Fußball: – Die neue Spielgemeinschaft im Wehratal, die SG FC Wehr-Brennet, setzt als Aufsteiger in der Bezirksliga auf zwei in den Gründervereinen bewährten Trainern. Gemeinsam werden Urs Keser (41) von der Spvgg. Brennet-Öflingen und Sascha Dreher (41) , ein Urgestein des FC Wehr, die neu zu formierende Mannschaft trainieren. Der ursprünglich der Spvgg. Brennet-Öflingen als Keser-Nachfolger verpflichtete Fabio Cocuzza (38) aus Laufenburg übernimmt die dann in der Kreisliga A eingeteilte 2. Mannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die Vorsitzenden Matthias Kaiser (52) vom FC Wehr und Sammy Lemke-Maier (39) von der Spvgg. Brennet-Öflingen ist diese Lösung das Optimum: „Wir sind froh, ein Trainerteam zu haben, das mit ihrer Vergangenheit in den Heimatvereinen die Spieler abholen zu einer Mannschaft formieren können“, sind die sich Vorsitzenden einig. Sie wären, das betont Matthias Kaiser, auch nicht abgeneigt gewesen, den bisherigen Trainer des FC Wehr, Uwe Kraehling ins Boot zu holen: „Leider konnte sich Uwe nicht mit einer Gespan-Lösung anfreunden und nahm deshalb Abstand von unserer Idee“, so Kaiser.

Neuer Mann: Fabio Cocuzza aus Laufenburg wird künftig die SG FC Wehr-Brennet II in der Kreisliga A trainieren.
Neuer Mann: Fabio Cocuzza aus Laufenburg wird künftig die SG FC Wehr-Brennet II in der Kreisliga A trainieren. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Geplant ist, dass die neue Spielgemeinschaft mit mindestens drei Aktivmannschaften am Spielbetrieb der noch nicht terminierten Saison 2020/21 teilnimmt. Die 1. Mannschaft bekommt den Aufstiegsplatz des FC Wehr; die „Zweite“ übernimmt den Platz der Spvgg. Brennet-Öflngen in der Kreisliga A. Die 3. Formation wird in der Kreisliga B den Platz des FC Wehr II einnehmen. Eventuell, so Matthias Kaiser, werde es sogar eine 4. Mannschaft in der Kreisliga C geben: „Wir müssen mit den Spielern unserer Dritten noch reden, in welcher Form sie in der neuen Saison aktiv sein wollen.“

Derby ade: Künftig wird es keine Wehrer Derbys zwischen dem FC Wehr und der Spvgg. Brennet-Öflingen mehr geben. Hier eine Szene zwischen Bastian Kühne (rechts) und Daniel Schäuble beim Wehrer 4:1-Sieg im September 2018.
Derby ade: Künftig wird es keine Wehrer Derbys zwischen dem FC Wehr und der Spvgg. Brennet-Öflingen mehr geben. Hier eine Szene zwischen Bastian Kühne (rechts) und Daniel Schäuble beim Wehrer 4:1-Sieg im September 2018. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Spielort für die Bezirksliga-Mannschaft bei guten Verhältnissen, also bei Spielen auf dem Rasenplatz, wird das Frankenmattstadion sein. Sollte das Wetter ein Ausweichen auf den Kunstrasen erfordern, werde in Brennet auf dem Magnus-Schwitzler-Platz gespielt. Die Kreisliga-Mannschaft werden in Vor- und Rückrunden die Spielorte gegengleich wechseln.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.