Radball: – Mit einem Sieg der Favoriten endeten die baden-württembergischen Meisterschaften der U19-Junioren in Niederstotzingen. Moritz Schubach und sein wieder genesener Teamkollege Marc Huber, der sich an der Schulter verletzt hatte, vom RSV Öflingen spielten sich souverän durch das Turnier und gewannen alle sieben Spiele.

Die Meisterschaft war eine Generalprobe für den zweiten Qualifikations-Spieltag zur Europameisterschaft. Das Turnier findet am 21./22. März in Großkoschen (Brandenburg) statt. Beim ersten Turnier in Öflingen sprang Luis Frey für Marc Huber ein und erspielte mit Moritz Schubach den vierten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

In Niederstotzingen ließ das Öflinger Duo bei der Konkurrenz keine Zweifel keimen. Nach Siegen gegen Hardt (8:1), Prechtal II (4:0), Wehr (7:0), Oberesslingen (7:2), Prechtal (7:3), Kemnat II (9:2) und abschließend mit 4:2 gegen die Kemnater „Erste“ war den Öflingern der Titel mit 46:10 Toren und 21 Punkten nicht mehr zu nehmen. Das Team aus Prechtal wurde Zweiter mit 16 Punkten.

Mit nur einem Sieg, dem 6:4 gegen Schlusslicht Hardt traten Nico Buchner und Benedikt Kranz vom Lokalrivalen RSV Wehr die Heimreise an.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf dem Parkett in Niederstotzingen waren auch die baden-württembergischen U17-Radballer am Start, um ihre Meister auszuspielen. Hier versuchten Lukas Stocker und Mika Schrott vom RSV Wallbach die Konkurrenz zu ärgern. Das Team galt bei den Kennern der Szene als Geheimfavorit, musste dann aber mit drei Punkten Rückstand auf die beiden Teams aus Gärtringen mit Rang drei zufrieden sein. Die Gärtringer Erste setzte sich in einem Entscheidungsspiel mit 5:2 nach Vier-Meterschießen im Club-Duell durch.

Dritter: Die U17-Junioren Lukas Stocker (links) und Mika Schrott spielten sich in Niederstotzingen aufs Treppchen.
Dritter: Die U17-Junioren Lukas Stocker (links) und Mika Schrott spielten sich in Niederstotzingen aufs Treppchen. | Bild: Monika Schrott

Der RSV Wallbach hatte sich eine entscheidende 1:3-Niederlage gegen Forst geleistet. Gegen das Team von Gärtringen II siegten Stocker/Schrott mit 5:3. Gegen den späteren Meister aus Gärtingen gelang ein 3:3. Weil aber das Spiel gegen Schwaikheim mit 0:5 in die Binsen ging, war an den Titel nicht mehr zu denken. Siege gab es zudem mit 7:2 gegen Hardt, mit 5:0 gegen Gastgeber Niederstotzingen und 3:2 zum Abschluss gegen Waldrems.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €