Fußball-Landesliga: FSV Rheinfelden – FC Freiburg-St. Georgen 6:1 (2:0)

Tore: 1:0 (23.) Smailji; 2:0 (26.) und 3:0 (57.) beide De Franco; 4:0 (65.) Salli; 4:1 (73.) Härtling; 5:1 (82.) De Franco; 6:1 (89.) Grether. – SR: Sasa Matosevic (Villingen-Schwenningen). – Z.: 120.

Der Knoten ist geplatzt: Eine Woche nach dem ersten Punktgewinn gelang dem FSV Rheinfelden im siebten Saisonspiel auch der erste Sieg. Und wie: Mit 6:1 schickten die Gastgeber nach einer starken Partie im Europastadion den FC Freiburg-St. Georgen zurück in den Breisgau und überließen ihm die „Rote Laterne“ des Schlusslichts.

Das könnte Sie auch interessieren

Überragender Spieler bei den Rheinfeldern war Massimo De Franco mit drei Treffern. Sturmkollege und Kapitän Jeremy Stangl war zwar nicht im Abschluss erfolgreich, bewies aber als Vorlagengeber seine Qualitäten.

Das könnte Sie auch interessieren

Schon von Beginn an dominierte der FSV Rheinfelden, und das sollte auch 90 Minuten lang so bleiben. Asip Smailji brachte die Gastgeber in Führung, Massimo De Franco legte nach. Nach der Pause war es wieder De Franco, der mit dem 3:0 nach knapp einer Stunde fast schon alles klar machte. Eren Salli erhöhte kurz darauf auf 4:0.

FSV-Torwart Dany Quintero erlebte zwar einen ruhigen Abend, doch einmal musste er doch den Ball aus dem Netz holen. So erzielte Mathis Härtling das Ehrentor für die Gäste (73.). De Franco mit seinem dritten Treffer und der eingewechselte Luis Grether sorgten für den 6:1-Endstand.

FSV-Vorsitzender Patrick Da Rugna war voll des Lobes: „Unser Sieg war das Ergebnis einer perfekten Mannschaftsarbeit. Trainer Christian Jäger hat das Team taktisch perfekt eingestellt.“

FSV Rheinfelden: Quintero – Jäger, Metaj (77. Köroglu), Venturiero – Veider (72. Grether), Smailji, Omerovic, Guglielmelli (86. Götting), Salli – Stangl, De Franco (84. Lo Pumo).

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €