Fußball-Oberliga: FC Nöttingen – FC 08 Villingen (Freitag, 19 Uhr). Ist die 13 für den FC 08 Villingen eine Unglückszahl oder können die Nullachter ihre eindrucksvolle Serie weiter ausbauen? Zwölf Oberliga-Partien in Folge sind die Schwarzwälder nun bereits ungeschlagen, und nun geht es zum ehemaligen Drittligisten nach Nöttingen. „Jede Serie wird enden!!!“ Unter diesem Motto auf der Homepage empfängt das Team von Nöttingens Michael Wittwer die Villinger.

Die „Violetten“ stehen derzeit im Mittelfeld der Tabelle auf Platz elf, was angesichts der Leistungsdichte nicht allzu viel heißt. Acht Punkte Rückstand hat die Mannschaft aus dem Ortsteil von Remchingen in der Nähe von Pforzheim auf den FC 08. Und eines ist beim Blick auf die Tabelle wirklich frappierend: Der FC Nöttingen stellt die beste Auswärtsmannschaft der Liga. Zu Hause hat die Mannschaft allerdings noch kein Spiel gewonnen, was man dringend ändern möchte. Zuletzt siegten die Nöttinger beim TSV Ilshofen mit 3:1. Selbstbewusstsein dürfte also vorhanden sein, doch das gilt natürlich auch für das Team von FC 08-Trainer Jago Maric.

„Die Jungs trainieren weiterhin gut und strahlen viel Optimismus aus“, beschreibt Maric seine Trainings-Eindrücke. Den FC Nöttingen will er nicht an der derzeitigen Tabellensituation messen: „Das ist eine sehr routinierte Mannschaft, deren bisherige Heimschwäche ich mir auch nicht so richtig erklären kann.“ Derweil hofft der Nullacht-Trainer, dass der „Heimknoten“ beim Gegner nicht ausgerechnet in dieser Partie platzt. So oder so stellt sich Maric auf eine intensive Begegnung ein: „Das wird richtig schwer – ein echtes Kampfspiel. Die Nöttinger sind heiß – wir werden es auch sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Personell gibt es beim Team des FC 08 wenig Neues: Daniel Wehrle war nach seiner Erkältung in dieser Woche zwar wieder im Training. Ob er nach Nöttingen mitfahren wird, ist indes noch unsicher. Bei Keven Fegers Verletzung handelt es sich um eine Oberschenkelverhärtung – er kann keinesfalls spielen. Anfang kommender Woche soll ein MRT bei ihm weitere Klarheit bringen. Nico Tadic trainiert zwar wieder mit, ein Einsatz käme jedoch zu früh. Bei Benedikt Haibt zieht sich derweil das Comeback noch hin. Stjepan Geng und Damian Kaminski, die gegen Freiberg eingewechselt wurden, stehen hingegen zur Verfügung. Ob sie gegen Nöttingen in der Startformation stehen, ließ Maric noch offen. „Viel Grund, die Formation zu ändern, habe ich nicht. Größere Wechsel wird es auf jeden Fall nicht geben, aber Stjepan und Damian sind Optionen.“

Dem FC 08 winkt bei einem Sieg sogar die Tabellenführung – vorausgesetzt, die Göppinger gewinnen zuhause nicht gegen den wiedererstarkten Freiburger FC. Die eigentliche Top-Partie des Spieltages steigt indes beim Derby zwischen den Stuttgarter Kickers und dem VfB Stuttgart II, die vier beziehungsweise einen Zähler Rückstand auf die Spitze aufweisen.

Sich zu sehr auf die Tabelle versteifen will Jago Maric weiterhin nicht. Dass man die Serie auch über das 13. Spiel hintereinander fortsetzen möchte, versteht sich von selbst – am liebsten natürlich mit einem Dreier. Selbst bei einem Unentschieden wäre der FC 08 Villingen aber immerhin für eine Nacht an der Tabellenspitze.