte beim 20-Jährigen nach.

Was war entscheidend für die drei Punkte gegen Freiberg?

Dass wir die Forderungen des Trainers umgesetzt haben – vor allem die Tugenden Laufbereitschaft, Einsatz und Konzentration. Das 3:0 geht meines Erachtens in Ordnung. Wir haben hinten wenig zugelassen und ein gutes Umschaltspiel gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Woran liegt es, dass die Abwehr so sattelfest ist?

Wir haben uns in den letzten Wochen gut eingespielt, einer kann sich auf den anderen verlassen. Insgesamt ist die Stimmung im Team trotz der vielen Verletzten super – es macht richtig Spaß.

Wie sind Sie mit der bisherigen Saison persönlich zufrieden?

Ich bin sehr zufrieden. Ich habe auf meine Möglichkeit gewartet, was normal ist. Und jetzt habe ich die Chance in den letzten Spielen wohl ganz gut genutzt.

Jetzt geht es zum FC Nöttingen – ein schweres Auswärtsspiel bei einem routinierten Team.

Klar, aber auch dort fahren wir am Freitagabend selbstbewusst hin, um Punkte zu holen – nach Möglichkeit sogar gleich drei.