Hallenfußball: – Knapp über 30 Stunden hat Giuseppe Indelicato am Wochenende in der Laufenburger Rappensteinhalle verbracht, wirbelte ruhelos zwischen Parkett, Tribüne, Turnierleitung und Küche hin und her. Gestern am späten Abend zog der 49-Jährige eine erste Bilanz: „Es hat Spaß gemacht. Unsere Gäste waren voll des Lobes.“

Und sie werden sicher 2021 wieder kommen, wenn die im Februar 2019 von den Vereine SV 08 Laufenburg, FC Binzgen, FC Rotzel, SV Hänner und SV Luttingen gegründete JFV Region Laufenburg das 20. internationale Turnier für U13- und U15-Teams ausrichtet. Mit der Tradition des Hallenspektakels hat die neue Nachwuchs-Organisation nämlich auch den Turnierchef übernommen. Bei Giuseppe Indelicato laufen die Fäden seit acht Jahren zusammen: „Vieles ist Routine. Aber im Mai geht‘s schon wieder los mit den Vorbereitungen.“

Gebremst: Nur selten ließ sich der FV Lörrach-Brombach beim 8:1 gegen den FC Tiengen 08 stoppen.
Gebremst: Nur selten ließ sich der FV Lörrach-Brombach beim 8:1 gegen den FC Tiengen 08 stoppen. | Bild: Scheibengruber, Matthias
Das könnte Sie auch interessieren

Um zugkräftige Namen muss Giuseppe Indelicato nicht lang betteln: „Unser Turnier hat einen guten Namen und bürgt für Niveau, sonst kämen Clubs wie Grasshoppers Zürich, Offenburger FV oder auch die Stuttgarter Kickers gar nicht erst zu uns.“ Dass er die „ganz Großen“ nicht kriegt, grämt ihn nicht. Dafür ist sein Kostenrahmen nicht geeignet.

Lokalderby: Der FC Wehr verpasste die Finalrunde, feierte aber gegen JFV Region Laufenburg II einen 10:1-Sieg.
Lokalderby: Der FC Wehr verpasste die Finalrunde, feierte aber gegen JFV Region Laufenburg II einen 10:1-Sieg. | Bild: Scheibengruber, Matthias
Das könnte Sie auch interessieren

So kommt er in wenigen Tagen beim Hallenturnier in Lörrach in den Genuss, gegen einen „prominenten Gegner“ spielen zu dürfen: „Ich bin mit meinen D-Junioren dort und werde unter anderem gegen Juventus Turin spielen“, deutet Indelicato lachend seine mentale Zerreißprobe an: „Da schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Vermutlich werde ich bei Toren auf beiden Seiten jubeln.“

Turnierchef Giuseppe Indelicato (JFV Region Laufenburg): „Unser Turnier hat einen guten Namen und bürgt für Niveau, sonst kämen Clubs wie Grasshoppers Zürich, Offenburger FV oder auch die Stuttgarter Kickers gar nicht erst zu uns.“
Turnierchef Giuseppe Indelicato (JFV Region Laufenburg): „Unser Turnier hat einen guten Namen und bürgt für Niveau, sonst kämen Clubs wie Grasshoppers Zürich, Offenburger FV oder auch die Stuttgarter Kickers gar nicht erst zu uns.“ | Bild: Scheibengruber, Matthias

Er dürfte die Herausforderung ähnlich meistern, wie die beiden Turniertage in der Rappensteinhalle. Das erstmals vom JFV Region Laufenburg gestellte Helfer-Team bestand die Feuertaufe: „Es waren viele Eltern der C- und D-Junioren im Einsatz“, so Indelicato: „Unterm Strich dürften an beiden Tagen etwa 60 Personen geholfen haben.“

Titelverteidiger FC Basel U13 macht es spannend

Bei der U13 nahm Vorjahressieger FC Basel den Pokal wieder mit. Die jungen „Bebbi“ stürmten ohne Gegentor durch die Gruppe, zogen mit 3:1 gegen den FC Radolfzell ins Finale ein. Hier lagen sie gegen die Stuttgarter Kickers, die im Sportheim des FC Rotzel im Massenlager übernachteten, zwar 0:2 hinten, glichen aber noch aus und verteidigten den Pokal im Siebenmeterschießen.

Das Spiel um den dritten Platz wurde zu einer deutlichen Angelegenheit des FV Lörrach-Brombach. Der Nachwuchs aus dem Grütt setzte sich mit 4:1 gegen den FC Radolfzell durch. Auf den weiteren Plätzen folgten: 5. Grasshoppers Zürich, 6. FC Baden/CH, 7. JFV Region Laufenburg, 8. Freiburger FC, 9. Ofenburger FV, 10. FC Tiengen 08, 11. JFV Region Laufenburg II, 12. SV Weil.

Chancenlos: Die Gastgeber vom JFV Region Laufenburg unterlagen dem FC Basel mit 0:9.
Chancenlos: Die Gastgeber vom JFV Region Laufenburg unterlagen dem FC Basel mit 0:9. | Bild: Scheibengruber, Matthias
Das könnte Sie auch interessieren

U15 des Freiburger FC gewinnt Stadtfinale gegen Eintracht Freiburg

Der Titelverteidiger bei den U15-Junioren wurde im Halbfinale gestoppt. Hier unterlagen die Grasshoppers aus Zürich mit 3:4 an der Siebenmeter-Marke dem Freiburger FC. Für den Nachwuchs des Oberligisten war es eine Generalprobe, denn auch das Endspiel gegen die städtischen Nachbarn von Eintracht Freiburg wurde ebenfalls erst beim Siebenmeter-Entscheid gewonnen. Den Schweizern blieb Rang drei durch ein 5:1 gegen den FV Lörrach-Brombach.

Dafür Gelb? Der Laufenburger U15-Kicker kann es nicht fassen, dass ihn Schiedsrichter Gaspare Lombardo soeben verwarnt hat.
Dafür Gelb? Der Laufenburger U15-Kicker kann es nicht fassen, dass ihn Schiedsrichter Gaspare Lombardo soeben verwarnt hat. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Hinter dem FC Villingen und dem Offenburger FV platzierten sich der FC Wehr als Siebter und der FC Tiengen 08 als Achter und beste regionale Teams. Neunter wurde der FC Aarau vor dem FC Basel und den beiden Mannschaften des Gastgebers JFV Region Laufenburg.

U12 des SV Albbruck verliert das Finale

Sieger beim regional besetzten U12-Turnier am Samstag wurde der FC Frick/CH, dank eines 3:1 im Finale gegen den SV Albbruck. Der SV Dogern wurde Dritter durch ein 5:3 gegen den „blaue Team“ des FC Stein/CH. Auf den weiteren Plätzen folgen: 5. SG Murgtal, 6. JFV Region Laufenburg, 7. FC Steinen/CH Rot, 8. FC 08 Bad Säckingen, 9. FC Laufenburg-Kaisten/CH, 10. VfB Waldshut.

Gastgeber entscheiden U14-Turnier für sich

Im abschließenden U14-Turnier holten sich die Gastgeber vom JFV Region Laufenburg nach einem einseitigen Finale gegen den FC Frick/CH den Turniersieg. Am Ende der zehnminütigen Spielzeit hatten die Lokalmatadoren mit 4:0 gewonnen. Erst durch Siebenmeterschießen wurde der Turnierdritte ermittelt. Hier setzte sich der VfB Waldshut mit 5:4 gegen die SG Murgtal durch. Auf den weiteren Plätzen folgen: 5. JFV Region Laufenburg II, 6. SG Albbruck, 7. SG Rheintal, 8. VfB Waldshut II.