Fußball-Landesliga

Mit einem Sieg im Kellerduell beim SC Wyhl hätte sich der FSV Rheinfelden um zwei Ränge verbessern können. Das ging aber daneben. Am Ende setzte es eine 0:2-Niederlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Spielerisch waren wir über 90 Minuten besser, aber vorn hat uns die Durchschlagskraft gefehlt“, ärgerte sich Gäste-Trainer Christian Jäger nach der Partie auf dem schwer bespielbaren Naturrasenplatz. Schon in der ersten Hälfte hatte der FSV Rheinfelden eine Chance ausgelassen. So parierte der Wyhler Torwart Sebastian Neininger einen Schuss von Massimo De Franco bravourös.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem Wechsel dasselbe Bild: Die Gastgeber versuchten es mit langen Bällen, der FSV Rheinfelden hielt spielerisch gut dagegen. Schiedsrichter Amin Hamidi, der die Partie gut leitete, verweigerte einem Tor des Rheinfelders Eren Salli die Anerkennung. „Das war kein Abseits“, ärgerte sich Jäger. Die Führung gelang dafür den Gastgebern.

Das könnte Sie auch interessieren

FSV-Keeper Dany Quintero parierte zunächst noch den Schuss eines Wyhlers. Den Abpraller erwischte der kurz zuvor eingewechselte Oliver Oberkirch zum 1:0. Kurz danach scheiterte der ebenfalls eingewechselte Luis Grether auf der Gegenseite wieder am glänzend haltenden Neininger. Mit seinem zweiten Treffer machte Oberkirch alles klar.

FSV Rheinfelden: Quintero – Jäger, Venturiero, Guglielmelli (80. Haligür), Köroglu (86. Veider) – Metaj, Smailji, Omerovic, Salli – Stangl (59. Grether), De Franco (86. Lo Pumo).

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €