Fußball, SBFV-Pokal: – Nur noch Oberligist FV Lörrach-Brombach, Verbandsligist SV Weil und Landesligist FSV Rheinfelden vertreten den Bezirk Hochrhein in der zweiten Runde des Südbadischen Pokals am kommenden Wochenende. Nach einem verrückten Spiel musste sich Landesligist SV 08 Laufenburg dem SV Weil nach 4:1-Führung noch mit 5:6 geschlagen geben.

SV 08 Laufenburg – SV Weil 5:6 (4:1)

Tore: 1:0 (16./FE) Halili; 2:0 (31.) D‘Accurso; 2:1 (42.) Mislimovic; 3:1 (45.+3) Esser; 4:1 (45.+5) Knab; 4:2 (49.) Mislimovic; 4:2 (52.) Ceesay; 4:4 (56.) Stöhr; 5:4 (60./FE) Halili; 5:5 (75.) Samardzic; 5:6 (88.) Stöhr. – SR: Ramon Leisinger (Olten/CH). – Z.: 200.

Nach einer dramatischen Partie musste sich der SV 08 Laufenburg doch noch dem SV Weil geschlagen geben. In der Halbzeitpause war der Weiler Trainer Andreas Schepperle bedient, da sein Team völlig zurecht mit 1:4 hinten lag. Die Gastgeber hatten fast alle Zweikämpfe für sich entschieden, während die Gäste jegliche Aggressivität vermissen ließen.

Nach einem Donnerwetter in der Kabine kam der SV Weil wie verwandelt auf den Platz und schaffte innerhalb von sieben Minuten mit drei Toren den Ausgleich. Zwar gelang den Null-Achtern noch einmal das 5:4, doch Justin Samardzic und der überragende Marvin Stöhr sorgten noch für den 6:5-Erfolg des Verbandsligisten. SV 08-Trainer Michael Wasmer, der seine Mannschaft drei Tage nach der 1:13-Schlappe im Testspiel gegen den SC Freiburg II stark verbessert sah, fehlten nach dem Schlusspfiff einer Wahnsinns-Partie zunächst die Worte. Trotz der Niederlage war Wasmer allerdings stolz auf sein Team: „Das war ein echter Pokalfight. Die Leistung war super, auch wenn wir verloren haben.“ Zur Erinnerung: Im ersten Testspiel vor drei Wochen hatte der SV 08 Laufenburg beim SV Weil noch eine 0:7-Niederlage kassiert.

SV Jestetten – VfR Hausen 2:4 n.V. (2:2, 0:2)

Tore: 0:1 (31.) Hein; 0:2 (32.) Gutmann; 1:2 (51.) S. Fornino; 2:2 (85.) Moog; 2:3 (93.) und 2:4 (112.) beide Kaltenbach. – SR: Philipp Gaßner (Hattingen). – Z.: 300.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Jestetter Trainer Michele Masi war trotz der Niederlage zufrieden. Stefano Fornino und Moog hatten den Bezirksligisten nach dem Rückstand noch in die Verlängerung geschossen, doch dann setzte sich der spielstarke Landesligist noch verdient durch.

FC Wolfenweiler-Schallstadt – FSV Rheinfelden 2:3 (2:0)

Tore: 1:0 (18.) und 2:0 (45.) beide Wassmer; 2:1 (50.) Götting; 2:2 (63.) und 2:3 (90.+3) beide Stangl. – SR: Lukas Lindenmeier (Waltersweier). – Z.: 180. – Bes.: Rot für De Franco (FSV/70.) wg. Nachtretens.

Nach einer schwachen ersten Hälfte steigerten sich die Gäste und machten dank einer starken Vorstellung nach der Pause gegen den Freiburger Bezirksligisten aus einem 0:2-Rückstand noch in letzter Sekunde ein 3:2. Für den FSV Rheinfelden trafen Neuzugang Maik Götting und zwei Mal Jeremy Stangl. In der zweiten Pokalrunde spielt der FSV Rheinfelden nun am kommenden Samstag beim Ligarivalen FV Herbolzheim.

VfB Waldshut – FSV Altdorf 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (13.) Junele. – SR: Alexander Müller (Kreuzlingen/CH). – Z.: 120. – Bes.: Rot für Kalyon (77.) wg. Unsportlichkeit und GR für Ceylan (beide VfB/90.+4); Brunner (FSV/77.) verschießt FE.

Das könnte Sie auch interessieren

Bezirksligist VfB Waldshut hatte gegen den Vertreter der Landesliga-Staffel 1 deutlich mehr Chancen, doch scheiterten Ivo Bajusic mit einem Lupfer und David Duvnjak vor der Pause nur knapp.

Video: Tommy Buschle

Routinierter spielten die Gäste auf, für die Maximilian Junele nach knapp einer Viertelstunde nach einem Abspielfehler des VfB Waldshut im Mittelfeld das Tor des Tages erzielte.

Video: Tommy Buschle

Die Gastgeber waren stark dezimiert in die Partie auf dem Kunstrasenplatz gegangen. Sogar Sportchef Oliver Atalla musste noch einmal seine Fußballstiefel schnüren. Auch der angeschlagene Ibni Jusufi musste nochmals ran und ersetzte in der zweiten Hälfte Edmond Bektasi, der sich am Knie verletzte.

Video: Tommy Buschle

VfB-Trainer Danijel Kovacevic beklagte, dass seine Mannschaft zu hektisch und impulsiv agierte: „Da fehlte der kühle Kopf. Der Gegner war in den entscheidenden Aktionen effektiver.“ Gäste-Coach Reiner Heitz sah es ähnlich: „Die Waldshuter haben super Fußballer in ihren Reihen, doch fehlte es ihnen an der Disziplin. Die Partie war ausgeglichen, aber wir haben zum richtigen Zeitpunkt zum 1:0 getroffen.“

VfR Bad Bellingen – FSV RW Stegen 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 (13.) Schwendemann; 1:1 (30.) Siegin; 1:2 (36.) Rohrer. – SR: Yannik Schäfer (Kehl). – Z.: 180.

Den Einzug in die zweite Runde knapp verpasst hat der VfR Bad Bellingen. Doch wirkte VfR-Trainer Werner Gottschling nach dem 1:2 gegen Landesliga-Konkurrent FSV RW Stegen nicht unzufrieden. So hatte er einen „recht ordentlichen“ Auftritt seiner Mannschaft gesehen, mit offenem Ausgang des Pokalduells, wobei „der Stegener Sieg in Ordnung geht“.

Zwar machten sich bei den Gastgebern zwei Gelb-Rot-Sperren (Muser, Kai Schillinger) und das Fehlen zweier Stammkräfte (Domagala, Ophoven) dezent bemerkbar. Doch fällt der Qualitätsverlust beim VfR gegenüber der Vorsaison geringer aus. Gottschling stehen entsprechende Alternativen zur Verfügung. Zur Halbzeit lagen die Bad Bellinger, die physisch einen guten Eindruck bei ihrem Coach hinterließen, mit 1:2 zurück, nachdem Tim Siegin zwischenzeitlich hatte ausgleichen können (1:1/30.).

Spvgg. Untermünstertal – FV Lörrach-Brombach 2:3 (1:0)

Tore: 1:0 (47.) und 2:0 (60.) beide F. Baur; 2:1 (70.) Böhler; 2:2 (79.) Kittel; 2:3 (90.) Böhler. – SR: Nico Gallus (Nordrach). – Z.: 200.

Der FV Lörrach-Brombach, Aufsteiger in die Oberliga, hatte mit dem Landesligisten zunächst erhebliche Mühe. Bis 20 Minuten vor dem Ende lagen die Gäste mit 0:2 in Rückstand, ehe Böhler, Kittel und nochmals Böhler in der Schlussminute die Partie noch drehten.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.